Menü schließen

Phlox pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zur Flammenblume

Phlox
Inhaltsverzeichnis

Passende Produkte: Phlox

Wissenswertes über Phlox

Botanischer Name:Phlox paniculata
Weitere Namen:Flammenblume, Phlox, Hoher Stauden-Phlox, Garten-Flammenblume
Verwendung:Rabattenpflanze, Schnittblume, Kübelpflanze
Herkunft:Nordamerika
Blütezeit:Juni bis September (je nach Standort und Sorte teilweise bis zum ersten Frost)
Blütefarben:violett, rot, rosa, weiß, orange, zweifarbig
Besonderheiten:Im Laufe der Jahre wächst Phlox paniculata im Garten zu Prachtexemplaren heran. Wichtig ist ein humoser, feuchter Boden. Der Phlox-Standort ist wesentlich für die Vitalität und Blühfreudigkeit. Zu groß gewordene Exemplare lassen sich gut teilen. Auch als Schnittblume erfreut die Sommerstaude in farbenfrohen Sträußen und Gestecken.

 

Flammenblumen sind klassische Sommerstauden und gehören bereits seit langer Zeit in jeden Garten. „Ein Garten ohne Phlox ist ein Irrtum“, wusste bereits der Staudenpapst Karl Foerster. Seit jeher erfreuen die robusten Pflanzen Jahr für Jahr mit unermüdlicher Blütenfülle und langer Blütezeit. Die Vielzahl der in Dolden sitzenden Blüten leuchten wie kleine Flammen, daher resultiert auch der deutsche Name. Einmalig sind die Farben der verschiedenen Sorten. Dank dem feinen Duft sind sie auch eine wertvolle Nahrungsquelle für Schmetterlinge und Falter. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Phlox pflegen sollten.

Phlox Standort

Optimal für vitale Pflanzen und reiche Blütenpracht ist ein sonniger bis halbschattigerStandort. Viele Phlox-Krankheiten sind auf ungünstige Bedingungen zurückzuführen. Im Schatten leidet die Pflanze und bringt kaum Blüten hervor. In der prallen Sonne kann der Stauden-Phlox stehen, benötigt aber ausreichend Wasser. Weiter sollte der Boden nährstoffreich, tiefgründig und humos sein. Auf leichtem Sandboden kommt es zu gelben Blättern, welken Stielen und die Blume leidet. Wichtig ist, dass Phlox paniculata gleichmäßig mit Wasser versorgt wird und Nährstoffe vorhanden sind. Bei richtigem Standort ist es einfach den Phlox zu pflegen. Phlox blüht nicht die ganze Saison, daher ist es wichtig, dass Sie die Staude geschickt mit anderen Arten kombinieren.

Phlox gießen

Vor allem im ersten Jahr nach der Pflanzung ist es wichtig, dass Sie den Hohen Phlox bedarfsorientiert gießen. Je nach Standort, Temperatur, Niederschlag und Größe der Pflanze kann im Sommer ein Wässern alle 3 bis 4 Tage notwendig sein. Achten Sie beim Gießen darauf, dass Sie das Wasser direkt oben an den Wurzelbereich geben und nicht über Blatt und Blüte. Bei voller Sonne kann es zu Verbrennungen kommen, daher am besten am frühen Morgen oder am Abend wässern. Sobald die Staude eingewurzelt ist, wird der Gießaufwand geringer. Prüfen Sie die Feuchtigkeit des Bodens mit dem Finger. So spüren Sie, ob die Erde abgetrocknet und ein Wässern nötig ist. Grundsätzlich gilt, dass besser größere Mengen pro Vorgang gegeben werden sollten als täglich kleine Mengen, denn das Wasser sollte den unteren Wurzelbereich erreichen. 

Unser Gärtnertipp: Je nach Art wird Phlox zurückgeschnitten. Bei Polsterphlox erfolgt der Rückschnitt nach der Blüte im Juni. Hoher Phlox kann erst nach dem Winter zurückgeschnitten werden. Die Stängel dienen als Winterschutz.

