Menü schließen

Amaryllis pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Hippeastrum

Amaryllis Banner
Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes über Amaryllis

Botanischer Name:Hippeastrum vittatum
Weitere Namen:Ritterstern, Hippeastrum
Verwendung:Zimmerpflanze, Schnittblume
Herkunft:Südamerika, aus Gebieten mit ausgeprägter Trockenzeit
Blütezeit:September bis März, je nach Pflanztermin
Blütefarben:scharlachrot, weiß, rosa, lachsfarben, zweifarbig
Besonderheiten:Für eine Blüte im Winter benötigt die Zwiebelpflanze eine Ruhephase im Sommer. Pflanze mit 3 Vegetationsphasen. Als Blütenstiel in der Vase erfreut die Amaryllis mit langer und üppiger Blüte. Ist die Amaryllis verblüht, muss die Zwiebel nicht weggeworfen werden. Mit etwas Glück und richtiger Pflege kann die Amaryllis Jahr für Jahr mit neuer Blütenpracht erfreuen.

 

Der Ritterstern ist eine subtropische Zwiebelpflanze, die umgangssprachlich auch als Amaryllis bezeichnet wird. Dadurch unterscheidet er sich in seinem Lebenszyklus wesentlich von dem der übrigen Zimmerpflanzen. Mit ihrem Lebenszyklus und dem Speicherorgan hat sich die Blume an den Wechsel zwischen Regen- und Trockenzeit in ihrer Heimat angepasst. Botanisch korrekt ist der Begriff Hippeastrum, der Name Amaryllis hat sich jedoch eingebürgert. Unzählig viele attraktive Sorten und Arten sind in den letzten Jahren durch aufwändige Züchtungsarbeit entstanden. Die Amaryllis Pflege ist leicht und daher sehr beliebt, außerdem überzeugt Sie mit ihren schönen Blüten. Besonders auffallend an der Amaryllis sind die farbenfrohen, prachtvollen Blüten, die an langen Schäften sitzen. Die meisten Amaryllen haben eine rote Blüte, es gibt aber auch weiße, rot-weiße, rosa- oder lachsfarbene Blüten und gefüllte Sorten. Die beliebte Zimmerpflanze der Wintermonate lässt sich je nach Stilrichtung oder Verwendungszweck individuell arrangieren und bietet auf einfache und schnelle Art und Weise eine geschmackvolle, winterliche Dekoration. Als Besonderheit begeistern seit einigen Jahren die Wachs-Amaryllis. Die großen Zwiebeln sind mit farbigem Wachs umhüllt und gedeihen komplett ohne Erde und Topf. Das Wachs schützt vor Austrocknung und ist dekorativ zugleich. Erfahren Sie nachfolgend, die Amaryllis Pflegeanleitung für das ganze Jahr und wie Sie die Amaryllis pflegen.

Amaryllis pflegen

Steckbrief zur Pflege von Amaryllis im Topf

Während der Blüte:Welke Blüten entfernen.
Nach der Blüte:Nur verblühte Blüten entfernen. Blätter an der Pflanze belassen.
Pflanze mit grünen Blättern:Gießen und düngen.
Vergilbte Blätter vor der Blüte:Zuerst kühl stellen, nicht mehr gießen. Wenn sich Knospen bilden, wieder regelmäßig gießen und ins Zimmer stellen.

 

Wie pflege ich meine Zwiebel vor der Amaryllis Blüte?

Von Oktober bis April können Sie Amarylliszwiebeln in Blumenerde pflanzen. Bei uns können Sie die passende Pflanzerde kaufen. Pflanzen Sie die Zwiebeln so, dass die Hälfte aus dem Topf schaut. Gießen Sie direkt nach dem Einpflanzen und stellen Sie den Topf an einen hellen Platz. Sobald die Zwiebel zu treiben und wachsen beginnt, können Sie etwas mehr gießen, jedoch darf es nie zu Staunässe kommen. Viel Wasser führt zu starkem Wachstum und der Stiel der Amaryllis Blüte wird weich und instabil. Amarylliszwiebeln sind sehr genügsam und tolerieren auch eine gewisse Trockenheit. So können Sie die Amaryllis pflegen. Neben der Möglichkeit die Anzucht selbst durchzuführen, können Sie bereits getopfte Amaryllis Pflanzen kaufen und einfach genießen.

Unser Gärtnertipp: Entfernen Sie vor dem Eintopfen die trockenen, äußeren Hüllschalen an der Zwiebel. Diese einfache und wirkungsvolle Hygienemaßnahme hilft, Krankheiten und Schädlinge zu verhindern.

Andreas Wolf
Unser Zimmerpflanzen-Experte

Wie pflege ich meine Amaryllis während der Blütezeit?

