Menü schließen

Bananenpflanzen pflegen, gießen und düngen - Tipps zu Musa basjoo

Passende Produkte: Bananenpflanze

Wissenswertes über Bananenpflanzen

Botanischer Name:Musa basjoo, M. balbisiana, M. chessmanii und weitere Arten
Weitere Namen:Japanische Faserbanane, Zwerg-Essbanane, Dessertbanane, Ess-Banane
Verwendung:Zimmerpflanze, Innenraumbegrünung, Kübelpflanze von Mai bis September, Wintergarten, Frucht zum Verzehr geeignet
Herkunft:tropisches bis subtropisches Asien und westlicher Pazifikraum
Blüte:Die Blüte ist farbenfroh, überdimensional groß, sehr dekorativ in der Gestalt, erst im Alter kommt es zur Blüte.
Blatt:grün, rot, teils große Blätter, kann bis zu 2 Meter groß werden
Besonderheiten:Nur einige der vielen Arten bilden Blüten und essbare Früchte. Die Überwinterung variiert von Art zu Art. Die meisten Bananenpflanzen sollten Sie hell und frostfrei überwintern. Wichtig bei der Pflege im Sommer ist eine gleichmäßige Wasserversorgung und eine hohe Luftfeuchtigkeit. Nur spezielle Arten sind winterhart. Einige Arten können bis zu 6 Meter groß werden.

 

Mit Bananenpflanzen holen Sie sich die Tropen nach Hause. Immer häufiger findet sich die auch als Musa bekannte Art als raffinierte Zimmerpflanze. Die meisten Sorten sollten frostfrei überwintert werden, jedoch sind einige Bananen winterhart. Mit ihren imposanten Blättern bildet die Banane einen Scheinstamm, der bis zu 40 cm dick werden kann. Die baumartig aussehende Staude gehört zur Familie der Bananengewächse (Musaceae), in der rund 100 Arten zusammengefasst sind. Ob im Zimmer oder im heimischen Garten – wichtig ist, dass der Standort möglichst hell sein sollte. Zwergformen mit maximal 1,5 Meter können als dekorative Kübelpflanzen für viele Jahre auf Balkon und Terrasse wachsen. Auch hier empfiehlt sich die frostfreie Überwinterung. In diesem Beitrag erfahren Sie alles rund um die Bananenpflanzen Pflege.

Bananenpflanze pflegen

Musa sind robust und pflegeleicht. Neben dem bedarfsorientierten Gießen und dem regelmäßigen Düngen fallen kaum Pflegemaßnahmen an. Kleinpflanzen können ein- bis zweimal pro Jahr in der Dusche mit handwarmem Wasser abgebraust werden. Sind die Pflanzen dafür zu groß und unhandlich, hilft ein Abwischen der Blätter mit einem feuchten Tuch. Dadurch entfernen Sie den Staub und unterstützen eine gute Entwicklung der Pflanze. Gelbes Laub an der Pflanze muss kein Grund zur Sorge sein, denn die Pflanze wächst rasch, bildet einen Stamm, das alte Laub wird gelb und kann abgeschnitten werden. Ein Verpflanzen in einen größeren Topf empfiehlt sich alle 2 bis 3 Jahre. Wichtig beim Umtopfen ist die Verwendung von strukturstabiler Kübelpflanzenerde. Wählen Sie möglichst einen hohen Topf für einen besseren Stand und geben Sie eine Schicht Blähton als Drainage auf den Topfboden. Bei uns können Sie die Pflanzen online kaufen.

Bananenpflanze Standort

Die Standortwahl ist sehr wichtig bei der Bananenpflanzen Pflege. Musa bevorzugen einen hellen und warmen Standort im Haus. Ein idealer Platz ist in der Nähe des Fensters oder im Wintergarten. Von Ende Mai bis September kann die exotische Zimmerpflanze auch an einem sonnigen Platz im Freien stehen. Jedoch ist es wichtig, dass die Bananenstaude schrittweise an die Freilandbedingungen gewöhnt wird, da es sonst zu unschönen Verbrennungen kommt. Im Herbst ist für die meisten Bananen-Sorten ein rechtzeitiges Einräumen ins Winterquartier wichtig, da Temperaturen ab -5 Grad Celsius den Exoten schaden können. Am halbschattigen Standort ist der Zuwuchs der Rarität geringer. Winterfeste Varianten können Sie auch im Garten ins Beet pflanzen. Wichtig ist hier, dass Sie die Stauden sorgfältig überwintern. Kurz zusammengefasst ist der optimale Platz wie folgt: 