Kathrin Setz
Unsere Stauden-Expertin
mit Gartenschlauch den Garten gießen

Phlox pflegen

Im ersten Jahr nach der Pflanzung ist es wichtig, dass Sie bedarfsorientiert gießen. Das ist die wichtigste Maßnahme beim Phlox pflegen. Zusätzlich ist zu beachten, dass der Sommer-Phlox auf nährstoffreichem Boden steht. Dazu reichern Sie den Standort mit hochwertiger Pflanzerde an und mulchen mit Kompost oder Mulch. Zu trockener Boden kann eine Ursache sein, wenn Phlox nicht blüht oder sogar, dass der Phlox eingeht. Achten Sie daher vor der Pflanzung auf den Phlox Standort. Eine Düngung findet ab dem zweiten Standjahr mit speziellem Staudendünger statt. Optimal sind eine Startdüngung beim Austrieb im April und eine Nachdüngung im Juni. Verzichten Sie auf Düngergaben ab September, denn die Pflanzen sollen im Herbst gut ausreifen und ein zu großes Nährstoffangebot verhindert dies. Verblühte Dolden können Sie zeitnah ausbrechen. Unter guten Bedingungen blühen die Flammenblumen ein zweites Mal mit schwächerer Nachblüte. Im Herbst nach der Blüte schneiden Sie die Stängel auf 5 bis 10 cm zurück, jedoch nicht komplett. So hat die Staude etwas Schutz beim Überwintern. Diese verholzten Triebe können im Frühjahr entfernt werden.

Unser Gärtnertipp: Auch wenn Sie die Blüten an der Garten-Flammenblume belassen, ist es kein Problem. Das Verblühte fällt ab und die Staude sieht immer gepflegt aus. Ein fehlender Rückschnitt ist nicht die Ursache, wenn Phlox nicht blüht.

Flammenblume pflanzen

Wählen Sie den Platz für den Hohen Sommer-Phlox gut aus, da zur vollen Entfaltung eine Fläche von 50 x 50 cm benötigt wird. Wichtig ist, dass der Boden gut Wasser speichern kann, jedoch keine Staunässe herrscht. Vermeiden Sie trockene Standorte, da es dazu kommen kann, dass der Phlox nicht blüht. Die Flammenblume kann einzeln oder in kleinen Tuffs gepflanzt werden. Besonders ansprechend sind Gruppen von 3 verschiedenen Blütenfarben oder einzelne Pflanzen mit anderen Sommerblühern. Die beste Pflanzzeit ist von März bis Juni. Blühende Stauden können jedoch auch im Sommer direkt in den eigenen Garten gepflanzt werden.

  • Lockern Sie den Boden zunächst tiefgründig, entfernen Sie alle Wurzelunkräuter und heben Sie ein Pflanzloch mit der doppelten Größe des Wurzelballens aus. 
  • Bei Böden, die zu Staunässe neigen, sollten Sie 5 bis 10 cm Drainage in das Pflanzloch geben. Hierfür eignet sich Kies oder Blähton. 
  • Grundsätzlich empfiehlt sich, pro Pflanze 3 bis 5 Liter hochwertige Pflanzerde und Bio-Gartendünger in das Pflanzloch zu geben. Beides fördert das rasche Anwachsen und regt die Bodenaktivität an. 
  • Wässern Sie die Flammenblume gründlich und stellen den Topfballen in das Pflanzloch. 
  • Geben Sie eine Mischung aus Aushub und Blumenerde in den Hohlraum und drücken die Neupflanzung leicht an. 
  • Abschließend wird mit 5 bis 7 Liter Wasser angegossen. 
  • Als Verdunstungsschutz kann eine dünne Mulchschicht um die Staude verteilt werden, damit ist es einfacher den Phlox zu pflegen. 
  • Ein Boden mit dem pH-Wert von 6 bis 7 gilt als ideal für die Phlox-Pflanzen, bei pH-Werten unter 4,5 leidet die Staude und der Phlox geht ein.

Unser Gärtnertipp: Bei der Pflanzung in Töpfen ist es wichtig, dass mindestens 15 bis 20 Liter Erdvolumen vorhanden ist. In zu kleinen Gefäßen wird die Pflege schwierig. Ebenfalls sind die Verwendung von hochwertigem Substrat und einer Drainageschicht wesentlich für gutes Wachstum im Kübel. Bei Kübelkultur ist es etwas aufwändiger den Phlox zu pflegen.

Phlox überwintern

Phlox paniculata ist mehrjährig, sehr winterhart und kann das ganze Jahr im Garten stehen. Spezieller Winterschutz ist nicht notwendig. Zum Schutz gegen Staunässe an den Wurzeln hilft eine Mulchschicht. Auch Spätfröste im Frühjahr schaden der Hohen Flammenblume nicht. Wenn Phlox eingeht, ist es meist eine Folge von Staunässe oder der daraus resultierende Welkekrankheit. Ausgepflanzt im Topf ist es wichtig, dass die Staude nicht völlig austrocknet, im Winter jedoch nie Staunässe hat. Bewährt hat sich ein Topfschutz aus Vlies, um ein Durchfrieren der Wurzeln zu minimieren.