Erfahren Sie nachfolgend wie Sie die Amaryllis pflegen. Stellen Sie Ihre Hippeastrum während der Blühphase an einen hellen Platz auf der Fensterbank ohne direkte Sonneneinstrahlung. Optimal ist eine Raumtemperatur von 18 bis 21 °C. In dieser Phase benötigt die blühende Zimmerpflanze nur mäßige Wassergaben. Sie müssen regelmäßig, alle 2 bis 3 Tage; die Amaryllis gießen. Nach einer Stunde sollte überschüssiges Gießwasser abgeschüttet werden. Zu viel Wasser lässt den Stängel zu stark wachsen und die Stabilität leidet.

Bis zum nächsten Gießen darf die Erdoberfläche abtrocknen, erst dann wird erneut gegossen. Vermeiden Sie Staunässe bei Amaryllis. Sobald sich die Blütenschäfte und Blätter zeigen, können Sie mit dem Düngen beginnen. Wichtig sind regelmäßige Düngergaben in der Wachstumszeit, wenn Sie auch im kommenden Jahr wieder eine beeindruckende Blütenpracht erleben möchten. Die im 
Dünger enthaltenen Mineralstoffe fördern die Entwicklung und werden in der Zwiebel eingelagert. So wird eine erneute Blütenfülle im kommenden Jahr sichergestellt.

Kräftige Amarylliszwiebeln bilden zwei bis vier Blütenstiele mit eindrucksvollen Einzelblüten. Je nach Zimmertemperatur erfreuen die farbenfrohen Winterblüher über viele Wochen. So können Sie bei großen Zwiebeln mit mehreren Stielen mit einer Blütezeit von 8 bis 10 Wochen rechnen. Neben dem Einpflanzen in Substrat gibt es die Möglichkeit, die Amarylliszwiebel auf spezielle Gläser zu stellen. Die wunderschönen Amaryllis Blüten erscheinen vor den grünen Blättern und bringen einen besonderen Touch in Ihr Zuhause. Auch als Geschenk ist so ein Arrangement eine Besonderheit, die bei guter Pflege lange Freude bereitet. Auch Wax Amaryllis sind zauberhafte Geschenkideen, die Sie auch online bestellen können.

Amarillys Pflegekalender

Unser Gärtnertipp: Amaryllis gießen während der Entwicklung des Blütenstiels ist nur in geringer Menge notwendig. So erhalten Sie einen kurzen und stabilen Stiel. Erst wenn die Pflanze die Blüte öffnet, ist ein Gießen alle 2 bis 4 Tage notwendig. Steht die Blume zu warm oder erhält zu viel Wasser, ist die Haltbarkeit verringert und die Stabiltät vermindert.

Amaryllis nach der Blüte - wie erfolgt die Pflege nach dem Verblühen?

Verblühte Amaryllis müssen nicht weggeworfen werden. Dank der Amaryllis Pflegeanleitung können Sie sich im nächsten Jahr über neue Blüten erfreuen. Wichtig bei der Amaryllis Pflege: Nach der Blüte nur verwelkte Blüten abscheiden! Den Stil sollten Sie an der Zwiebel belassen bis er völlig vertrocknet ist. Die Zwiebel speichert die Nährstoffe aus den Blättern und sorgt somit für die nächsten Blüten. Werden die grünen Blätter abgeschnitten, kann es dazu kommen, dass die Pflanze im kommenden Jahr nur austreibt und nicht blüht. Eingetrocknete Blätter können Sie selbstverständlich nach einiger Zeit entfernen. Die Amaryllis nach der Blühte können auch im Keller oder Treppenhaus stehen. Während der Wachstumsphase nach der Blüte können Sie Ihre Amaryllis bei 20-24 °C aufstellen, öfter gießen und regelmäßig mit Dünger für Blühpflanzen versorgen. So entwickeln sich die Blätter bestens und die Zwiebel baut sich erneut auf.

Ritterstern Pflege: Amaryllis im Sommer

Von Mitte Mai bis August kann die Amaryllis im Topf im Schatten auf dem Balkon oder im Garten stehen. Je nach Reifegrad hat die Pflanze mehr oder weniger viele Blätter. Achten Sie in dieser Phase auf ausreichend Licht und schützen Sie die Hippeastrum-Hybriden vor Schneckenfraß.

