Menü schließen

Wissenswertes über Thymian

Botanischer Name:
Thymus vulgaris
Weitere Namen:Gartenthymian, Römische Quendel, Sand-Thymian, Echter Thymian, Welscher Quendel, Immenkraut, Quendel, Feld-Thymian
Verwendung:mehrjährige Staude für Trockenmauern, Kräutergarten, Steingarten, Hochbeet, Insektenweide und Bodendecker. Zum Würzen für Fleisch, Gemüse, Soßen, Eintöpfe, Kartoffelgerichte, als Tee, für Duftkissen und Potpourris.
Herkunft:Mittelmeerraum
Blütefarben:weiß, rosa, lila
Blütezeit:Juni bis August
Besonderheiten:Es gibt eine Vielzahl an Sorten, die sich in Wuchstyp, Blattfarbe und Geschmack unterscheiden. Wichtig ist ein leichter, sandiger Boden. Einige Vertreter sind nur bedingt winterhart. Der Gehalt an ätherischen Ölen variiert je nach Sorte. Die attraktiven Blüten sind eine wertvolle Nahrung für Bienen und Schmetterlinge. Ab Mitte Mai blühen die ersten Thymiane.


Thymian ist sehr aromatisch und das Kraut schlechthin für die Küche. Provenzalische Gerichte erhalten erst durch die Zugabe von Thymianblättern ihre besondere Note. Ihren Ursprung hat die anspruchslose Würzpflanze in den südlichen Mittelmeerländern. Dort wächst der verzweigte Halbstrauch wild in Felsheiden. Der Untergrund ist karg und entsprechend anspruchslos ist die Pflanze, was Standort und Pflege betrifft. Die Gattung Thymus wächst auch ohne Schnitt stark verzweigt und bildet harmonische Sträucher, die je nach Art unterschiedlich hoch werden. Altertümliche Aufzeichnungen zeigen schon die Verwendung von Thymus als Räucherkraut. Heute ist das Mitglied der Familie der Lamiaceae beliebt beim Kochen. Als winterharte Pflanze können alle Thymus ausgepflanzt im Garten oder in Gefäßen auf Balkon und Terrasse stehen.

Thymian pflegen

Hat sich der Thymus an seinen neuen Platz gewöhnt, ist wenig Pflege notwendig. Regelmäßiges Ernten begünstigt die Verzweigung. Die jungen Triebe sind weich und aromatisch. Ohne Schnitt kommt es im Sommer zur Blüte. Möchten Sie Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten die Nektarquelle belassen, so können Sie nur die Hälfte des Krautes zurückschneiden und die andere Hälfte erst nach der Blüte. Das Schneiden ist wichtig, da es die harmonische Gestalt des Halbstrauches fördert und ihn zur Bildung junger Blätter anregt. Der letzte Schnitt sollte nicht später als Mitte August erfolgen. Kürzen Sie die verholzten Triebe so, dass Sie nie ins alte Holz schneiden. Der richtige Zeitpunkt für einen Formschnitt ist das Frühjahr. Auch hier nur die grünen Triebe schneiden und das Holz der Thymian Pflanze schonen.

Thymus gedeiht im Garten viele Jahre ohne große Düngergaben. Bei Bedarf kann Kompost oder Bio Dünger zur Thymian Pflege verwendet werden. Beides sind organische Dünger, die langsam wirken, das Bodenleben aktivieren und im Frühling ausgebracht werden können.

Thymian gießen

Nach dem Einpflanzen im Garten benötigt Thymus die richtige Pflege, bis sich die Wurzeln etabliert haben. Hat das Kraut sich an den Standort angepasst, ist ein Wässern nicht mehr notwendig. Mit ihren geringen Ansprüchen an die Bodenfeuchtigkeit ist die Staude absolut robust und die Thymian Pflege macht keine Mühe. Feuchte Standorte sollten durch Zugabe von Sand und Drainagematerial verbessert werden, denn Staunässe toleriert Echter Thymian nicht. Auch Thymian im Topf sollte nicht zu häufig gegossen werden, dass keine Staunässe entsteht!

