Menü schließen
Weiße Fliegen auf Tomate

Weiße Fliege

Was sind Weiße Fliegen?

Entgegen des Namens handelt es sich bei den Weißen Fliegen nicht um Fliegen, sondern um eine Art aus der Familie der Mottenschildläuse. Die Tiere messen maximal 1,5 bis zwei Millimeter. Ihr Körper ist sehr hell gelb und mit einem weißen Wachs überzogen, was ihnen ihren Namen verleiht. Bei Berührung fliegen die auf den Gewächsen sitzenden, Weißen Fliegen kurz auf. 

Ideale Lebensbedingungen für die Weiße Fliege / Mottenschildläuse sind Temperaturen über 23 Grad Celsius, weiterhin begünstigt eine hohe Luftfeuchtigkeit einen Befall. 

Schädlich sind sowohl adulte Tiere als auch Larven der Mottenschildlaus. Diese schlüpfen aus vier bis sieben Eiern, die an der Unterseite von Pflanzenblättern abgelegt werden. Schon gleich nach dem Schlüpfen wird der Pflanzensaft abgesaugt.

Adulte Tiere ernähren sich ebenfalls von Pflanzensaft; wenn die Mottenschildläuse auf Gewächsen sitzen, fliegen sie bei Berührung kurz auf. Die Larven sind hingegen noch bewegungsunfähig und von der Körperfärbung eher transparent. 

Schadbild Weiße Fliege

Bei einem Befall sitzen die Mottenschildläuse / Weißen Fliegen auf der Blattunterseite der jeweiligen Pflanze. Auch ihre Larven, die weißlich bis transparent gefärbt und bewegungsunfähig sind, befinden sich dort. Durch Weiße Fliegen können die Blätter vergilben und verwelken, bis sie komplett absterben

Oft kommt ein klebriger Honigtau-Belag auf den Blattoberseiten hinzu, der wiederum die ideale Basis für die Bildung von schwarzen Pilzen ist. Pilze wie Rußtau schädigen Gewächse indirekt durch die Einschränkung der Photosyntheseleistung. Durch den Honigtau – ein Ausscheidungsprodukt der Weißen Fliegen – werden außerdem Ameisen angezogen, denen er als Nahrung dient. 

Vor allem am Weihnachtssternen, Fuchsien, Wandelröschchen, Tomaten, Auberginen und allen Kohlarten kommt es zum Befall durch Mottenschildläuse / Weiße Fliege

Vorbeugung Weiße Fliege/Mottenschildlaus

Sie können Weiße Fliegen / Mottenschildläuse im Zimmer oder Gewächshaus mit Kölle Bio Gelbtafel oder Kölle Bio Gelb-Papier abfangen. Die Produkte werden einfach aufgehängt und sind so konzipiert, dass sie eine starke Lockwirkung auf Insekten wie Weiße Fliegen, Minierfliegen oder auch Zikaden haben. Diese bleiben am Spezialleim der Tafeln oder Papiere haften, bevor sie die Pflanzen erreichen. Für Zimmerpflanzen gibt es spezielle Stecker die Sie in die Blumenerde stecken können. 

Bekämpfung von Weißen Fliegen 

Bereits betroffene Pflanzen können auf verschiedene Weisen behandelt werden:

  • Setzen Sie bei einem Befall im Anfangsstadium unter Glas Nützlinge ein. Hier kommen EF-Schlupfwespen) zum Einsatz. Diese legen ihre Eier in den Larven von Weißen Fliegen ab. Aus den Eiern schlüpfen wiederum Larven, welche die Schädlinge von innen heraus auffressen. Dabei tötet nur eine Schlupfwespe bis zu 300 Larven der Weißen Fliege ab. Die EF-Schlupfwespen können Sie über eines unserer Bestell-Sets (Nützlinge gegen Schadinsekten) erwerben. Der Einsatz von Schlupfwespen gegen Weiße Fliege ist nur im Gewächshaus oder Zimmer möglich. 
  • Im gewerblichen Anbau können Weiße Fliege mit zugelassenen Insektiziden bekämpft werden. 

Hinweis: Beachten Sie unbedingt die Hinweise zur Anwendung und den Zulassungsgebieten, die sich auf der Packungsrückseite der Pflanzenschutzmittel befinden. Lesen Sie auch die Warnhinweise und verwenden Sie die Mittel mit äußerster Vorsicht. Die Pflanzenschutzmittel sind allerdings nicht bienengefährlich.

Nicht erfolgreich gewesen? Stellen Sie gerne eine Online Anfrage über unser Kontaktformular und schildern Sie uns Ihr Pflanzenproblem, unsere Pflanzen-Kölle Doktoren helfen Ihnen gerne weiter.

Unsere Pflanzendoktoren
Pflanzen A-Z Pflanzenlexikon
Pflanzen A-Z

Wir beraten Sie auch online zu einer Vielzahl an Pflanzen.

Pflanzen-Kölle Blog
Pflanzen-Kölle Blog

Alle Informationen zu Gartenthemen wie Rasenpflege, Gartenteich und Kübelbepflanzung.