Menü schließen

Wissenswertes über Cattleya

Botanischer Name:

Cattleya Hybriden 

Weitere Namen:

Cattleya, Kapuzenorchidee, Cattleya-Orchidee, Cattleya Hybride

Verwendung: 

Zimmerpflanze, Topfpflanze, Schnittblume 

Herkunft: 

Südamerika 

Blütefarben:

weiß, gelb, violett, rosa, rot, orange, braun, mehrfarbig

Blütezeit:

Dezember bis März 

Besonderheiten: 

Besonders typisch für die Art sind die extrem großen Blüten, die einen Durchmesser von bis zu 15 cm erreichen können. Teilweise duften die farbenfrohen Blumen stark. Bereits 1834 wurde die Cattleya-Orchidee zur Nationalblume Kolumbiens ernannt.

 

Cattleya gehören zu den faszinierendsten Orchideen-Gattungen überhaupt. Mit außergewöhnlich großen Blumen und teilweise feinem Duft überzeugt diese Gruppe an Zimmerorchideen. Benannt wurde die Gattung nach dem britischen Orchideengärtner William Cattley. Bereits im 19. Jahrhundert waren Kapuzenorchideen in wohlhabenden Kreisen beliebte Prestigeobjekte. Heute gibt es zahlreiche Arten, Hybriden und Sorten, die mit prachtvollen Blumen aufwarten. Alle bevorzugen einen Standort mit viel Licht und für eine erneute Blütenbildung ist eine ausgesprochene Ruhezeit notwendig. Viele der exklusiven Gewächse betören mit unvergleichlichem Duft. Erfahren Sie nachfolgend alles Wissenswerte rund um die richtige Pflege der exotischen Blumen.

Cattleya pflegen

Nach der Blüte wird die Rispe der Cattleya komplett abgeschnitten, denn aus den neuen Speicherorganen werden neue Rispen gebildet. Wichtig ist, dass der Trieb verschont bleibt und nur der eingetrocknete Stiel entfernt wird, denn der alte Trieb dient der Pflanze weiterhin zur Ernährung. Für 6 bis 8 Wochen wird nun wenig gegossen und nicht gedüngt. Diese Ruhezeit dient der Neuanlage von Knospen und neuen Trieben. Ab Ende Mai fühlt sich die Schönheit im Freien wohl, hier wird wieder regelmäßiger gegossen und gedüngt.

Cattleya Standort

Cattleya-Orchideen sind in unterschiedlichen Klimazonen beheimatet, wachsen jedoch alle als Aufsitzer (epiphytisch) auf Bäumen und Felsen. Daraus resultieren auch die Ansprüche an Licht und Feuchtigkeit. Kapuzenorchideen bevorzugen einen hellen Standort am Fenster ohne direkte Sonneneinstrahlung. Optimal sind Zimmertemperaturen von 20 bis 22 °C, nachts mindestens 15 °C. Von Ende Mai bis Anfang September können die Topfpflanzen auch an einem geschützten Platz im Freien stehen. Wichtig sind ein schrittweises Angewöhnen an die Freilandbedingungen und ein Schutz vor Regen und starkem Wind. Ab Mitte September sollte die Orchidee wieder im Haus stehen. Ideal ist ganzjährig eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Unser Gärtnertipp: Die Tag-Nacht-Temperaturschwankungen im Haus und Freien verhelfen der Pflanze unter anderem zur neuen Knospenbildung. Zum verbesserten Blütenansatz kann der Topf über Nacht auch in einen kühleren Raum gestellt werden.

Andreas Wolf
Unser Zimmerpflanzen-Experte

Cattleya gießen

Gießen Sie Ihre Orchidee Cattleya während der Blüte und der Wachstumsphase regelmäßig mit zimmerwarmem Wasser. Um eine gleichmäßige Wasserversorgung sicherzustellen, hat sich ein wöchentliches Tauchen der Pflanze bewährt. Hierbei saugen sich die Wurzeln und die Orchideenerde mit Wasser voll und Ihre Pflanze ist somit bestens versorgt. Wichtig ist, dass sowohl nach dem Gießen wie auch beim Tauchen kein Wasser im Übertopf oder Untersetzer stehen bleibt. Cattleyen vertragen weder stauende Nässe noch Ballentrockenheit. Bis zum nächsten Wässern sollte das Substrat gut abtrocknen. Während der Ruhepause ist der Wasserbedarf stark reduziert, ein Abstand von 2 bis 3 Wochen reicht aus. Die verdickten Sprossteile (Bulben) dürfen in dieser Zeit auch etwas schrumpfen.

