Menü schließen

Perückenstrauch pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Cotinus coggygria

Passende Produkte: Perückenstrauch

Wissenswertes über Perückenstrauch

Botanischer Name:Cotinus coggygria
Weitere Namen:Perückenstrauch, Perückenbaum, Gewöhnlicher Perückenstrauch, Fisettholz, smoketree, smokebush
Verwendung:Zierstrauch, Solitärpflanze, Blattschmuck, Bienenweide, Insektennährgehölz
Herkunft:Mittelmeerraum, Balkan-Halbinsel, Asien
Blütezeit:Juni bis Juli
Blattfarbe:grün, gelb oder rot
Blütefarben:gelb-grün, gelb-rot, unscheinbar
Besonderheiten:Die perückenartigen Fruchtstände (seidig-fedrig) machen diesen Strauch zu einer Besonderheit. Je nach Sorte ist die Herbstfärbung ausgeprägt. Bekannt ist 'Royal Purple' mit intensiv rotem Blatt. Das im Kernholz enthaltene Fisetin wurde früher zum Färben von Seide und Wolle verwendet, daher auch der Name Fisettholz.

 

Der Perückenstrauch Cotinus ist vor allem mit seinen wollig-fedrigen Samenständen im Spätsommer eine Augenweide. Er gehört zu den schönsten Ziersträuchern für Einzelstellung, Gruppenpflanzung oder große Kübel. Die Sorte 'Royal Purple' überzeugt mit intensiv rotem Blatt ab dem Austrieb im Frühling und traumhafter orangeroter Herbstfärbung. Wichtig beim Pflanzen ist der Abstand zu anderen Gewächsen, da das Gehölz im Alter 3 bis 5 m hoch und breit werden kann. Wird die Pflanze zu groß, kann ein Schnitt Abhilfe schaffen und das Gehölz bestens in Form bringen.

Perückenstrauch pflegen, schneiden & überwintern

Neben dem bedarfsorientierten Gießen und Düngen fallen keine Pflegearbeiten bei Cotinus coggygria an. Im Herbst kann eine Schicht verrotteter Kompost als Mulchschicht ausgebracht werden. Dadurch verbessern Sie das Bodenleben und schützen die Sträucher vor tiefen Temperaturen. Ein Rückschnitt ist beim Perückenstrauch nicht zwingend notwendig, kann aber zur Verjüngung oder zur besseren Verzweigung durchgeführt werden. Auch ein radikaler Rückschnitt verträgt der Zierstrauch, schon bald nach dem Schnitt bilden sich neue Triebe. Der beste Zeitpunkt für den Schnitt ist nach dem Winter. Bei einem Rückschnitt im Sommer würden Sie unter Umständen die Triebe mit den zauberhaften Fruchtständen abschneiden. Kräftige Pflanzen benötigen keinen Winterschutz, junge Exemplare können Sie in den ersten Jahren mit etwas Reisig vor Kahlfrösten schützen.

Perückenstrauch Standort

Der Strauch fühlt sich an einem vollsonnigen Standort wohl. Halbschatten ist auch noch möglich, jedoch ist die Ausfärbung der Blätter nicht so intensiv. Optimal sind kalkhaltige Böden, die gut durchlässig sind. Bei stauender Nässe kann es bei jungen Exemplaren zur Verticillium-Welke kommen. Mit einer bei der Pflanzung eingebrachten Drainageschicht kann unerwünschte Nässe minimiert werden. Sandige Böden sollten Sie mit hochwertiger Pflanzerde verbessern und dem Gehölz so optimale Startbedingungen geben. Der pH-Wert sollte zwischen 6,5 und 7,5 sein.

Perückenstrauch gießen

Der attraktive Strauch ist nach dem Pflanzen recht anspruchslos und wächst gut weiter. Wichtig ist im ersten Jahr nach der Pflanzung ein bedarfsorientiertes Wässern. Dies bedeutet, dass in Phasen ohne Niederschlag zusätzlich gewässert werden muss. Je nach Temperatur, Bodenbeschaffenheit und Größe der Pflanze variieren die Wassermenge und die Häufigkeit des Gießens. Grundsätzlich gilt, dass in Abständen gegebene, größere Mengen Wasser besser helfen als tägliche kleine Gaben. Im ersten Jahr nach der Pflanzung kann alle 2 Wochen eine Wassergabe von 10 bis 20 Liter notwendig sein. Wässern Sie jedoch immer in Abhängigkeit von Niederschlag und Temperatur. Ist das Gehölz fest eingewurzelt, wird eine zusätzliche Wassergabe nur auf extrem leichten Böden und in Phasen ohne jeglichen Niederschlag notwendig.

Gärtnertipp: Der Strauch ist ein sogenannter Flachwurzler, entsprechend wichtig ist es, dass in extremen Trockenperioden zusätzlich Wasser gegeben wird. Vermeiden Sie aber Staunässe. Exemplare im Topf zeigen einen Wassermangel durch schlaffes Laub. Hier ist Pflege mit Fingerspitzengefühl nötig.

Christian Wenk
Unser Experte für Gehölze & Obst

Cotinus düngen

Cotinus coggygria hat geringe Ansprüche an Nährstoffe. Daher ist es ausreichend, wenn das Gehölz beim Austrieb im Frühjahr mit Kompost oder Bio Gartendünger versorgt wird. Mit dem rein pflanzlichen Naturdünger geben Sie dem Zierstrauch eine langsam wirkende Nährstoffversorgung für die nächsten Wochen. Eine Nachdüngung im Juli ist empfehlenswert. Exemplare im Topf werden im Frühling mit Bio Gartendünger und ab Mitte Mai alle 3 bis 4 Wochen beim Gießen mit Stauden- und Gehölzdünger mit Humat versorgt. Bitte nicht später als Mitte August düngen, um eine gute Holzausreifung sicherzustellen.

Düngekalender
Gartendünger

Cotinus coggygria pflanzen

Die beste Pflanzzeit für fast alle Gehölze sind das zeitige Frühjahr und der Spätsommer und Herbst. Bei ausreichender Bodenfeuchtigkeit und Wärme bilden die Sträucher schnell neue Wurzeln und die Pflege wird geringer. Bei Pflanzung im Sommer ist es wichtig, dass bedarfsorientiert gewässert wird.

Die 5 Schritte der Pflanzung:

  1. Graben Sie ein Pflanzloch, das doppelt so groß und tief ist, wie der Wurzelballen der Pflanze.
  2. Geben Sie bei Böden, die zur Verdichtung neigen, eine dünne Drainageschicht aus Kies oder Sand in das Pflanzloch.
  3. Wässern Sie den Perückenstrauch vor dem Pflanzen gründlich.
  4. Stellen Sie den Wurzelballen in das Pflanzloch und füllen Sie es mit hochwertiger Pflanzerde auf.
  5. Gießen Sie die Neupflanzung mit 20 Liter Wasser.