Menü schließen
Kirschfruchtfliege

Kirschfruchtfliege

Was sind Kirschfruchtfliegen?

Die Kirschfruchtfliege (Rhagoletis cerasi) gehört zu den Bohrfliegen und ist der gefürchtetste Schädling im Süßkirschenanbau. Die Made der Kirschfruchtfliege befindet sich im Inneren der Kirsche. Die befallenen Früchte sind unappetitlich und bei massivem Befall kann die komplette Ernte betroffen sein. 

  • Die 5 mm großen Kirschfruchtfliegen sind ab Ende Mai aktiv. 
  • Die der Stubenfliege ähnelnde Kirschfruchtfliege besitzt einen schwarzen Körper mit dreieckigem, gelbem Schild. Die durchsichtigen Flügel haben eine charakteristische dunkle Bänderung. 
  • Die Nachkommen der Kirschfruchtfliege sind die Schädlinge. 
  • Mit einem kleinen Stachel sticht die erwachsene Fliege die noch unreifen Kirschen an und legt ihre Eier in die Kirschen ab
  • Die sich daraus entwickelnden Larven/Maden ernähren sich vom Fruchtfleisch der Kirsche.

Wissensfakt: Kirschfruchtfliegen schädigen vor allem Süßkirschen. Jedoch auch Sauerkirschen, Heckenkirschen, Traubenkirschen und Vogelkirschen können befallen werden. Daher ist es wichtig bei Neuanpflanzung möglichst auf die anderen Wirtspflanzen zu verzichten.

Schadbild Kirschfruchtfliegen

  • Befallene Früchte werden nahe des Stiels zunächst braun und wirken trotz nicht erreichter Reife faulig. 
  • Die Kirschen wirken glanzlos und weisen am Stielansatz eine bräunlich eingesunkene Stelle auf. 
  • Das Fruchtfleisch der Kirsche ist weich und braun bevor die Kirsche vollständig reif ist. 
  • Sind die Kirschen reif, ist die weiße Made gut sichtbar im Inneren der Kirschen. Die Larven haben eine Länge von 4 bis 6 mm.

Wissensfakt: Nach circa drei Wochen Fraß sind die Larven in den Kirschen ausgewachsen. Sie verlassen die Kirschen und lassen sich zu Boden fallen. Teilweise fallen sie zusammen mit den Kirschen vom Baum. Sie verpuppen sich in der obersten Bodenschicht und können so den Winter als Puppe gut überleben. Im kommenden Frühjahr beginnt der Kreislauf von neuem.

Vorbeugung gegen Kirschfruchtfliege

Sind die Kirschen von der Kirschfruchtfliege befallen, kann die Ernte nicht mehr gerettet werden. Mit der richtigen Vorbeugung ist es jedoch gut möglich, einen Befall durch Kirschfruchtfliegen zu vermeiden. 

Kirschfruchtfliegenbefall vorbeugen: 

  • Mit dem Einsatz von gelben Leimtafeln lassen sich viele Kirschfruchtfliegen abfangen. Wichtig ist, dass Sie die Kirschfruchtfliegenfallen in die Bäume hängen, sobald sich die ersten Früchte färben. 
  • Kleine Bäume können Sie mit engmaschigen Netzen bedecken. Dadurch wird verhindert, dass die Kirschfruchtfliegen an die Früchte gelangen. 
  • Bei Befall ist es ratsam, den Boden mit Folie oder undurchlässigem Vlies zu bedecken. Damit wird verhindert, dass die Larven der Kirschfruchtfliege in den Boden gelangen und sich dort verpuppen. Somit verhindern Sie einen erneuten Befall im Folgejahr. Wichtig ist, dass befallene Kirschen nicht über den Kompost entsorgt werden. 
  • Grundsätzlich helfen Nützlinge den Befall durch Schädlinge zu minimieren. Kleine Singvögel sowie Schlupfwespen, Spinnen und Laufkäfer sind natürliche Fraßfeinde des Schädlings und dezimieren den Befall von Kirschfruchtfliegen. 
  • Eine weitere Möglichkeit den Befall zu reduzieren, bietet Kölle Bio Pflanzenkur. Dieses Naturprodukt ist angereichert mit Duftstoffen (insbesondere Knoblauch), wodurch die Fliegen irritiert werden und die reifenden Früchte nicht finden. Spritzen Sie Kölle Bio Pflanzenkur ab Anfang Mai bis zur Ernte regelmäßig alle 2 Wochen.

Wissensfakt: Frühreifende Kirschsorten werden selten von Kirschfruchtfliegen befallen. Daher ist die Wahl der Sorten auch eine Möglichkeit, den Befall durch Kirschfruchtfliegen zu vermindern.

Profitipp: Durch den Einsatz von Nematoden werden die Larven der Kirschfruchtfliegen dezimiert. Die winzig kleinen Fadenwürmer (Nematoden) werden mit Wasser vermischt und mit einer Gießkanne direkt am Boden rund um den Kirschbaum ausgebracht. Diese Maßnahme verhindert das Schlüpfen der nächsten Generation im Folgejahr, ist aber keine Sofortmaßnahme bei Befall durch Kirschfruchtfliegen.

Pflanzenschutz
Pflanzenschutz richtig gemacht

10 hilfreiche Ratschläge für den Anwender im Haus- und Kleingarten. Pflanzenschutz beginnt mit der richtigen Vorsorge. Gesunde Pflanzen verfügen über eine erhöhte Widerstandskraft gegenüber Schädlings- und Pilzbefall.

Nicht erfolgreich gewesen? Stellen Sie gerne eine Online Anfrage über unser Kontaktformular und schildern Sie uns Ihr Pflanzenproblem, unsere Pflanzen-Kölle Doktoren helfen Ihnen gerne weiter.

Unsere Pflanzendoktoren
Pflanzen A-Z Pflanzenlexikon
Pflanzen A-Z

Wir beraten Sie auch online zu einer Vielzahl an Pflanzen.

Pflanzen-Kölle Blog
Pflanzen-Kölle Blog

Alle Informationen zu Gartenthemen wie Rasenpflege, Gartenteich und Kübelbepflanzung.