mit Gartenschlauch den Garten gießen

Thymian ernten & verwerten

Thymus lässt sich am besten mit einer Gartenschere ernten. Je nach Bedarf können Sie einzelne Blättchen oder ganze Zweige abschneiden. Der Gehalt an ätherischen Ölen und anderen Inhaltsstoffen ist kurz vor Mittag am höchsten. Dies gilt es vor allem zu beachten, wenn Sie Thymian für Tee oder zum Aromatisieren von Essig und Öl schneiden möchten. Grundsätzlich können Sie ganzjährig Thymian ernten. Im Herbst und Winter wächst die Pflanze nicht und somit sollten nur wenige Triebe geschnitten werden. Bei gutem Zuwuchs kann das Kraut im Sommer geschnitten und getrocknete werden. Getrockneten Thymian sollten Sie, wenn möglich, in einem dunklen Gefäß aufbewahren.

Thymus passt zu allen Gerichten der mediterranenKüche, Fleischarten, Pilzgerichten, Soßen, Kartoffelgerichten, Suppen und Eintöpfen. Geben Sie Gewürz-Thymian direkt beim Kochen zu den Zutaten. Je nach Geschmack können größere Zweige mitgekocht und vor dem Servieren entfernt oder die kleinen Blättchen direkt in den Speisen belassen werden.

Thymus Aussaat & Anzucht

Neben dem Kauf von fertigen Thymian Pflanzen ist die Anzucht aus Thymiansamen eine Möglichkeit, Thymus anzubauen. Der Samen ist sehr fein und benötigt für eine Keimung Temperaturen über 15 °C.

Idealerweise geben Sie das Saatgut ab März auf die Anzuchterde in Anzuchtschalen oder kleinen Töpfen und starten so mit der Vorkultur im Haus, Gewächshaus oder Frühbeet. Wichtig ist, dass der Samen nicht mit Erde bedeckt wird, denn Thymiansamen gehört in die Gruppe der Lichtkeimer. Gießen Sie die Aussaaten gründlich an und halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht. Nach 10 bis 15 Tagen an einem warmen und hellen Ort sind die ersten Keimblätter zu sehen. Nach vier bis fünf Wochen können Sie die Jungpflanzen pikieren. Dazu pflanzen Sie jeweils mehrere Jungpflanzen in einen größeren Topf und erhalten so nach weiteren 3 bis 4 Wochen kräftige Pflanzen, die ab Mai im Freiland stehen können. Wie bei anderen Kräutern auch ist der beste Zeitpunkt zur Pflanzung das Frühjahr. So haben die jungen Gewächse ausreichend Zeit, sich im Boden zu etablieren und sind im ersten Winter nicht so frostgefährdet. Grundsätzlich ist der Anbau im Garten einfach und macht wenig Mühe. Bei Pflanzung von Thymian im Topf ist es in erster Linie wichtig, dass es nie zu Staunässe kommt.

Aussaatkalender für Kräuter
Kleine Kräuter in Anzuchttöpfen, Gartenhandschuhe und Gartengeräte

Thymian-Arten

Bekannt sind über 200 Vertreter der Gattung, die sich zunächst in der Blatt- und Blütenfarbe sowie der Form und Wuchshöhe unterscheiden. Weitere Unterscheidungsmerkmale sind Geschmack und Frosthärte.

Der bekannteste Vertreter in der Küche ist der Echte Thymian (siehe Bild).

Als Vertreter aus der Familie der Lippenblütler ist er u. a. mit Salbei, Rosmarin und Minze verwandt. Er wird als Thymus vulgaris bezeichnet und zeichnet sich vor allem durch die gute Winterhärte aus.

Die fruchtigen Thymian-Arten sind:

  • Zitronen-Thymian (Thymus x citrodorus)
  • Orangen-Thymian (Thymus vulgaris ssp. fragantissimus)

Beide Thymian Pflanzen zeichnen sich durch die fruchtige Geschmacksnote und das besondere Aroma aus. Vor allem junge Pflanzen beider Varianten müssen Sie im ersten Winter mit Laub und Reisig vor Frost schützen. Ideal sind auch Kübel und Töpfe als Kulturform und mit frostfreier und heller Überwinterung können Sie die Duftpflanzen viele Jahre genießen.

