Menü schließen
Schrotschusskrankheit

Schrotschusskrankheit

Was ist die Schrotschusskrankheit?

Bei der Schrotschusskrankheit deutet schon der Name auf das Aussehen der Blätter hin. Die Schrotschusskrankheit ist eine durch einen Pilz verursachte Krankheit an verschiedenen Pflanzen. Besonders bei Kirschlorbeer ist Schrotschuss eine häufige Pilzkrankheit die zu optisch unschönen Schäden führt.

Schadbild Schrotschusskrankheit

  • Ab Ende Mai/Anfang Juni sind auf den Blättern gelbliche bis rötliche Punkte sichtbar. Die 3 bis 10 mm großen Flecken sind deutlich von einem roten Hof umgeben. 
  • Diese Flecken trocknen ein und fallen heraus, was dazu führt, dass die befallenen Blätter wie durch Schrotschuss beschädigt aussehen. 
  • Bei starkem Schrotschussbefall kann es zum Blattfall kommen. Die Pflanzen sind geschwächt und nicht mehr wüchsig. 
  • Auch die Früchte von Steinobst können durch Schrotschuss befallen werden, was zu Ertragsausfällen führt.

Wissensfakt: Vor allem im unteren Teil der Baumkrone fallen die Blätter bei Schrotschussbefall vorzeitig ab. Die jungen Früchte des Kernobstes haben eingesunkene, dunkelbraune Flecken. Teilweise fallen die Früchte ab, partiell bleiben sie als Fruchtmumien bis zum kommenden Frühjahr am Baum hängen.

Ursache Schrotschusskrankheit

Die Ursache der Schrotschusskrankheit ist der Pilz mit dem Namen Stigmina carpophila (früher Wilsonomyces carpophilus). Die Pflanzenkrankheit tritt vor allem bei feuchtem Wetter mit viel Regen und Nebel auf. Der Pilz überwintert auf Trieben, alten Früchten sowie abgefallenen Blättern. In trockenen Jahren kommt es seltener zum Befall durch die Schrotschusskrankheit, daher ist es in feuchten Jahren wichtig, dass Sie ein besonderes Augenmerk auf Pflanzen haben, die bereits im vergangenen Jahr durch die Schrotschusskrankheit befallen waren. Die Verteilung der im Boden überwinterten Sporen findet über Wind und Spritzwasser statt. Junge, mangelernährte oder durch Schädlinge geschwächte Pflanzen sind besonders anfällig gegenüber Schrotschuss. Aber auch innerhalb der Arten und Sorten gibt es Unterschiede in der Anfälligkeit.

Wissensfakt: Die Schrotschusskrankheit tritt vor allem anKirschlorbeer, aber auch an Obstgehölzen wie Kirschen, Pflaumen, Zwetschgen, Aprikosen oder Zierkirschen auf.

Vorbeugung gegen Schrotschusskrankheit

Die Bekämpfung der Schrotschusskrankheit ist nicht ganz einfach, daher gilt besonderes Augenmerk auf die Prävention. Beugen Sie durch verschiedene Maßnahmen einen Befall durch Schrotschuss wir folgt vor: 

  • Achten Sie bei der Pflanzung auf Arten und Sorten, die weniger anfällig gegenüber der Schrotschusskrankheit sind. 
  • Pflanzen Sie mit ausreichendem Abstand. Bei zu dichter Pflanzung trocknen Blätter schlechter ab. 
  • Weiter ist der Obstbaumschnitt wichtig für eine lockere Krone. Bei sachgemäßem Schnitt trocknet das Blatt schneller und eine Pilzinfektion findet seltener statt. 
  • Stärken Sie Ihre Pflanzen im Frühjahr regelmäßig mit Kölle Bio Powerdünger und Kölle Bio Pflanzenkur. Im Abstand von 2 bis 3 Wochen sollten Sie konsequent die Pflanzenstärkung durchführen. 
  • Sorgen Sie für eine ausgewogene Nährstoffversorgung mit Kölle Bio Gartendünger. Dieser hochwertige Spezialdünger versorgt Ihre Pflanze von Anfang an mit allem, was nötig ist, damit ein vitales Wachstum erzielt werden kann. 
  • Bei Befall sollten Sie die betroffenen Triebe großzügig abschneiden und aus dem Garten entfernen. Auch die so genannten Fruchtmumien sind häufig verantwortlich für eine erneute Infektion. Daher ist es wichtig, dass Sie Fruchtmumien ebenfalls entfernen. Vermeiden Sie eine Kompostierung. Der für die Schrotschusskrankheit verantwortliche Pilz kann auf dem Kompost überdauern.

Bekämpfung Schrotschusskrankheit

Zeigen sich an Kirschlorbeer und am Kernobst typische Symptome der Schrotschusskrankheit, ist es wichtig, dass Sie einen kräftigen Rückschnitt durchführen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie das infizierte Laub und alle kranken Triebe bis weit in das gesunde Holz zurückschneiden. Entfernen Sie das Laub sorgfältig und achten Sie darauf, dass zur Unterbindung der Infektionskette das betroffene Schnittgut aus dem Garten entfernt wird. 

Stärken Sie Ihre Pflanzen konsequent mit Kölle Bio Pflanzenkur und Kölle Bio Powerdünger. Vitale Pflanzen sind weniger anfällig gegenüber Pilzerkrankungen

Weiter können Sie zugelassene Pflanzenschutzmittel gegen Pilzkrankheiten anwenden. Wägen Sie ab, ob der Einsatz im Hausgarten notwendig ist oder ob durch Rückschnitt und entsprechender Hygiene die pilzliche Erkrankung zukünftig vermieden werden kann.

Profitipp: Prunus laurocerasus `Caucasica‘ ist eine robuste Sorte mit dunkelgrünem Blatt. Bei optimalen Bedingungen wird sie sehr selten von der Schrotschusskrankheit befallen.

Pflanzenschutz
Pflanzenschutz richtig gemacht

10 hilfreiche Ratschläge für den Anwender im Haus- und Kleingarten. Pflanzenschutz beginnt mit der richtigen Vorsorge. Gesunde Pflanzen verfügen über eine erhöhte Widerstandskraft gegenüber Schädlings- und Pilzbefall.

Nicht erfolgreich gewesen? Stellen Sie gerne eine Online Anfrage über unser Kontaktformular und schildern Sie uns Ihr Pflanzenproblem, unsere Pflanzen-Kölle Doktoren helfen Ihnen gerne weiter.

Unsere Pflanzendoktoren
Pflanzen A-Z Pflanzenlexikon
Pflanzen A-Z

Wir beraten Sie auch online zu einer Vielzahl an Pflanzen.

Pflanzen-Kölle Blog
Pflanzen-Kölle Blog

Alle Informationen zu Gartenthemen wie Rasenpflege, Gartenteich und Kübelbepflanzung.