Menü schließen

Ufopflanze pflegen, gießen und düngen - Tipps zu Pilea peperomioides

Ufopflanze
Inhaltsverzeichnis

Passende Produkte: Pilea

Wissenswertes über Ufopflanze

Botanischer Name:Pilea peperomioides
Weitere Namen:Ufopflanze, Glückstaler, Chinesischer Geldbaum, Missionarspflanze, Pfannkuchenpflanze, Bauchnabelpflanze, Chinesische Geldpflanze
Verwendung:Zimmerpflanze, Innenraumbegrünung, Raumklimapflanze, Luftreinigung, Blattschmuckpflanze, Wintergartenpflanze, ideal für das Badezimmer
Herkunft:China
Blüte:weiß; unscheinbar
Besonderheiten:Im Laufe der Zeit verholzt die Sprossachse der Ufopflanze von unten. So wächst die Pilea nach und nach immer mehr in die Höhe und kann eine Größe von bis zu 40 cm erreichen.

 

Die Ufopflanze ist eine besondere Zimmerpflanze, die dekorativ und robust ist. Nach Kakteen und Monstera ist der Chinesische Geldbaum ein grünes Must-have unter den Grünpflanzenliebhabern. Die Blätter der Pilea peperomioides wachsen an dünnen Blattstielen und haben in der Form Ähnlichkeit mit einem Ufo. Durch die dünnen Stiele wirkt es, als ob die Blätter im Raum schweben würden. Die pflegeleichte Grünpflanze gehört zu den Nesselgewächsen (Urticaceae) und ist somit mit Brennnesseln verwandt. In Kombination mit ausgefallenen Übertöpfen sind Glückstaler, wie sie auch genannt werden, eine Bereicherung für jeden Standort und ein zauberhaftes Geschenk. Mit ihrer luftreinigenden Wirkung ist die Ufopflanze als Raumklimapflanze prädestiniert.

Pilea pflegen

Die Pflege der Ufopflanze ist am idealen Standort recht einfach. Am besten gedeiht die Pilea Pflanze, wenn Sie den Wurzelballen immer gleichmäßig feucht halten und gelegentlich die Blätter mit kalkarmem Wasser einsprühen. Neben dem richtigen Standort und gleichmäßiger Bodenfeuchtigkeit gibt es wenig zu beachten.

Die Pflanze benötigt keine Rankhilfe oder ähnliches und wächst vertikal bis zu einer Höhe von ca. 40 cm. Alte Blätter werden im Lauf der Zeit braun und können abgeschnitten werden. Der Trendsetter ist ideal für Menschen ohne "grünen Daumen", Anfänger und Kinder. Brausen Sie die Pfannkuchenpflanze regelmäßig mit einem sanften Strahl in der Dusche ab und entfernen Sie so den Staub auf den Blättern.

Wissensfakt: Mit einem Besprühen der Pileablätter steigern Sie die Luftfeuchtigkeit und der Befall von Schädlingen wird minimiert.

Andreas Wolf
Unser Zimmerpflanzen-Experte

Ufopflanze Standort

Pilea peperomioides bevorzugt einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Optimal ist ein Platz in Ost- oder Westrichtung ohne Zugluft. Halbschatten ist für die Bauchnabelpflanze auch noch möglich, jedoch ist bei geringerem Lichtangebot der Zuwuchs geringer. Grundsätzlich wendet sich die Ufopflanze dem Licht zu. Daher ist ein gelegentliches Drehen der Zimmerpflanze ratsam. Bestens geeignet ist die Pfannkuchenpflanze für Ampeln oder in Übertöpfen auf Blumenhockern und Regalen. Achten Sie darauf, dass die Ufopflanze möglichst bei 18 bis 20 °C steht und es auch nachts nicht kälter als 15 °C ist. Ein Aufenthalt im Freien ist von Ende Mai bis August möglich. Hierbei sollten Sie auf ein schrittweises Angewöhnen an die Freilandbedingungen und einen vor Regen geschützten Standort denken.

Unser Gärtnertipp: Bei zu viel Sonne kann die Ufopflanze Blattschäden bekommen. An zu dunklen Standorten verblassen die Blätter der Pilea peperomioides.

große Monstera hinter dem Sofa stehend

Ufopflanze gießen

Wichtig für Pilea ist eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit, jedoch sollte es nie zu Staunässe kommen. Achten Sie nach dem Gießen darauf, dass nach 15 Minuten kein Wasser mehr im Übertopf oder Untersetzer steht. Überschusswasser sollten Sie abschütten. Der Wasserbedarf ist beim Glückstaler nicht so hoch, daher ist ein Wässern alle 3 bis 5 Tage ausreichend. Kleinere Pflanzen können Sie einmal wöchentlich tauchen. Hierbei stellen Sie die Zimmerpflanze in einen mit Wasser gefüllten Eimer und tauchen die Pflanze so lange, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Durch das Tauchen wird der Wurzelballen gleichmäßig feucht und die Ufopflanze somit bestens versorgt. Wie oft Sie den Glückstaler gießen müssen, hängt von der Raumtemperatur, dem Erdvolumen und der Einstrahlung ab.

Pflegetipp: Vor allem bei trockener Heizungsluft im Winter ist ein Besprühen der Pilea empfehlenswert, verwenden Sie möglichst kalkarmes Wasser.

Zimmerpflanze gießen

Ufopflanze düngen

Von März bis Oktober sollten Sie den Chinesischen Geldbaum düngen. Verwenden Sie zur Düngung der Ufopflanze einen flüssigen Grünpflanzen Dünger. Dieser enthält wichtige Wuchs- und Vitalstoffe und verhilft der Pflanze so zur Bildung von neuem Laub. Düngen Sie den Glückstaler alle 2 Wochen und achten darauf, dass die Erde beim Düngen nicht zu trocken ist, da es sonst zu Schäden an den Wurzeln kommen kann. Im Winter ist eine Düngung alle 4 Wochen ausreichend. Leicht von der Handhabung ist eine Düngung mit Düngestäbchen. Mit dieser komfortablen Langzeitdüngung ist Ihre Pilea peperomioides für 3 Monate mit allen notwendigen Nährstoffen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt.

Ufopflanze umtopfen

Grundsätzlich ist ein Umtopfen alle 1 bis 2 Jahre empfehlenswert. Ideal ist es, wenn Sie die Ufopflanze im Frühling in neue