Menü schließen

Purpurglöckchen pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Heuchera-Hybriden

Passende Produkte: Purpurglöckchen

Wissenswertes über Purpurglöckchen

Botanischer Name:Heuchera-Hybriden
Weitere Namen:Purpurglöckchen, Garten-Purpurglöckchen, Rotes Purpurglöckchen
Verwendung:Blattschmuckstaude, Bodendecker, Rabattenstauden, Friedhofsbepflanzungen, Balkonkästen, Schalenbepflanzungen
Herkunft:Nordamerika
Blütezeit:Juli, August
Blatt:Blattfarbe und Blattzeichnung variieren je nach Sorte grün, dunkelrot, gelb, bronzefarben, ockerfarben, teils mit gekräuseltem Rand, manche Varietäten haben eine intensive Herbstfärbung
Besonderheiten:Purpurglöckchen sind ganzjährig attraktiv und lassen sich vielfältig verwenden. Achten Sie vor allem auf einen humosen und gut durchlässigen Boden. In extremen Lagen ist ein leichter Winterschutz empfehlenswert.

 

Das auch unter dem Namen Heuchera bekannte Purpurglöckchen ist eine der schönsten Blattschmuckstauden überhaupt. Mit farbenfrohen Blättern und teilweise faszinierenden Blattzeichnungen erfreut die Gattung für viele Jahre auf dem Balkon oder im Garten. Die zarten Blüten spielen eine eher untergeordnete Rolle, sind im Sommer jedoch filigran und apart über dem Blattschopf. Alle Arten bevorzugen eine halbschattige Lage und eignen sich bestens zur Unterpflanzung von Gehölzen, als Strukturpflanzen in Schalen und Balkonkästen oder als Bodendecker. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie das Purpurglöckchen pflegen sollten.

Purpurglöckchen pflegen, düngen & schneiden

Die Purpurglöckchen-Pflege bedarf keinen großen Aufwand und ein Schnitt ist jederzeit möglich. Entfernen Sie regelmäßig die alten Blätter. Verzichten Sie auf einen Pflegeschnitt im Herbst, denn das Laub dient als natürlicher Winterschutz. Ideal ist ein Rückschnitt nach dem Winter. Achten Sie beim Schnitt darauf, dass Sie auf einer Höhe von 10 cm schneiden. So hat die Schönheit ausreichend Luft sich prächtig zu entwickeln und schnell bilden sich junge Blättchen. Ein zu tiefer Schnitt schadet der Pflanze und der Austrieb ist verzögert. Nach der Blüte schneiden Sie die verwelkten Blütenstängel kurz über dem Boden ab. Ohne Schnitt würde Samen gebildet werden, was die Pflanze wiederum unnötig Kraft kostet. Düngen Sie im Frühling mit Kölle's Beste Staudendünger, dieser organisch-mineralische Spezialdünger ist lange wirksam und fördert neben einem vitalen Wachstum auch die Ausfärbung der Blätter und die Blütenbildung. Ergänzend können Sie eine Schicht gut verrotteten Kompost als Mulch im Frühjahr und Herbst ausbringen. Achten Sie darauf, dass die Schicht nur 2 bis 3 cm hoch ist. Durch das Mulchen fördern Sie das Bodenleben, vermindern den Unkrautbewuchs und die Verdunstung.

Gärtnertipp: Im ersten Jahr nach der Pflanzung können Sie etwas Reisig als Winterschutz auf die Pflanzen geben, das ist vor allem als Verdunstungsschutz vor starker Wintersonne hilfreich.

Michael Waibel
Unser Experte für Beet- & Balkonpflanzen

Purpurglöckchen Standort

Heuchera sind eine Pflanzengattung, die zur Familie der Saxifragaceae (Steinbrechgewächse) gehört. Die über 30 bekannten Arten wachsen in gebirgigen Regionen, teilweise auch in Ufernähe. Entsprechend sind die Ansprüche an den Standort. Einige Vertreter tolerieren volle Sonne, andere wiederum kommen gut mit Schatten zurecht. Entsprechend der Heimat variieren die Ansprüche an den Standort. Grundsätzlich ist ein Platz im Halbschatten optimal. Achten Sie darauf, dass der Boden humos ist, es nie zu Staunässe kommt und ausreichend Nährstoffe zur Verfügung stehen. Ein pH-Wert von 5,5 bis 6,5 ist ideal.

Tipp: Leichte Sandböden sollten Sie vor dem Pflanzen mit hochwertiger Pflanzerde verbessern. Enthält der Boden zu wenig Humus, kann es in heißen Sommern leicht zu Blattverbrennungen kommen und der Zuwuchs ist gering.

Purpurglöckchen gießen

Direkt nach der Pflanzung ist es wichtig, dass Sie bedarfsorientiert gießen. Durch das üppige Blattwerk kommt der Niederschlag nicht direkt an die Wurzel und ein Gießen ist bis zum Einwurzeln notwendig. Achten Sie beim Wässern darauf, dass Sie zweimal pro Woche mit 3 bis 5 Liter gießen statt täglich mit kleinen Mengen. Grundsätzlich ist der Wasserbedarf von der Jahreszeit, Temperatur und Einstrahlung, sowie der Pflanzengröße und dem Bodentyp abhängig. Sind die Purpurglöckchen im Boden eingewurzelt, ist ein Wässern nur in Phasen extremer Trockenheit nötig. Haben Sie die Stauden im Balkonkasten oder in Schalen gepflanzt, ist das Bewässern ganzjährig mit Fingerspitzengefühl notwendig. Heuchera sollten nie staunass sein, jedoch darf die Erde auch nicht völlig austrocken.

Purpurglöckchen pflanzen

Die Blattschmuckstaude kann ganzjährig, solange der Boden nicht gefroren ist, gepflanzt werden. Optimal ist eine Pflanzung von März bis OktoberLockern Sie den Untergrund vor der Pflanzung tiefgründig auf und entfernen gründlich alle UnkräuterWässern Sie die Stauden vor dem Auspflanzen gründlich. Anschließend geben Sie hochwertige Pflanzerde in das Pflanzloch und stellen die ausgetopfte Staude ein. Füllen Sie den Zwischenraum mit einer Mischung aus Pflanzerde und Aushub und achten Sie darauf, dass die Topfkante eben mit dem Boden abschließt. Zum Schluss drücken Sie den Wurzelballen mit den Händen gut an und gießen die Neupflanzung mit 2 bis 3 Liter Wasser an.