Je nach Wuchs-Charakter gibt es:

  • Kriechende Sorten
  • Hängende Typen
  • Buschig wachsende Varianten
  • Zwergformen

Durch weitreichende Züchtungen sind unterschiedliche Varietäten entstanden die sich durch verschiedene Blattstrukturen und – Farben unterscheiden:

  • Silberrand-Thymian (silbergraues Laub)
  • Thymian "Doone Valley" ( 3-farbig panaschiertes Laub)

Thymian Schädlinge & Krankheiten

Es braucht nur wenig für die richtige Thymian Pflege, da der Thymus ein äußerst robustes Gartenkraut ist, das am optimalen Standort sehr selten von Schädlingen oder Krankheiten befallen wird. Staunässe, zu wenig Licht und niedrige Temperaturen können zu einer Schwächung der Gewürzpflanze führen und sie so anfällig für pilzliche Erkrankungen oder Läuse machen. Meist sind eine Veränderung der Standortbedingungen und eine Behandlung mit Bio Pflanzenkur ausreichend. Auf natürliche Weise wird das pflanzeneigene Immunsystem gestärkt und der Zuwuchs gefördert.

Pflanzen-Kölle Doktor Logo und Pflanzendoktoren
Pflanzen-Kölle Doktor

Sie sind auf der Suche nach weiteren Informationen zu Schädlingen und Krankheiten oder haben Fragen zu einem pflanzlichen Problem? Unsere Pflanzendoktoren helfen Ihnen gerne weiter – persönlich und online!

Thymian FAQ

  • Geeignet sind alle Pflanzen, die einen sonnigen Standort bevorzugen
  • Die Pflanzen sollten ähnliche Wasseransprüche wie Thymian haben. 
  • Gut zur Kombination mit Thymian eignen sich Salbei, Rosmarin und Lavendel.

Thymian schmeckt besonders intensiv vor und während der Blütezeit. Der Gehalt an ätherischen Ölen ist im Sommer am höchsten. Das Kraut kann jedoch ganzjährig zum Würzen verwendet werden. Die Blüten von Thymus sind essbare Dekorationen auf belegten Broten und Salaten. 

Beim Schnitt von Thymian wird die Pflanze angeregt, sich gut zu verzweigen und die Würzpflanze bleibt kompakt. Ohne Schnitt verholzt der Halbstrauch von unten, verkahlt und treibt weniger frische Triebe. Durch eine regelmäßige Ernte oder einen Rückschnitt wird somit das Verkahlen minimiert und Sie haben lange Freude an Ihrem Thymian.

Neben der Vermehrung durch Stecklinge ist die Aussaat eine Möglichkeit der Vermehrung. Da Thymian-Samen zu den Lichtkeimern gehört, darf das Saatgut nur auf die Anzuchterde gestreut werden und sollte nicht mit Erde abgedeckt werden. 

Nach der Blüte bilden sich eine Vielzahl an Samen. Optimalerweise scheiden Sie Thymian nach der Blüte zurück und regen so die Würzpflanze zum Neuaustrieb an. Ohne Rückschnitt reifen eine Vielzahl an Samen die Sie zu Aussaat verwenden können. Jedoch schwächt dieser Vorgang die Pflanze und die Pflanze verholzt ohne Schnitt.

Thymian lässt sich frisch verwenden und eignet sich auch zum Trocknen. Im Sommer bei gutem Wachstum gibt es verschiedene Möglichkeiten, den reichen Vorrat zu konservieren. Die wunderbare Würzkraft des Thymians geht auch beim Trocknungsvorgang nicht verloren und so lässt sich das Kraut gut aufbewahren. Auch zum Einfrieren eignen sich alle Thymian-Arten. Eingelegt in Essig oder Öl, können Sie Thymian auf eine weitere Variante verwerten und abgefüllt in schöne Flaschen als Geschenk aus dem eigenen Garten präsentieren.