Menü schließen

Immergrüner Spindelstrauch pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Euonymus fortunei

Wissenswertes über den immergrünen Spindelstrauch

Botanischer Name:Euonymus fortunei
Weitere Namen:Kriechspindel, Kletterspindel, Immergrüne Kriechspindel, Weißbunte Kriechspindel, Goldbunte Kriechspindel, Teppich-Spindelstrauch
Verwendung:Bodendecker, Grabbepflanzung, Heckenpflanze, Formgehölz, Einzelstellung, Kübelpflanze, immergrüner Strauch
Herkunft:Südostasien
Blütefarben:dunkelgrün, grün mit weißem oder gelbem Rand, gesprenkelt
Besonderheiten:Das ganze Jahr mit wintergrünen, ledrigen Blättern über dekorativ und optisch attraktiv. Kann gut durch Schnitt in Form gehalten werden. Blüten eher unscheinbar. Je nach Sorte ist die Frucht dekorativ und auffällig gefärbt.

 

Die Gattung Euonymus ist sehr vielseitig im Aussehen und im Wuchsverhalten. Die verholzende und eher langsam wachsenden Sträucher gehören zur Familie der Spindelbaumgewächse (Celastraceae). Im Garten sind die Gehölze vielseitig einsetzbar, je nach Art sind sie prädestiniert für Einzelstellung, als Heckenpflanze, Formgehölz, Bodendecker oder Kletterpflanze. Immer häufiger werden Euonymus als Buchsbaum-Ersatz verwendet. Die Gattung ist robust und wird nicht vom Buchsbaumzünsler befallen. Mit Hilfe von Haftwurzeln ist Euonymus ein Selbstklimmer, der durch Anschmiegen an die Wand in der Lage ist, Wuchshöhen von mehreren Metern zu erreichen. Neben den immergrünen Vertretern gibt es attraktive Varianten, die ihr Laub im Winter verlieren und nur sommergün sind.

Euonymus pflegen, schneiden & überwintern

Kriechspindeln sind pflegeleicht, robust und benötigen keine spezielle Pflege. Haben sich immergrüne Kriechspindeln am Standort etabliert, können Sie bei Bedarf in Form geschnitten werden. Ab Ende April oder Anfang Mai können Sie die jungen Triebe leicht kappen. Je nach gewünschter Gestalt und Wuchsform erfolgt dieses leichte Formieren mehrmals im Laufe der Vegetation. Durch den Schnitt verzweigt sich Euonymus fortunei besser und bildet dichte Teppiche. Ohne Rückschnitt kann es besonders in der Mitte zum Verkahlen kommen. Das Gehölz toleriert auch einen starken Rückschnitt, der möglichst im Frühling durchgeführt werden sollte. Der immergrüne Bodendecker ist gut winterhart und toleriert tiefe Temperaturen ohne Probleme. Auf leichten Böden und in trockenen Jahren ist auch im Dezember oder Januar zusätzliches Gießen notwendig. Intensive Wintersonne bei gefrorenen Böden kann zur sogenannten Frosttrocknis führen. Hierbei verdunsten die immergrünen Blätter kontinuierlich Wasser und die Feuchtigkeitsnachlieferung ist durch den gefrorenen Boden blockiert. Zum Winterschutz können Sie mit Vlies die Verdunstung minimieren und an frostfreien Tagen wässern. Grundsätzlich gilt: Junge Pflanzen und Kübelpflanzen benötigen mehr Schutz im Winter und mehr Pflege im Sommer.

Spindelstrauch Standort

Das beliebte Gehölz bevorzugt einen humusreichen und halbschattigen Standort mit guter Drainage. Bei verdichtetem und schwerem Boden wächst Euonymus schwer an und entwickelt sich nur mäßig. Daher empfiehlt sich eine gute Vorbereitung vor der Pflanzung. Leichte Sandböden sollten Sie mit hochwertiger Pflanzerde verbessern und bei Lehmboden möglichst mit Sand die Bedingungen verbessern. Am besten wächst der Spindelstrauch bei einem pH-Wert von 6 bis 6,5. Je nach Sorte sind die Lichtansprüche. Typen mit dunkelgrünem Blatt tolerieren Halbschatten bis Schatten. Gelbbunte Kriechspindeln benötigen mehr Sonnenschein, um die Panaschierung zu behalten. Wesentlich für ein erfolgreiches Wachstum sind die richtigen Standortbedingungen in Verbindung mit der Einstrahlung und der Bodenfeuchtigkeit. Das robuste Gewächs ist anpassungsfähig und kommt nach dem Einwurzeln auch mit ungünstigen Verhältnissen am neuen Standort zurecht.