Unser Gärtnertipp: Direkt nach dem Verblühen wird die Orchidee für 6 Wochen weniger feucht gehalten. Diese Ruhepause dient der Anlage neuer Rispen. Bei richtiger Orchideen-Pflege kann die Gattung Cattleya für viele Jahre mit zauberhaften Blüten erfreuen.

Cattleya düngen

Während der Wachstumsphase empfiehlt es sich, alle 2 bis 3 Wochen mit Flüssigdünger zu düngen. Verwenden Sie ausschließlich speziellen Orchideendünger. Dieser enthält die notwendigen Nährstoffe im richtigen Verhältnis und ist bestens geeignet. Wichtig ist, dass der Spezialdünger für Orchideen laut Packungsangabe dosiert und nie über das Blatt gegossen wird. Bei Überdosierung sind Wurzelschäden die Folge. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Düngestäbchen. Diese praktische Variante ist leicht in der Handhabung und bietet durch die 3-Monats-Wirkung eine komfortable Lösung, um die Orchideen bestmöglich mit Nährstoffen zu versorgen.

Cattleya umtopfen

Der beste Zeitpunkt zum Umtopfen ist vom zeitigen Frühjahr bis in den frühen Sommer. Bei ausreichendem Lichtangebot etabliert sich die tropische Schönheit schnell und erfreut mit neuen Blättern. Alle 2 bis 3 Jahre wird umgepflanzt, denn die Wurzeln haben sich mächtig ausgebreitet und das alte Substrat hat an Struktur verloren. Vor dem Umtopfen wird die Zimmerpflanze getaucht, somit lösen sich die Wurzeln leichter und ein Gießen nach dem Umtopfen kann entfallen. Verwenden Sie ausschließlich Orchideenerde und kein herkömmliches Substrat. Dieses spezielle Orchideensubstrat ist ideal in der Struktur und vom pH-Wert. Wichtig ist, dass die Pflanze nicht zu tief getopft wird, da es sonst zu Fäulnis am Pflanzenherz kommt. Füllen Sie die Hohlräume zwischen den Wurzeln mit Substrat. Am besten erfolgt dies durch ein seitliches Anklopfen des Topfes. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln nicht gequetscht und somit verletzt werden und sich das Substrat locker im Topf befindet.

Gärtnertipp: Wählen Sie zum Umtopfen einen 2 bis 3 cm größeren Topf. Viel mehr Erdvolumen benötigt die Orchideenart nicht, doch ein neuer Topf ist notwendig.

Wurzeln einer ausgetopften Grünpflanze

Cattleya Schädlinge & Krankheiten

Bei richtigen Bedingungen und optimaler Pflege sind Cattleya pflegeleichte Pflanzen. Nachfolgendes Problem kann auftreten: 

Blattflecken

 Die schwarzen oder braunen, häufig eingesunkenen Blattflecken sind oftmals das Zeichen einer pilzlichen Infektion. Wichtig ist, dass beim Gießen kein Wasser auf die Blätter gelangt. Zur Stärkung der Pflanzen hilft ein Pflanzenstärkungsmittel. Dieses enthält spezielle Pflanzenextrakte, die die Zellwände stärken und somit die Orchidee widerstandsfähiger machen.

Pflanzen-Kölle Doktor Logo und Pflanzendoktoren
Pflanzen-Kölle Doktor

Sie sind auf der Suche nach weiteren Informationen zu Schädlingen und Krankheiten oder haben Fragen zu einem pflanzlichen Problem? Unsere Pflanzendoktoren helfen Ihnen gerne weiter – persönlich und online!

Cattleya FAQ

Verschiedene Faktoren können für das Ausbleiben erneuter Knospen in Frage kommen. Prüfen Sie den Standort, die Wasser- und Nährstoffversorgung. Zudem können Zugluft und Staunässe sowie eine fehlende Ruhephase verantwortlich sein. Wesentlich sind ein heller Standort und das richtige Gießen.

Meist sind Temperaturschwankungen oder Zugluft die Ursache für Knospenfall. Besonders beim Kauf ist es wichtig, dass die Pflanzen für den Transport ausreichend vor Kälte geschützt werden. 

Am besten lassen sich Kapuzenorchideen durch Teilung vermehren. Große Exemplare werden nach der Blüte in zwei gleich große Teile getrennt und in frische Orchideenerde eingepflanzt. Gefördert wird die Wurzelbildung durch einen sonnigen, warmen Standort und eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit. Optimal stehen Ableger von Cattleya bei 22 bis 27 Grad Celsius und einem hellen Standort.