Menü schließen
Staunässe beim Rasen

Algen im Rasen

Wie entstehen Algen im Rasen?

Blaualgen im Rasen sind daran erkennbar, dass sich ein schwarzer Belag zwischen den Gräsern bildet. Insbesondere im Winter kommt es zu einem Algenbefall. Diesem liegt beispielsweise eine unausgewogene Versorgung mit Nährstoffen zugrunde; Algen im Rasen entstehen somit häufig durch einen Kaliummangel. Weitere Ursachen, die ebenso eine Vermehrung von Algen im Rasen begünstigen, sind Staunässe und Bodenverdichtungen. Sind die Rasengräser bereits – etwa durch einen Kaliummangel – geschwächt, besteht kaum eine Chance, sich gegen die Blaualgen zur Wehr zu setzen.

Wie beugt man einem Algenbefall vor?

Wappnen Sie Ihren Rasen gegen den Algenbefall! 

Die optimale Pflege für den Rasen sieht dabei so aus: 

  • Verwenden Sie Kölle's Beste Rasen-Dünger LZW (Langzeitwirkung) im April und Juli, um eine ausgewogene Düngung zu gewährleisten und Ihren Rasen bedarfsgerecht zu versorgen. 
  • Verbessern Sie mit Kölle's Beste Rasen-Aktivator die Bodenstruktur. Der Aktivator bringt gleich zwei Effekte mit sich: Einerseits beseitigt er Bodenverdichtungen und Staunässe, andererseits aktiviert er das Bodenleben. 
  • Nutzen Sie Kölle's Beste Herbst Rasen-Dünger im September, um auch im Herbst ausreichend zu düngen.

Wie werden Algen im Rasen bekämpft?

Durch Vertikutieren, also gezieltes Anritzen der Bodenfläche mit einem speziellen Gartengerät, entfernen Sie den Algenbelag. Gleichzeitig werden die Belüftung gefördert und die Bodenstruktur verbessert, was einer weiteren Algenbildung entgegenwirkt. Achten Sie bei der Rasenpflege darauf, dass kein zu tiefer Schnitt erfolgt.

Profitipp: Eine robuste Algenschicht können Sie mit der Harke beseitigen. Sehr schwere Böden profitieren weiterhin durch das Besanden durch den speziellen Kölle Rasensand. Die Anwendung dieses Quarzsandes ist sehr einfach: Er wird lediglich dünn und gleichmäßig auf dem Rasen ausgesät.

Sind Algen im Rasen im Rasen schädlich?

Nein, ein Algenbefall ist im eigentlichen Sinne für den Rasen unschädlich: Die Algen breiten sich nur oberflächlich aus und befallen weder das Gras noch den Untergrund. Allerdings sollten die Algen im Rasen trotzdem bekämpft werden. Sie verschließen die Bodenporen und verhindern die Aufnahme von Wasser, Nährstoffen und Sauerstoff in den Graswurzeln. Die unschöne Folge ist ein Absterben der Gräser und eine dadurch bedingte Entstehung von Lücken im Rasen.

Wissenswertes: Auch nach einer Trockenheitsphase können sich Algen regenerieren und bei neuer Feuchtigkeit weiter ausbreiten.

Nicht erfolgreich gewesen? Stellen Sie gerne eine Online Anfrage über unser Kontaktformular und schildern Sie uns Ihr Pflanzenproblem, unsere Pflanzen-Kölle Doktoren helfen Ihnen gerne weiter.

Unsere Pflanzendoktoren
Pflanzen A-Z Pflanzenlexikon
Pflanzen A-Z

Wir beraten Sie auch online zu einer Vielzahl an Pflanzen.

Pflanzen-Kölle Blog
Pflanzen-Kölle Blog

Alle Informationen zu Gartenthemen wie Rasenpflege, Gartenteich und Kübelbepflanzung.