Euonymus gießen

Vor allem direkt nach der Pflanzung der Bodendecker ist ein bedarfsorientiertes Wässern wichtig. Wie oft Sie gießen müssen, hängt von der Einstrahlung und der Jahreszeit ab. Grundsätzlich gilt, dass die Neupflanzung nie zu nass stehen darf, aber auch nie völlig austrocken sollte. Bei einer Pflanzzeit Anfang September beispielsweise kann ein Wässern alle 5 bis 7 Tage ausreichen, dagegen kann es bei einer Pflanzung Mitte Mai alle 2 bis 4 Tage notwendig sein. Euonymus fortunei behält ganzjährig das Laub und verdunstet somit auch im Winter Feuchtigkeit. Vor allem in niederschlagsarmen Jahren kann ein Wässern an Standorten mit wenig Humus auch in der kalten Jahreszeit nötig sein. Ab dem zweiten Standjahr erfordern die Pflanzen weniger Pflege.

Unser Gärtnertipp: Wichtig ist, dass in Abständen gegebene, größere Mengen besser sind als tägliche kleine Gaben. Geben Sie das Wasser möglichst direkt an die Wurzeln und nicht über das Laub. Vor allem bei Kübelkultur ist ein sorgfältiges Wässern wichtig um Trockenschäden zu vermeiden.
Florian Drost
Unser Experte für Kübelpflanzen
mit Gartenschlauch den Garten gießen

Euonymus fortunei düngen

Der Spindelstrauch benötigt für dichten Wuchs und schöne Ausfärbung regelmäßige Düngergaben. Die erste Düngung erfolgt im Frühling. Verwenden Sie Bio Gartendünger oder einen Buchs- und Ilex-Dünger. Beides sind Spezialdünger, die die Kriechspindel bestens mit den notwendigen Nährstoffen versorgen. Eine zweite Düngung kann im Juli erfolgen, jedoch nicht später, um Winterschäden zu vermeiden. Steht Ihre Kriechspindel in Töpfen, ist eine monatliche Flüssigdüngung von März bis August empfehlenswert.

Tipps zur Düngung:

  • Achten Sie beim Düngen darauf, dass der Boden leicht feucht ist. Auch danach sollte für eine gute Wirksamkeit immer eine gleichmäßige Feuchtigkeit herrschen.
  • Im Garten ausgepflanzte Exemplare werden im Frühling und Spätsommer gedüngt.
  • Bei der Verwendung als Kübelpflanze wird monatlich mit Flüssigdünger im Gießwasser gedüngt. 
  • Düngen Sie bis maximal Anfang August.
  • Verzichten Sie auf den Einsatz von mineralischen Volldüngern.
  • Im September können Sie die Pflanzen mit Herbstdünger Winter-Fit versorgen und so eine bessere Frosttoleranz forcieren.
  • Leidet die Pflanze unter Düngermangel, sind die Blattfarbe heller und der Zuwuchs geringer.
Düngekalender
Gartendünger

Immergrüne Kriechspindel pflanzen

Euonymus fortunei kann ganzjährig, sofern die Erde nicht gefroren ist, gepflanzt werden. Optimal ist eine Pflanzung im Frühling oder Spätsommer, da bei ausreichender Bodenfeuchtigkeit und Wärme schnell neue Wurzeln gebildet werden und sich das Gehölz bestens am neuen Standort etabliert. Eine Pflanzung im Sommer ist möglich, jedoch bilden sich zu diesem Zeitpunkt parallel zur Wurzelbildung auch neue Blätter und somit bedarf die Pflege etwas mehr Fingerspitzengefühl.

Pflanzung in 7 Schritten:

  • Wählen Sie einen Standort, am besten mit etwas Abstand zu anderen Pflanzen und zu Hauswänden.
  • Heben Sie ein Pflanzloch aus, welches doppelt so breit und tief wie der Wurzelballen ist.
  • Böden, die zur Verdichtung neigen, sind ungeeignet. Verbessern Sie die Drainagefähigkeit mit Blähton, Sand und Kies.
  • Leichte Böden müssen Sie dringend mit hochwertiger Pflanzerde verbessern.
  • Stellen Sie den Spindelstrauch in ein Gefäß mit Wasser und warten Sie, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.
  • Geben Sie zunächst zwei Hände Pflanzerde in das Pflanzloch.
  • Als nächstes geben Sie den ausgetopften Euonymus in das Loch und füllen den Hohlraum mit einer Mischung aus Aushub und Kultursubstrat.
  • Streuen Sie dann Kölles’s Beste Startdünger Baum, Strauch, Hecke auf die Oberfläche und arbeiten diesen leicht in den Erdboden ein.
  • Zuletzt gießen Sie die Neupflanzung an. Die notwendige Menge variiert je nach Größe der Pflanze. 

Unser Gärtnertipp: Zur Verringerung der Verdunstung und Unterdrückung von unerwünschtem Unkrautbewuchs können Sie eine dünne Schicht Mulch oder gut verrotteten Kompost um die Pflanze ausbringen. Achten Sie jedoch darauf, dass es nicht zu viel Mulchmaterial ist.