Menü schließen

Drachenbaum-Pflege: gießen, düngen, schneiden

Drachenbaum
Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes über den Drachenbaum (Dracaena)

Botanischer Name:Dracaena marginata, Dracaena fragrans, Dracaena reflexa
Weitere Namen:Drachenbaum, Großer Drachenbaum
Verwendung:Zimmerpflanze, Innenraumbegrünung
Herkunft:Afrika, Tropen Asiens und Mittelamerika
Blüte:untergeordnete Rolle, variiert je nach Sorte
Besonderheiten:Aufgrund des palmenähnlichen Wuchses bringen Dracaena mit meist grünen Blättern eine tropische Atmosphäre ins Haus. Weiterhin besitzt die Gruppe eine stark luftreinigende Wirkung, ist robust und pflegeleicht. Die Vermehrung ist einfach über Stecklinge möglich.

 

Drachenbäume sind hauptsächlich als Zimmerpflanzen mit geringen Ansprüchen an die Pflege bekannt. Auch ohne grünen Daumen sind Dracaena marginata für viele Jahre dankbare Zimmerpflanzen. Die populären Pflanzen gehören wie die Yucca-Palmen, zur Gruppe der Spargelgewächse. Weltweit sind mehr als 50 Arten von Drachenbäumen bekannt. Fälschlicherweise wird die Gruppe als Drachenbaum bezeichnet, denn ein Baum im eigentlichen Sinn ist es nicht. Mit der Zeit bildet das Gewächs ein Stämmchen aus, und es ähnelt dem Charakter einer Palme. Häufig sind es mehrere Stämme aus welchen prächtige Blätter in grün, gelb und teilweise mit etwas rosa oder rot sprießen. Es gibt eine große Auswahl an Blattvarianten. Der Standort richtet sich nach der Sorte. Grob kann man sagen, dass die Pflanzen umso mehr Licht benötigen, je weniger grün ihre Blätter sind.

Drachenbaum pflegen

Die Drachenbaum Pflege ist einfach und am richtigen Standort ohne großen Aufwand durchzuführen. Wichtig ist, dass die Erde nie völlig austrocknet oder die Exoten im Wasser stehen. Beim bedarfsorientierten Gießen erhält die Zimmerpflanze regelmäßig so viel Feuchtigkeit wie benötigt. Kleinpflanzen können ein- bis zweimal pro Jahr in der Dusche mit handwarmem Wasser abgebraust werden. Sind die Pflanzen dafür zu groß und unhandlich, hilft ein Abwischen der Blätter mit einem feuchten Tuch. Dadurch entfernen Sie den Staub und unterstützen eine gute Entwicklung der Pflanze. Auch eine hohe Luftfeuchtigkeit ist förderlich, ein Besprühen mit kalkarmem Wasser empfehlenswert.

Falls Sie diese Pflege nicht aufwenden können oder möchten, gibt es auch noch die künstlichen Grünpflanzen zur Alternative.

Drachenbaum Standort

Dracaena bevorzugen ganzjährig einen hellen und warmen Standort im Haus. Achten Sie darauf, dass der Platz möglichst keine Zugluft hat. Von Ende Mai bis September kann die beliebte Zimmerpflanze auch an einem halbschattigen Platz im Freien stehen. Jedoch ist es wichtig, dass die Grünpflanze schrittweise an die Freilandbedingungen gewöhnt wird, da es sonst zu unschönen Verbrennungen kommt. Als Baum im Haus ist häufig zu erkennen, dass sich die Spitze dem Licht zuwendet. Daher ist ein Drehen in regelmäßigen Abständen empfehlenswert. Direkte Sonneneinstrahlung sollte im Haus und im Garten vermieden werden.

Unser Gärtnertipp: Minimale Temperaturen am Tag sollten 15 °C sein und 12 °C Celsius in der Nacht. Bei niedrigeren Temperaturen kommt es zu Wachstumsstörungen und die Zimmerpflanze kümmert.

Andreas Wolf
Unser Zimmerpflanzen-Experte
große Monstera hinter dem Sofa stehend

Drachenbaum gießen

Dracaena benötigen relativ regelmäßig Wasser. Das Wichtige beim Drachenbaum gießen ist, dass das Substrat zwischen den einzelnen Gießvorgängen abtrocknet und nie Staunässe herrscht. Kleinere Pflanzen können Sie einmal wöchentlich tauchen. Hierbei stellen Sie die Zimmerpflanze in einen mit Wasser gefüllten Eimer und tauchen die Pflanze so lange, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Der Vorteil der Tauchmethode ist, dass der Wurzelballen komplett durchnässt ist. Überschüssiges Wasser wird aus dem Untersetzer oder Übertopf entfernt. Größere Pflanzen werden wöchentlich gegossen, nach 15 Minuten kontrolliert und Überschusswasser abgeschüttet.

Unser Gärtnertipp: Mit dem regelmäßigen Gießen und Besprühen vermeiden Sie braune Blattspitzen, die eine Folge von trockener Luft sind.

Zimmerpflanze gießen

Drachenbaum düngen

Die Zimmerpflanzen benötigen für die Bildung neuer Triebe und Blätter regelmäßige Düngergaben. Den Drachenbaum düngen Sie am besten mit einem speziellen Grünpflanzen Dünger, der wichtige Wuchs- und Vitalstoffe enthält und der Pflanze somit zu einem frischen Aussehen verhilft. Düngen Sie die Dracaena von März bis Oktober wöchentlich und im Winter einmal im Monat. Achten Sie darauf, dass die Erde beim Drachenbaum Düngen nicht zu trocken ist, da es sonst zu Schäden an den Wurzeln kommen kann. Leicht von der Handhabung ist eine Düngung mit Düngestäbchen. Mit dieser komfortablen Langzeitdüngung ist Ihre Dracaena für 3 Monate mit allen notwendigen Nährstoffen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt.

Flüssigdünger in Messbecher füllen

Drachenbaum schneiden

Sorgen muss man sich beim Drachenbaum schneiden nicht, denn Drachenbäume sind außerordentlich schnittverträglich. Je nach Bedarf werden beim Drachenbaum schneiden entweder nur einzelne Triebe oder der ganze Spross eingekürzt. Für einen Radikalschnitt wird der stammartige Spross auf 20 bis 30 cm über dem Boden mit einer scharfen Gartenschere gekappt. Das sollte am besten im Frühjahr passieren. Bei einem starken Rückschnitt können Sie die Schnittstelle mit Baumwachs behandeln.

Drachenbaum umtopfen

Neue Pflanzen müssen Sie nicht direkt umtopfen. Das Substrat ist locker und optimal für die Wurzeln. Nach 2 bis 3 Jahren empfiehlt sich ein Umtopfen in frische Erde. Drachenbäume benötigen einen pH-Wert von 5,5 bis 6 und eine Erde, die strukturstabil ist. Dies bedeutet, dass Wasser gespeichert werden sollte ohne zu vernässen. Zur Pflege ist Grünpflanzen- und Palmenerde optimal geeignet. Den Drachenbaum umtopfen sollten Sie möglichst im Frühling. Ideal ist ein Gefäß das 5 bis 7 cm breiter und gut standfest ist. Mit einer Drainage am Topfboden beugen Sie Staunässe vor. Bis zum nächsten Umtopfen kann die Grünpflanze wieder ein paar Jahre im selben Topf wachsen.