Menü schließen
Erdraupe

Erdraupen

Was sind Erdraupen?

Die Erdraupen sind Bodenbewohner und fressen gelegentlich an Pflanzenwurzeln, wodurch sie mitunter große Schäden anrichten können. Die Raupen leben und überwintern in der Erde. Sie stammen von Schmetterlingen aus der Familie von Eulenfaltern, zu denen sie sich im Lauf ihres Lebens entwickeln. Im Raupenstadium messen sie vier bis fünf Zentimeter und sind grau bis bräunlich verfärbt. Sie schlüpfen aus den Eiern, die erwachsene Schmetterlinge in der Nähe von Gewächsen oder unmittelbar an den Blattunterseiten ablegen.

Schadbild durch Erdraupen

Die Erdraupen fressen hauptsächlich an Wurzeln, manchmal auch an niedrig gelegenen, oberirdischen Pflanzenteilen. Bei einem starken Befall fressen sich die Raupen komplett in die Pflanze hinein. Das Gewächs kann absterben oder liegt nur noch locker in der Erde. Erdraupen schädigen viele verschiedene Gemüsearten wie beispielsweise Salat, Bohnen, Porree, Möhren, Zucchini, Gurken, Kürbis oder Paprika.

Vorbeugung gegen Erdraupen

Kulturnetz verwenden: Damit die Eulenfalter ihre Eier mit den schädlichen Erdraupen nicht in die Nähe Ihrer Gewächse legen können, kann ein Schutznetz helfen. Dieses bietet zwar keine komplette Sicherheit, dass Pflanzen nicht von Erdraupen heimgesucht werden, aber kann die Befallsgefahr verringern.

Befallsstellen jäten: Unkrautjäten überall dort, wo sich umgewühlte Erde zeigt, dämmt den Befall ein. Mit entsprechender Hygiene lassen sich Erdraupen bis zu einem bestimmten Grad vermeiden.

Bekämpfung von Erdraupen

Spritzungen vornehmen: Sie können Befallsstellen mit zugelassenen Insektiziden behandeln. Idealerweise werden betroffene Pflanzen in den Abendstunden gespritzt. Wägen Sie sorgfältig ab, ob der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln notwendig ist.

Nützlinge einsetzen: Treten erste Erdraupen in Erscheinung, gießen Sie Fadenwürmer (SC-Nematoden) über den Befallsstellen aus. Die Würmer fressen Erdraupen von innen heraus auf. Für Sie, andere Menschen, Haustiere und Pflanzen sind die mikroskopisch kleinen Nützlinge keineswegs schädlich. Die Nützlinge können Sie über Bestell-Sets (Nützlinge gegen Bodenschädlinge) erwerben.

Hinweis: Beachten Sie unbedingt die Hinweise zur Anwendung und den Zulassungsgebieten, die sich auf der Packungsrückseite der Pflanzenschutzmittel befinden. Lesen Sie auch die Warnhinweise und verwenden Sie die Mittel mit äußerster Vorsicht. Die Pflanzenschutzmittel sind allerdings nicht bienengefährlich.

Pflanzenschutz
Pflanzenschutz richtig gemacht

10 hilfreiche Ratschläge für den Anwender im Haus- und Kleingarten. Pflanzenschutz beginnt mit der richtigen Vorsorge. Gesunde Pflanzen verfügen über eine erhöhte Widerstandskraft gegenüber Schädlings- und Pilzbefall.

Nicht erfolgreich gewesen? Stellen Sie gerne eine Online Anfrage über unser Kontaktformular und schildern Sie uns Ihr Pflanzenproblem, unsere Pflanzen-Kölle Doktoren helfen Ihnen gerne weiter.

Unsere Pflanzendoktoren
Pflanzen A-Z Pflanzenlexikon
Pflanzen A-Z

Wir beraten Sie auch online zu einer Vielzahl an Pflanzen.

Pflanzen-Kölle Blog
Pflanzen-Kölle Blog

Alle Informationen zu Gartenthemen wie Rasenpflege, Gartenteich und Kübelbepflanzung.