Ritterstern Pflege: Amaryllis im Herbst

Ende August beginnt die Ruhephase der Zwiebelpflanze. Stellen Sie das Gießen und Düngen komplett ein. Ideal ist ein dunkler Ort während der Ruhephase. Die Zwiebeln bleiben im Topf, die Erde darf eintrocknen und die Wachstumsphase ist beendet. Zu diesem Zeitpunkt ist keine besondere Amaryllis Pflege notwendig, wichtig ist, dass der Standort frostfrei ist. Ein warmer Platz ist möglich, jedoch nicht nötig. Die Pflanze beginnt die Nährstoffe aus den Blättern abzuziehen und in der Zwiebel einzulagern. Nach 6 bis 8 Wochen können Sie die Zwiebel aus der trockenen, alten Erde nehmen. Nach der Ruhezeit können Sie den Ritterstern mit frischem Substrat umtopfen bzw. neu pflanzen und an einen warmen Standort stellen. Beachten Sie die Amaryllis Pflege Kurzanleitung und erfreuen Sie sich an neuen Blüten.

Amaryllis Standort

Der Ritterstern bevorzugt als Zimmerpflanze während der Blüte einen möglichst hellen Standort ohne direktes Sonnenlicht. Temperaturen von 18 bis 21 °C sind ideal, bei tieferen Temperaturen verlängert sich die Blüte. Im Sommer kann die Zwiebel im Garten überdauern, jedoch ab Oktober sollte die Hippeastrum-Hybride vor Frost geschützt im Haus sein. Beachten Sie die Amaryllis Pflegeanleitung und haben Sie über Jahre viel Freude mit der klassischen Blume der Weihnachtszeit. Besonders wichtig ist die Amaryllis Pflege nach der Blüte.

Amaryllis als Schnittblume

Amaryllen als Schnittblumen sind äußerst dekorativ und sehr haltbar. Die großen Blüten auf langen Stielen sind mit Grün wie beispielsweise Kiefernzweige eine Augenweide und für viele Anlässe einfach eine unvergleichliche Blütenpracht. Ob als Strauß in der Vase, Gesteck oder Tischdekoration, mit der Gattung dieser Blumen erregen Sie Aufmerksamkeit. Der Stiel der Amaryllis neigt dazu am Ende sich aufzurollen. Dadurch ist die Wasseraufnahme erschwert. Umwickeln Sie den Amaryllisstiel ganz unten mit Tesafilm und verhindern so das Aufrollen.

Amaryllis im Glas

Auch ohne Erde kann die Amaryllis zum Blühen gebracht werden. Hierfür benötigen Sie spezielle Gläser oder eine Amaryllisvase. Am besten geeignet sind kleinblütige Sorten, denn bei großblütigen Sorten ist die Gefahr des Kippens vorhanden. Die Ritterstern-Pflege ist hierbei ganz einfach. Befüllen Sie das Gefäß mit Wasser und setzen Sie die Zwiebel auf die Öffnung. Wichtig ist, dass die Zwiebel nicht nass wird. Nun heißt es abwarten und von Zeit zu Zeit gegebenenfalls Wasser nachzufüllen.

Wissensfakt: Wenn möglich, stellen Sie die Vase oder das Gesteck über Nacht in einen kühlen Raum. So verlängern Sie die Haltbarkeit der Blumen wesentlich. Verwenden Sie eine hohe Vase und achten Sie auf regelmäßigen Wasserwechsel. Bei Temperaturen von 16 bis 20 °C ist die Haltbarkeit von Amaryllisblüten zwischen 8 und 10 Tagen. Steht der Strauß wärmer, ist die Haltbarkeit verkürzt.

Amaryllis in Wachs

Sie möchten ganz auf das Amaryllis pflegen verzichten? Dann ist der der Trend der gewachsten Amaryllis genau das Richtige für Sie. Die mit Wachs beschichteten Amarylliszwiebeln setzen ganz besondere Akzente und sind ein aparter Blickfang, der in verschiedenen Farben erhältlich ist. Besonders eine Wachsschicht in Gold, Silber oder Rot passt zu Weihnachten. Stellen Sie die Zwiebel direkt auf die Fensterbank und ganz ohne Pflege beginnt die Zwiebel zu treiben. Der Standort sollte hell sein mit Temperaturen um ca. 20 °C. Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung. Nach 4 bis 6 Wochen können Sie sich an der Blüte erfreuen. Erfreuen Sie sich an der einzigartigen Dekoration in der Advents- und Weihnachtszeit und auch als Geschenk ist die Wachs-Amaryllis eine zauberhafte Idee. Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie die Ritterstern pflege nach der Blüte durchführen können. 

Möchten Sie Ihre Amarylliszwiebel nach der Blüte nicht wegwerfen? Dann befreien Sie die Zwiebel nach der Blüte vom Wachs. Die Amaryllis pflanzen Sie anschließend in durchlässige Pflanzerde ein. Bereits nach wenigen Wochen hat die Zwiebel Wurzeln gebildet und die Pflege wird identisch der gewöhnlichen Topfpflanze durchgeführt. Auch ein Aufenthalt im Garten und die Ruhephase sollten Sie analog der anderen Pflanzen durchführen.

