Menü schließen
Buchsbaumzünslerraupe

Buchsbaumzünsler

Was ist der Buchsbaumzünsler?

Der Buchsbaumzünsler gehört zu den Kleinschmetterlingen und stammt ursprünglich aus Ostasien. Seit dem 21. Jahrhundert lebt der rund vier Zentimeter große, weiße Falter mit braunen Flügelrändern auch in Europa. Zwei bis drei Generationen pro Jahr sind in Deutschland üblich. 

Die Larven des Buchsbaumzünslers gelten als Schädlinge, da sie für den Kahlfraß von Buchsbäumen verantwortlich sind. Die bis zu fünf Zentimeter messenden Larven haben einen dunklen Kopf und einen grünen Körper. Dieser weist schwarze und weiße Längsstreifen sowie schwarze Flecken auf. Diese spezielle Körperfärbung sorgt bei den Larven für eine gute Tarnung. Weiterhin werden die Raupen durch dichte Gespinste geschützt, in denen später die Verpuppung erfolgt. 

Entwicklung des Buchsbaumzünslers 

Schadbild Buchsbaumzünsler 

Die Larven der Buchsbaumzünsler fressen zunächst versteckt im Pflanzeninneren. Sie erkennen den Befall anhand der abgefressenen Blätter und grünlichen Kotkrümel, welche die Raupen auf der Pflanze hinterlassen. In einem späteren Stadium führt ein starker Befall zum Kahl- und Rindenfraß, der ganze Triebe Ihren Buchsbaum absterben lässt

Vorbeugung gegen Buchsbaumzünsler 

Sie sollten bereits vor Beginn der Fresstätigkeit von Buchsbaumzünslerlarven handeln. Nur so können Sie größeren Schaden durch Buchsbaumzünsler vermeiden.

  •  Schneiden Sie die in ihren Gespinsten überwinternden Raupen aus der Pflanze und vernichten Sie sie. 
  • Überwachen Sie weiterhin den Zuflug der erwachsenen Falter. 
  • Hängen Sie ab Mitte Mai die Buchsbaumzünslerfalle möglichst nah an den Buchsbäumen in Windrichtung auf. Durch die Fallen können Sie den Befall frühzeitig erkennen.

Profitipp: Wechseln Sie die Pheromonkapsel der Falle nach etwa sechs Wochen und prüfen Sie, ob sich Falter in der Falle befinden. Ist das so, sollten Sie die in der Nähe stehenden Buchsbäume hinsichtlich eines Raupenbefalls untersuchen.

Bekämpfung des Buchsbaumzünslers

  • Junge Larven: Durch die Behandlung mit zugelassenen Insektiziden können Sie Larven in den zusammen gesponnenen Pflanzenblättern nur schlecht erreichen. Sie können jüngere Raupen nur dann erfolgreich beseitigen, wenn Sie einen Rückschnitt vornehmen. 
  • Ältere Raupen: Frei fressende Raupen an der Pflanze können Sie mit zugelassenen Insektiziden bekämpfen. Benetzen Sie die Pflanzen damit gründlich und spritzen Sie auch mit intensivem Druck in das Innere der Gehölze. Sie sollten die Behandlungen möglichst abends und im Sommer vornehmen, außerdem müssen Sie unbedingt die Packungshinweise des Pflanzenschutzmittels beachten.

Profitipp: Kombinieren Sie die Spritzung mit Raupenfrei Xentari und Kölle Bio Powerdünger, um die Wirkung zu intensivieren. Die Mittel sind gut mischbar und verbessern das Ergebnis.

Hinweis: Beachten Sie unbedingt die Hinweise zur Anwendung und den Zulassungsgebieten, die sich auf der Packungsrückseite der Pflanzenschutzmittel befinden. Lesen Sie auch die Warnhinweise und verwenden Sie die Mittel mit äußerster Vorsicht. Die Pflanzenschutzmittel sind allerdings nicht bienengefährlich.

Nicht erfolgreich gewesen? Stellen Sie gerne eine Online Anfrage über unser Kontaktformular und schildern Sie uns Ihr Pflanzenproblem, unsere Pflanzen-Kölle Doktoren helfen Ihnen gerne weiter.

Unsere Pflanzendoktoren
Pflanzen A-Z Pflanzenlexikon
Pflanzen A-Z

Wir beraten Sie auch online zu einer Vielzahl an Pflanzen.

Pflanzen-Kölle Blog
Pflanzen-Kölle Blog

Alle Informationen zu Gartenthemen wie Rasenpflege, Gartenteich und Kübelbepflanzung.