Phlox-Arten

Phlox Flieder
1. Phlox divaricata

Deutscher Name: Wald-Phlox
Blütezeit: Mitte April
Wuchshöhe: 30 bis 50 cm
Blütefarben: weiß, blau, pink, violett
Standort: Halbschatten
Besonderheit: alle Sorten duften

Phlox Pink White
2. Phlox maculata

Deutscher Name: Wiesen-Phlox
Blütezeit: Juni bis August
Wuchshöhe: 70 bis 120 cm
Blütefarben: rosa-weiß, weiß, rosa
Standort: Sonne
Besonderheit: sehr lange Blütezeit

Phlox Pink
3. Phlox stolonifera

Deutscher Name: Kriechender Phlox/Wander-Phlox
Blütezeit: April bis Juni
Wuchshöhe: 10 bis 30 cm
Blütefarben: rosa, violett, hellblau, weiß
Standort: Halbschatten bis Schatten
Besonderheit:für schattige Plätze, duftend

Phlox über Mauer wachsend
4. Phlox subulata

Deutscher Name: Polster-Phlox / Teppich-Phlox
Blütezeit: April bis Juni
Wuchshöhe: 10 bis 30 cm
Blütefarben: weiß, rot, rosa, hellblau, weiß mit rotem Auge, zweifarbig
Standort: Sonne
Besonderheit: freichblühend, für Rabatten und Mauern

Mit dem richtigen Phlox-Mix haben Sie vom Frühjahr bis lange in den Herbst an verschiedenen Standorten blühende Pflanzen. Sorgfältige Züchtungen und Selektionen führen zu einem immer größer werdenden Sortiment. Beim Großen Stauden-Phlox gibt es Sorten mit einer Höhe von 70 bis 80 cm und einige, die sogar 130 cm erreichen. Alle eignen sich als Schnittblume und der Phlox-Standort ist identisch. Die Farbpalette reicht von Weiß, Rosa, Rot, Violett über Farbkombinationen und Blüten mit Auge. Interessanterweise geht der botanische Name auf das griechische Wort „Phlox“ zurück, welches für Flamme oder loderndes Feuer steht. Die leuchtenden Farben der Blüten lassen den sommerlichen Garten fröhlich erscheinen und das mit geringer Pflege Jahr für Jahr.

Phlox Schädlinge & Krankheiten

Unter richtigen Standortbedingungen ist der Hohe Staudenphlox eine pflegeleichte Gartenpflanze. Ein falscher Standort ist meist die Ursache für Phlox-Krankheiten. Mögliche Probleme können sein:

Älchen

Die zu den Nematoden gehörenden Fadenwürmer sind ca. 0,5 mm groß. Ein Befall führt zu verkümmerten Blättern und Stielen. Eine Bekämpfung ist nur schwer möglich. Schneiden Sie die betroffenen Pflanzenteile großzügig zurück und stärken Sie die Pflanzen mit Bio-Pflanzenkur.

Echter Mehltau

Auf Blättern des mehrjährigen Phlox bilden sich weiße Flecken, die bis hin zum abgestorbenen Laub führen. Vor allem in heißen Phasen und bei Trockenheit kommt es zum Befall von echtem Mehltau. Pflanzen Sie möglichst robuste Phlox-Sorten und achten Sie auf optimale Standortbedingungen. Auch eine stickstoffhaltige Düngung führt zu höherer Anfälligkeit. Empfehlenswert ist eine vorbeugende Pflanzenstärkung mit Bio-Aktivmittel für pilzanfällige Pflanzen. Befallene Teile schneiden Sie am besten großzügig ab und entsorgen diese über den Hausmüll, um weitere Infektionen im Garten zu vermeiden.

Pflanzen-Kölle Doktor Logo und Pflanzendoktoren
Pflanzen-Kölle Doktor

Sie sind auf der Suche nach weiteren Informationen zu Schädlingen und Krankheiten oder haben Fragen zu einem pflanzlichen Problem? Unsere Pflanzendoktoren helfen Ihnen gerne weiter – persönlich und online!

Phlox FAQ

Am besten lässt sich die mehrjährige Staude durch Teilung vermehren. Teilen Sie im Frühjahr oder Herbst die Pflanze mit einem Spaten und setzen die Teilstücke an neuer Stelle ein. Ferner kann eine Vermehrung durch Stecklinge erfolgen. Seltener wird der Sommerblüher durch Samen ausgesät.

Phlox blüht nicht den ganzen Sommer, daher sollten Sie die Stauden mit anderen Arten kombinieren. Optimal sind Kombinationen mit Staudenvergissmeinnicht, Frauenmantel, Sonnenhut, Gartensalbei, Blaue Kugeldistel, Echinacea und verschiedene Gräser wie beispielsweise Lampenputzergras.

Einen starken Duft haben vor allem die Sorten 'Bright Eyes' und 'Eva Foerster' und alle Wald-Phlox-Sorten.