Menü schließen

Primeln: Pflege durch richtiges Pflanzen, Gießen und Düngen – Tipps zu Primula vulgaris

Passende Produkte: Primeln

Wissenswertes über Primeln

Botanischer Name:

Primula vulgaris

Weitere Namen:

Primel, Kissenprimel, Frühlingsprimel

Verwendung:

Zimmerpflanze, Balkonpflanze, Schalenbepflanzung, Beetpflanze

Herkunft:

Asien und Europa

Blütezeit:

Je nach Sorte von Januar bis April. Es gibt frühblühende und spätblühende Sorten.

Blütefarben:

gelb, rot, pink, weiß, lila, zweifarbige und gefüllte Sorten

Besonderheiten:

Mit Primeln halten Farbe und Frühlingsgefühle Einzug in Ihr Zuhause. Die Winterhärte von Primeln ist sehr unterschiedlich. Meist sind die Pflanzen als blühender Frühlingsschmuck im Haus gedacht. Nach der Blüte können sie in den Garten gepflanzt werden und erfreuen dort Jahr für Jahr mit einer üppigen Blütefülle.


Primeln gehören zu den beliebtesten und bekanntesten Blütenpflanzen überhaupt. Mit über 500 Arten und Sorten ist die Familie der Primelgewächse sehr umfangreich, viele Arten sind winterhart und mehrjährig. Die auch als Kissenprimel bezeichnete Art kann kurzzeitig im Haus oder im Freien stehen. Mit einer großen Vielfalt an kräftigen Farben überzeugt der Klassiker bereits ab Januar als Dekoration in Innenräumen. Ab März schmücken die Frühjahrsblumen Balkonkästen, Körbe und Gefäße im Freien und sind bei wenig Pflege über viele Wochen dekorativ und farbenfroh.

Primeln pflegen

Primeln: Pflege während der Blüte 

Neben der gleichmäßigen Wasserversorgung ist bei Primeln nur ein regelmäßiges Ausputzen der verwelkten Blüten notwendig. Durch diese Pflegemaßnahme werden neue Knospen gebildet und es findet keine Samenbildung statt. 

Primeln: Pflege nach der Blüte 

Primeln sind mehrjährige Pflanzen, die nach der Blüte im Garten weiterkultiviert werden können und als dauerhafte Gartenpflanzen geschätzt werden. Das Einpflanzen erfolgt auf gut durchlässigem Boden mit hochwertiger Pflanzerde. Bis die Frühlingspflanzen eingewurzelt sind, ist in den ersten Wochen ein zusätzliches Gießen erforderlich. Im Garten ausgepflanzt sind die Blüten der Frühlingsprimel kleiner und weniger farbintensiv.

Primeln Standort

Im Haus 

Primeln sind für kurze Zeit als Zimmerpflanze geeignet. An einem hellen, nicht zu sonnigen Standort fühlen sich die farbenfrohen Gewächse wohl. Je kühler die Saisonpflanze steht, desto länger blüht sie. Optimal geeignet ist ein nicht zu warmer Hauseingang oder das Treppenhaus. Im beheizten Wohnraum ist die Kissenprimel ein mit einem Blumenstrauß vergleichbarer Blumenschmuck, dessen Blumen bei Temperaturen von über 20 °C nach 1 bis 2 Wochen verblüht sind. Dennoch lassen sich Primeln gut in der Wohnung pflegen und anschließend im Garten weiterkultivieren

Im Freien 

Mit Frühlingsprimeln lassen sich ab März effektvolle Bepflanzungen im Freien verwirklichen. Die kunterbunte Pracht kann in Körbe, Schalen, Kästen oder auf Beete eingepflanzt werden. Optimal ist ein halbschattiger Primeln Standort, für die frühlingshafte Deko ist jedoch auch ein schattiger oder sonniger Platz möglich. Grundsätzlich gilt: Je sonniger der Platz ist, desto schneller schwindet die Pracht der Blütenpflanzen. Mit Primeln in vielen verschiedenen Farben lassen sich ganz individuelle Bepflanzungen durchführen. Je nach Vorliebe kann knallbunt variiert werden oder klassisch in Weiß-Grün, Gelb-Weiß oder Blau-Weiß gepflanzt werden.

