Menü schließen
Grasmilben

Grasmilben / Erntemilben / Herbstmilben

Was sind Grasmilben?

Grasmilben sind winzige Tiere, deren Biss beim Menschen starken Juckreiz auslösen kann. Die auch als Erntemilben bezeichneten Tiere gehören zur großen Familie der Spinnentiere und kommen im Frühjahr aus dem Boden. Die lästigen Schädlinge bleiben bis zum Spätherbst aktiv. Die 0,2 bis 0,3 Millimeter großen Larven sind blassorange und sehr mobil.

Vorkommen Grasmilben

Die als Gras- oder Herbstmilben, Erntemilben oder Herbstgrasmilben bezeichneten Tiere befinden sich bis Mai als Eier unter der Erde. Im Sommer schlüpfen die Spinnentiere und wandern an die Oberfläche. Bevorzugt halten sie sich an den Spitzen von einzelnen Grashalmen auf, wo sie dann Menschen und Tiere befallen. Vor allem auf trockenen Rasenflächen finden sich viele Grasmilben.

Schaden durch Grasmilben

Die Larven wittern Tiere oder Menschen und lassen sich auf den Lebewesen nieder. Im Unterschied zu Zecken ernähren sich Grasmilben von Lymphflüssigkeit und Zellsaft. Durch die Saugtätigkeit entsteht ein Juckreiz, der eine ganze Woche lang andauern kann. Durch Kratzen können Entzündungen oder allergische Reaktionen hervorrufen werden.

Wissensfakt: So erkennen Sie Grasmilben am besten: Legen Sie ein weißes Papier auf einen sonnigen Platz im Rasen. Angelockt durch die Helligkeit sind Grasmilben als rötliche winzige Punkte erkennbar.

Vorbeugung Grasmilben

Da es keine Möglichkeit zur Bekämpfung von Grasmilben gibt, ist es wichtig, dass Sie entsprechend vorbeugen. Folgende Möglichkeiten zur Vorbeugung von Gras- und Herbstmilben gibt es: 

Rasen mähen: Bei Befall durch Grasmilben ist es wichtig, dass Sie den Rasen regelmäßig mähen. Durch das Mähen minimieren Sie den Lebensraum der Milben. Achtung: Entfernen Sie das Schnittgut vom Rasen. 

Rasen bewässern: Vor allem auf trockenem Rasen vermehren sich die Grasmilben stark. Daher ist eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit eine Möglichkeit, die Spinnentiere zu dezimieren. Grasmilben flüchten bei Feuchtigkeit in den Boden. 

Rasen vertikutieren: Durch das Vertikutieren im Frühling vermindern Sie die Moosbildung im Rasen. Grasmilben fühlen sich im Rasenmoos sehr wohl. Ohne Moos haben Sie weniger Probleme mit Gras- und Herbstmilben.

Profitipp: Bei extremem Befall können Mittel mit einem Naturwirkstoff aus der Chrysanthemenblüte helfen die Spinnentiere zu reduzieren. Betreten Sie bei Befall den Rasen nur mit geschlossenen Schuhen, Socken und langen Hosen. Somit vermeiden Sie den Befall durch Grasmilben und den daraus resultierenden lästigen Juckreiz.

Pflanzenschutz
Pflanzenschutz richtig gemacht

10 hilfreiche Ratschläge für den Anwender im Haus- und Kleingarten. Pflanzenschutz beginnt mit der richtigen Vorsorge. Gesunde Pflanzen verfügen über eine erhöhte Widerstandskraft gegenüber Schädlings- und Pilzbefall.

Nicht erfolgreich gewesen? Stellen Sie gerne eine Online Anfrage über unser Kontaktformular und schildern Sie uns Ihr Pflanzenproblem, unsere Pflanzen-Kölle Doktoren helfen Ihnen gerne weiter.

Unsere Pflanzendoktoren
Pflanzen A-Z Pflanzenlexikon
Pflanzen A-Z

Wir beraten Sie auch online zu einer Vielzahl an Pflanzen.

Pflanzen-Kölle Blog
Pflanzen-Kölle Blog

Alle Informationen zu Gartenthemen wie Rasenpflege, Gartenteich und Kübelbepflanzung.