Menü schließen
Schadbild auf Blatt durch Rosenzikade

Rosenzikade

Was sind Rosenzikaden?

Die Rosenzikade ist ein etwa drei Millimeter langes, blassgrünes bis gelblich-grünes Insekt. Es ist flugfähig und hinterlässt auf Rosenblättern cremefarbene Larven, welche die Pflanzen schädigen. Hauptsächlich tritt ein Befall mit Rosenzikaden in der trockenen und warmen Jahreszeit auf. Die Eier der Rosenzikade werden im Herbst in der Rinde der Rosen abgelegt, worin sie überwintern, bevor die Larven schlüpfen und an den Blättern fressen. Rosenzikaden finden sich vor allem in Gartenrosen, aber auch Hainbuchen können befallen werden.

Schadbild Rosenzikade und Folgen

Die Larven saugen den Saft aus den Rosenblättern ab, wodurch ein Schaden für die Pflanze entsteht. Je nach Schweregrad des Befalls können die Rosenblätter austrocknen und folglich komplett abfallen. Einen Befall erkennen Sie an der gelblich-weißen Sprenkelung der Blattoberseite, die an den Blattadern beginnt. Auf der Blattunterseite befinden sich die Larven und auch erwachsene Rosenzikaden. 

Wissenswertes: Das Schadbild ähnelt auf den ersten Blick jenem durch die Spinnmilben. Wenn die Rosenzikaden beim Fraß oder allgemein auf dem Blatt gestört werden, nehmen sie weite Sprünge vor. So können Sie das Insekt und damit einen Befall identifizieren.

Bekämpfung von Rosenzikaden

  • Rosenzikaden richten meist nur wenig folgeschwere Schäden an, da sie durch ihre natürlichen Feinde wie Spinnen und Laufkäfer früher oder später ohnehin vernichtet werden. 
  • Hängen und stellen Sie in der Umgebung von Rosen gelbe Lockfallen auf. 
  • Weiter sollten Sie vorbeugend die Rosen alle zwei bis vier Wochen mit Kölle Bio Powerdünger und Kölle Bio Pflanzenkur für eine vermehrte Kräftigung der Pflanzen. Wichtig ist, dass Sie dies Stärkung regelmäßig durchführen und vor dem ersten Befall mit Rosenzikaden erfolgt. Vitale Pflanzen sind wüchsig, tolerieren einen Schädlingsbefall besser und teilweise wird durch die regelmäßige Anwendung mit Pflanzenkur ein Befall durch Rosenzikaden minimiert.
  • Bei einem starken Befall können Sie Rosenzikaden und ihre Larven zusätzlich durch zugelassenen Insektiziden bekämpfen. 

Profitipp: Für eine zuverlässige Behandlung / Bekämpfung müssen Sie unbedingt die Blattunterseiten beim Spritzen benetzen. Da die Zikaden sehr beweglich sind und sich auf dem Boden befinden sollten Sie bei starkem Befall auch den Boden benetzen. Somit erfassen Sie die Rosenzikaden vollständig

Idealer Bekämpfungszeitraum Rosenzikaden

Sie sollten die Spritzungen gegen Rosenzikaden und ihre Larven vornehmlich bei niedrigen Temperaturen vornehmen. Ein idealer Zeitpunkt ist der frühe Morgen. 

Hinweis: Beachten Sie unbedingt die Hinweise zur Anwendung und den Zulassungsgebieten, die sich auf der Packungsrückseite der Pflanzenschutzmittel befinden. Lesen Sie auch die Warnhinweise und verwenden Sie die Mittel mit äußerster Vorsicht. Die Pflanzenschutzmittel sind allerdings nicht bienengefährlich.

Nicht erfolgreich gewesen? Stellen Sie gerne eine Online Anfrage über unser Kontaktformular und schildern Sie uns Ihr Pflanzenproblem, unsere Pflanzen-Kölle Doktoren helfen Ihnen gerne weiter.

Unsere Pflanzendoktoren
Pflanzen A-Z Pflanzenlexikon
Pflanzen A-Z

Wir beraten Sie auch online zu einer Vielzahl an Pflanzen.

Pflanzen-Kölle Blog
Pflanzen-Kölle Blog

Alle Informationen zu Gartenthemen wie Rasenpflege, Gartenteich und Kübelbepflanzung.