Primeln gießen

Primeln sind äußerst pflegeleichte Pflanzen, regelmäßiges Gießen mit der Gießkanne ist dennoch unerlässlich. Wichtig ist, dass die Primel nicht über die Blüten gegossen wird und möglichst nie austrocknet. Auch Staunässe ist zu vermeiden. Mit dem sogenannten bedarfsorientierten Wässern ist die gleichmäßige Feuchtigkeit im Boden gemeint. Wie häufig Sie gießen müssen, hängt wesentlich vom Standort und der Einstrahlung ab. Frühlingsprimeln im Garten benötigen nur im ersten Jahr nach der Pflanzung zusätzliche Wassergaben. In den darauffolgenden Standjahren ist ein Gießen nur auf leichten Sandböden und in Phasen ohne Niederschlag notwendig.

Primeln düngen

Primeln sind im Frühjahr auf der Fensterbank sehr dekorativ. Der Nährstoffgehalt im Topf beim Kauf ist ausreichend für die Pflanze und somit ist eine Düngung nicht unbedingt notwendig. Bei Bedarf kann mit Kölle Bio Naturdünger flüssig gedüngt werden. Wichtig hierbei ist, dass der Wurzelballen gut feucht ist, um Wurzelschäden zu vermeiden. Im Garten ausgepflanzte Primeln erhalten im zeitigen Frühjahr einen organischen Dünger, der die Stauden über Monate versorgt. Primeln sind sogenannte Schwachzehrer und haben grundsätzlich einen eher geringen Bedarf an Dünger.

Primeln pflanzen

Primeln können einfach in Töpfe eingestellt oder in größere Kästen und Gefäße umgepflanzt werden. Durch das Umtopfen geben Sie dem blühenden Gewächs ein größeres Wurzelvolumen und verringern den Gießaufwand. Umtopfen ist jedoch nicht zwingend nötig. Verwenden Sie zum Umtopfen eine hochwertige Pflanzerde und geben Sie zur besseren Drainage eine Schicht Blähton in das Gefäß.

Primeln-Arten

Die Familie der Primelgewächse umfasst über 50 Gattungen mit rund 2500 Arten. Die meisten Primelarten sind krautige, mehrjährige Pflanzen mit geringen Ansprüchen an Boden und Pflege. Die sommergrünen Stauden erfreuen Jahr für Jahr im Frühling mit kräftigen Farben. Je nach Art sind die Blüten in Dolden oder Rispen angeordnet. Neben der klassischen Frühlingsprimel sind Rosenprimel, Aurikel, Schlüsselblume, Kugelprimel und Teppich-Primel die am häufigsten gepflanzten Arten. Kissenprimeln und Schlüsselblumen sind essbar und enthalten keine Giftstoffe. Sowohl die Blüten als auch die Blätter und Wurzeln können verzehrt werden. Es gibt jedoch auch giftige Primeln. Giftig ist zum Beispiel die Zimmerpflanze mit dem Namen Becher- oder Giftprimel. Sie enthält das Kontaktgift Primin, welches zu Hautreizungen führen kann. Um sicher zu gehen, sollten bei der Primeln Pflege Handschuhe getragen werden.

Rosenprimel

Primeln Arten Rosenprimel

Die rosafarbenen Blüten stehen auf aufrechten Stielen und teilweise erscheinen die Blätter erst nach dem Flor. Bestens geeignet ist die dauerhafte Staude zur Teichrandbepflanzung. Durch die knallige Farbe besitzt diese Staudenprimel eine gute Fernwirkung. Auch zur saisonalen Bepflanzung im Kasten oder Kübel kann die robuste Gartenpflanze verwendet werden.

Aurikel

Primeln Arten Aurikel

Aurikeln haben sich in den letzten Jahren hauptsächlich in England zum Sammlerobjekt entwickelt. Die Farbenvielfalt ist unendlich und so werden Raritäten auf speziellen Gartenbörsen gehandelt. Mit ihrem feinen Duft locken die Schönheiten die ersten Insekten an und sind ideale Steingartenpflanzen. Ohne große Pflege überdauern Gartenaurikeln für viele Jahre an derselben Stelle im Beet und mit etwas Glück säen sie sich selbst aus.