Zimmerpflanze:

  • so hell wie möglich 
  • Standort ohne Zugluft, jedoch luftig 
  • hohe Luftfeuchtigkeit 
  • wichtig ab Ende Mai als Pflanze im Topf im Freien (schrittweises Angewöhnen an die Freilandbedingungen) 
  • frostfrei überwintern 
  • Winterquartier hell und bei mindestens 10 Grad Celsius 
  • dunkle Überwinterung nicht optimal, aber möglich 

Im Garten:

  • sonnig, vor allem alte Exemplare vertragen Sonne 
  • vor starkem Wind geschützt, damit das Laub nicht einreißt 
  • optimal in der Nähe einer Wand oder Mauer 
  • gepflanzt als Balkonpflanze in großen Kübeln 
  • nur möglich in milden Regionen 
  • Schutz aus Vlies im Winter notwendig

Bananenpflanze gießen

Bananenpflanzen bestehen zu einem Großteil aus Wasser. Daher ist eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit wichtig für die Vitalität der Tropenpflanze. Wichtig ist, dass es nie zu stauender Nässe kommt. Ein tägliches Besprühen mit kalkarmem Wasser hilft der Bananenstaude vor allem im Winter, da trockene Heizungsluft schnell zu braunen Blatträndern führt. Wie oft Sie gießen müssen, hängt von der Temperatur, der Topfgröße und der Einstrahlung ab. Im Sommer kann ein Wässern alle 1 bis 2 Tage notwendig sein. Kleinere Pflanzen können Sie ergänzend einmal wöchentlich tauchen. Hierbei stellen Sie die Zimmerpflanze in einen mit Wasser gefüllten Eimer und tauchen die Pflanze so lange, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Der Vorteil der Tauchmethode ist, dass der Wurzelballen komplett durchnässt wird und die Bananenpflanze sich so wohlfühlt. Überschüssiges Wasser wird aus dem Blumentopfuntersetzer oder Übertopf entfernt.

Unser Profiwissen: Je kühler der Standort, desto geringer ist der Wasserbedarf der Bananenpflanze. Blattverlust ist meist ein Zeichen von zu viel Feuchtigkeit, teilweise nach stehender Nässe.

Andreas Wolf
Unser Zimmerpflanzen-Experte

Bananenpflanzen düngen

Musa benötigen für eine gute Entwicklung und einen schnellen Wuchs regelmäßige Düngergaben. Ideal für die Düngung ist ein spezieller Grünpflanzendünger, der wichtige Wuchs- und Vitalstoffe enthält und der Pflanze somit zu einem vitalen und frischen Aussehen verhilft. Verabreichen Sie den Zimmerpflanzendünger von März bis Oktober wöchentlich und im Winter einmal im Monat. Eine Düngung mit Düngestäbchen ist leicht von der Handhabung. Mit dieser komfortablen Langzeitdüngung ist Ihre Musa für 3 Monate mit allen notwendigen Nährstoffen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt. Wichtig ist, dass der Wurzelballen nach dem Düngen nie austrocknet, da es sonst zu Wurzelschäden kommen kann.

Unser Gärtnertipp: Hellgelbes Laub ist häufig ein Indiz für Nährstoffmangel. Wichtig ist, dass Sie für ein ausreichendes Angebot an Nährstoffen sorgen.

Bananenpflanze schneiden

Musa sind gut schnittverträglich, benötigen aber keinen Schnitt. Grundsätzlich kann man aber alte oder zu große Blätter abschneiden. Die Bananenstauden wachsen sehr schnell, daher ist häufig ein Schnitt aus Platzgründen zu empfehlen. Verwenden Sie eine unserer hochwertigen Gartenscheren.

Bananenpflanze umtopfen

Bananen als Zimmerpflanzen oder Terrassenpflanzen haben ein enormes Wachstum. Daher ist ein Verpflanzen in größere Töpfe alle 1 bis 2 Jahre notwendig. Optimal ist diese Pflegemaßnahme im Frühjahr, sobald das Lichtangebot höher ist. Der neue Topf für den Exoten sollte 15 bis 20 cm größer sein als der bisherige. Wichtig ist, dass Sie Bananenpflanzen nicht zu tief pflanzen. Verwenden Sie Kübelpflanzenerde oder ein strukturstabiles Torf-Sand-Gemisch, das nicht zu stark die Feuchtigkeit bindet. Musa sind anspruchslos, bevorzugen jedoch einen durchlässigen Boden. Bei uns können Sie die passende Pflanzerde kaufen.