Unser Gärtnertipp: Drehen Sie die Zwiebel regelmäßig, so wächst der Stiel aufrecht und gerade. Achten Sie darauf, dass die Amaryllis in Wachs nicht direkt auf der Heizung oder am Ofen steht.

Amaryllis in Wachs metallic, mit Kunstschnee oder Glitzer

Amaryllis Schädlinge & Krankheiten

Amaryllis Pflanzen sind unempfindliche Topfpflanzen. Folgende Krankheiten können den Ritterstern jedoch befallen: 

Wurzel- und Zwiebelfäule

Wurzelfäule und Zwiebelfäule können durch Staunässe bzw. zu häufiges Gießen ausgelöst werden. Ist die Fäulnis noch nicht zu weit fortgeschritten, können ein Umtopfen und sparsame Wassergaben ausreichen, um die Amaryllis Pflanzen zu retten. 

Schneckenfraß 

Steht Ihr Ritterstern im Sommer im Freien, so achten Sie bitte auf Schneckenbefall. Die Zwiebeln sind für Schnecken eine Köstlichkeit.

Pflanzen-Kölle Doktor Logo und Pflanzendoktoren
Pflanzen-Kölle Doktor

Sie sind auf der Suche nach weiteren Informationen zu Schädlingen und Krankheiten oder haben Fragen zu einem pflanzlichen Problem? Unsere Pflanzendoktoren helfen Ihnen gerne weiter – persönlich und online!

Amaryllis FAQ

Bildet Ihre Amaryllis Samen, so können Sie diese Art der Vermehrung ausprobieren. Das Saatgut ist nur kurze Zeit keimfähig und wird daher direkt nach der Ernte in Aussaaterde gesät. Bis die ersten Blüten am Sämling erscheinen, kann es einige Jahre dauern. Wichtig ist, dass Sie die Amaryllis nach der Blüte gut pflegen, so kann Samen ausreifen.

Treibt das Amaryllisgewächs nur Blätter und blüht im zweiten Jahr nicht mehr, kann dies verschiedene Ursachen haben. Mit der richtigen Pflege ist es leicht ab Anfang Dezember neue Blütenstiele zu erleben. Achten Sie auf die Amaryllis Pflegeanleitung und wie Sie die Amaryllis nach dem Verblühen gießen und behandeln sollen. Häufig ist eine fehlende Ruhephase, ein zu frühes Schneiden oder zu wenig Dünger die Ursache für eine blühfaule Pflanze. Oft blühen die Zimmerpflanzen auch später als im ersten Jahr.

Wählen Sie einen kühleren Standort, um sich länger an der Pracht zu erfreuen.

Während des Austriebs wurde zu viel Wasser gegeben. Achtung, auch die Zwiebel leidet unter zu viel Wasser.

Als Echte Amaryllis werden Belladonnalilien bezeichnet. Die in Südafrika heimische subtropische Zwiebelpflanze ist nur selten erhältlich. Auf leuchtend roten Blütenstängel erscheinen im August rosafarbene Trompetenblüten. Die Laubblätter werden erst nach der Blüte gebildet.

Alle Pflanzenteile beim Amaryllisgewächs sind leider giftig. Vor allem die Zwiebeln sind hochgradig toxisch und beim Verzehr von nur zwei bis drei Gramm tödlich. Die Pflanze sollte also unbedingt außerhalb der Reichweite von Kleinkindern und Haustieren stehen.

Am häufigsten werden Amaryllen durch Brutzwiebeln vermehrt. Diese kleinen Zwiebeln, die sich neben oder rund um die Mutterzwiebeln bilden, können vorsichtig abgelöst werden. Der ideale Zeitpunkt ist hierfür der Spätsommer, bevor die Hauptzwiebel eingepflanzt wird.

Wer schreibt hier?

Mein Herz schlägt ganz besonders für alle pflegeleichten und umweltschonend produzierten Pflanzen.

Andreas Wolf
Unser Zimmerpflanzen-Experte

Fakten zu Andreas Wolf:

  • Studium: Techniker im Zierpflanzenbau
  • Im grünen Bereich tätig seit: 1996
  • Bei Pflanzen-Kölle seit: 2010
  • Aufgaben: Einkauf Zimmerpflanzen
  • Nachhaltigkeit bei Pflanzen-Kölle ist für mich: Pestizid-Produktionsprogramm, biologische Pflanzenproduktion, Reduzierung von Plastik in der Umwelt

Mehr zu Andreas Wolf