Schlüsselblume

Primeln Arten Schlüsselblume

Eine weitere bekannte Art der Frühlingsblüher ist die Schlüsselblume. Die bei uns heimische Art wird auch als Himmelsschlüssel bezeichnet. Aufgrund der rückläufigen Bestände wurden die Waldschlüsselblume (Primula elatior) und die Arznei-Schlüsselblume (Primula veris) unter Naturschutz gestellt. Die im Handel erhältlichen Arten sind durch aufwändige Kulturmaßnahmen produziert und kommen somit nicht aus Naturbeständen. Himmelsschlüssel blühen sehr früh im Jahr und sind im Garten für sonnige und halbschattige Standorte geeignet. Optimal ist eine kalkhaltige, humose Erde ohne Staunässe. Als saisonale Bepflanzung können Himmelsschlüssel auch in Körbe, Kästen und Töpfe gepflanzt werden.

Kugelprimel

Primeln Arten Kugelprimel

Mit kugelrunden Blütenständen in Weiß, Rosa, Flieder, Violett und Burgunderrot erfreut diese besondere Primelart. Als pflegeleichte Staude kann sie an sonnigen bis halbschattigen Standorten für Jahrzehnte stehen. Mit einer langen Blütezeit von März bis Mai ist die wertvolle Pflanze ein Gewinn für jeden Steingarten. Auch als Balkon- und Schalenbepflanzung ist die Kugelprimel sehr gut geeignet.

Teppich-Primel

Primeln Arten Teppichprimel

Von ihrem teppichartigen Wuchs hat diese hübsche Primelgruppe ihren Namen. Teilweise wird diese Art auch als Kissenprimel bezeichnet. Als Gehölzrandstaude mit dichtem Wuchs und blaugrünem bis dunkelgrünem Blatt ist die Teppich-Primel eine wertvolle Pflanze, die keine großen Ansprüche an die Pflege oder den Standort stellt. Von Februar bis April erfreuen violett-purpurfarbene Blüten mit leuchtend gelber Mitte. Die attraktive Zierpflanze eignet sich für flächige Bepflanzung auf dem Friedhof, im Garten oder auch in Balkonkästen und Gefäßen. Wichtig für eine lange Pracht ist ein halbschattiger Standort mit humosem Boden.

Primeln Schädlinge & Krankheiten

Primeln sind robust und werden am optimalen Standort und bei guter Pflege sehr selten von Krankheiten und Schädlingen befallen.

Pflanzen-Kölle Doktor Logo und Pflanzendoktoren
Pflanzen-Kölle Doktor

Sie sind auf der Suche nach weiteren Informationen zu Schädlingen und Krankheiten oder haben Fragen zu einem pflanzlichen Problem? Unsere Pflanzendoktoren helfen Ihnen gerne weiter – persönlich und online!

Primeln FAQ

Kräftige Staudenprimeln lassen sich durch Teilung vermehren. Diese Vermehrungsmethode wird idealerweise im Spätsommer durchgeführt. Außerdem können viele Primelarten über Aussaat vermehrt werden. Primeln sind Licht- und Kaltkeimer. Dies bedeutet, dass der Samen nur auf die Aussaaterde gestreut und nicht bedeckt wird. Bei Temperaturen von etwa 10 °C keimen die feinen Samen bestens. Daher werden die Aussaaten an einem geschützten Platz im Freien aufgestellt und regelmäßig befeuchtet. Nach zwei bis drei Wochen sind die ersten Primelsämlinge sichtbar und nach weiteren drei bis vier Wochen können sie vereinzelt werden.

Für die Freilandpflanzen sind Temperaturen zwischen 10 bis 15 °C ideal. Bei Zimmertemperatur verblüht die farbenfrohe Pflanze schnell. Als frühlingshafte Deko ist die Primel jedoch unabdingbar. 

Die meisten Arten sind gut winterhart und treiben im Frühjahr neu aus. Der beste Schutz sind die eigenen Blätter und etwas Reisig. Erst im Frühjahr sollte das alte Laub vorsichtig entfernt werden. Mit unserem Winterschutz unterstützen Sie Ihre Primeln. 

In den Urformen der Primelgewächse sind alle Pflanzenteile giftig. Die heutigen Zuchtformen enthalten nur einen geringen Anteil an reizenden Stoffen. Um Hautreizungen vorzubeugen empfiehlt es sich jedoch, die Pflanze mit Handschuhen zu pflegen. Beim Verschlucken von Pflanzenteilen kann es zu Unwohlsein und Erbrechen kommen. 

Primeln im Beet halten Frost bis zu -5 °C stand. Bei tieferen Temperaturen sollten sie abgedeckt und somit vor Kälte geschützt werden.