Wurzeln einer ausgetopften Grünpflanze

Bananenpflanze Arten

Zwerg-Essbanane - Musa Dwarf Cavendish

Mit einer Höhe von maximal 1,5 Meter ist diese besondere Sorte bestens für eine ganzjährige Haltung im Zimmer geeignet. Optimal sind Wintergärten oder ein Platz an einem Südfenster. Wie alle anderen Musa kann Dwarf Cavendish während des Sommers im Freien stehen. Mit etwas Glück bilden sich an Solitärpflanzen wohlschmeckende Früchte. Die sattgrünen Blätter mit interessanter Zeichnung beeindrucken bei Dwarf Cavendish. Schnell bildet sich ein imposantes Blätterdach und auf Terrasse, Balkon oder im Zimmer entsteht ein Gefühl von Urlaub und Exotik. Wichtig ist, dass diese Arten im Haus überwintern. 

Winterharte Bananen - Musa Basjoo

Neben den Bananenpflanzen, die als Zimmerpflanze bekannt sind, gibt es einige Musa, die im Garten bleiben können. Der geeignete Standort ist für alle Bananen möglichst geschützt vor zu viel Feuchtigkeit und Wind. Der Boden sollte mit einem Sand-Torf-Gemisch verbessert werden, da Staunässe nicht optimal ist, jedoch etwas Feuchtigkeit zur Verfügung stehen sollte. Alle Exemplare im Freien benötigen im mitteleuropäischen Winter einen Schutz. Jeder Teil der Banane ist unterschiedlich winterhart. Als Richtlinie gilt: 

  • Das Laub toleriert maximal 0 °C ohne Winterschutz. 
  • Der Stamm verträgt zwischen -2 und -5 °C. 
  • Das Rhizom kann je nach Sorte zwischen - 10 und - 20°C überstehen. 

Winterharte Bananenpflanzen bleiben ausgepflanzt im Beet mit sorgfältigem Winterschutz. Optimal ist eine Schicht aus Laub oder trockenem Stroh am Boden. Weiter ist ein Bau eines Holzgerüsts um die Staude sinnvoll. Dieses Gerüst wird mit Laub und Stroh aufgefüllt. Abschließend kann ein Winterschutzvlies um die tropische Pflanze gewickelt werden. Wichtig ist, dass keine luftundurchlässigen Materialien verwendet werden. Plastikfolien sind ungeeignet! Die Banane toleriert es, dass über Monate kein Licht an das Pflanzeninnern kommt, als Staude befindet sie sich in Winterruhe. Ab Ende April wird die Musa wieder ausgepackt und verwelktes Laub entfernt. Die Pflege der winterharten Musa ist etwas aufwendig, doch der stattliche Wuchs und das imposante Erscheinungsbild entschädigen für die Mühe.

Bananenpflanze Schädlinge & Krankheiten

Bananen sind robuste Pflanzen, welche am optimalen Standort sehr selten von Krankheiten und Schädlingen befallen werden. Folgende Schädlinge können auftreten: 

Spinnmilben

Die befallenen Blätter weisen an der Oberseite silbrige Punkte auf und auf der Blattunterseite sind Gespinste von den Spinnmilben sichtbar. Meist reicht es aus, die Pflanzen mit Wasser abzubrausen und mit Pflanzenstärkungsmittel zu behandeln. Diese Bio Aktiv-Mittel enthalten natürliche Pflanzenextrakte, die zur Vitalisierung der Pflanze beitragen. Ein Befall mit Spinnmilben tritt besonders bei hohen Temperaturen und zu niedriger Luftfeuchtigkeit auf. Achten Sie darauf, dass es nie zu trocken für das Laub ist und benetzen Sie die Schönheiten gelegentlich mit einem Handsprüher. 

Wollige Napfschildlaus

Vor allem in den Blattachseln befinden sich weiße, leicht gewölbte Knubbel. Unter diesen Schutzschildern sind die Schildläuse sicher versteckt und lassen sich daher nur schwer bekämpfen. Sobald Sie den Befall entdecken, sollten Sie die Schildläuse abwischen oder die Pflanze zurückschneiden. Biologisch lassen sich die Schädlinge mit ölhaltigen Mitteln bekämpfen. Wichtig ist hierbei, dass die Anwendung mehrmals erfolgt.