Menü schließen

Tagetes pflegen und pflanzen - Tipps zu Studentenblumen

Wissenswertes über Tagetes

Botanischer Name:Tagetes-Hybriden, Tagetes erecta, Tagetes patula, Tagetes tenuifolia, Tagetes filifolia, Tagetes lucida
Weitere Namen:Studentenblume, Samtblume, Sammetblume, türkische Nelke, Marigold, Französische Ringelblume, Lakritz-Tagetes, Gewürztagetes, Winter-Estragon
Verwendung:einjährige Zierpflanze, Sommerblume, Beetpflanze, Balkonpflanze, Schnittblume, blühende Topfpflanze, Insektennährpflanze, Gewürzkraut für Süßspeisen (Lakritz-Tagetes)
Herkunft:Mittel- und Südamerika
Kulturzeit:April bis Oktober ̶ bei Pflanzung im April kann ein Schutz vor Nachtfrost nötig sein
Blütenfarbe:orange, gelb, rot, cremefarben weiß, zweifarbig, gefüllt blühende Sorten
Besonderheiten:Tagetes sind sehr bekannte Sommerblumen für Beet, Balkon und Terrasse. Mit intensiven Blütenfarben erfreuen die auch als Studentenblumen bezeichneten Arten über Monate. Ohne große Probleme sind die Anzucht und die Kultur. Nur Schnecken können bei der populären Sommerblume zum Problem werden. Für Insekten sind die nektarreichen Blüten der einfach blühenden Sorten eine wertvolle Nahrungsquelle. Charakteristisch für Tagetes ist der starke Geruch der Blätter und Blüten. Sie ist ein unermüdlicher Dauerblüher.

 

Tagetes gehören wie viele andere Blumen zur Familie der Korbblütler. Ihren Namen erhielten die nicht winterharten Tagetes von dem Botaniker Carl von Linné. Der Name geht auf den etruskischen Gott der Weisheit Tarchies zurück, der bei den Römern Tages hieß. In gärtnerischer Kultur sind vor allem Tagetes-Hybriden, die als Pflanzware oder blühende Pflanzen ab Ende April erhältlich sind. Die Arten Tagetes erecta, Tagetes patula und Tagetes tenuifolia können durch Aussaat vermehrt werden. Alle Tagetes-Arten sind einjährig und besitzen Öldrüsen an den Blättern. Der enthaltene Duftstoff ist verantwortlich für den charakteristischen Duft – teilweise als stinkend empfunden. Aber es gibt auch Tagetes mit angenehmem Duft, wie beispielsweise Tagetes filifolia – Lakritz-Tagtes, die stark nach Lakritze duftet. Vor allem die einfach blühenden Studentenblumen sind für Hummeln, Wildbienen, Schmetterlinge, Honigbienen und andere Insekten eine wertvolle Nahrungsquelle.

Tagetes pflegen

Studentenblumen sind robust, benötigen keine Staudenstützen und müssen auch nicht geschnitten werden. Ratsam ist es, wenn Sie Verblühtes regelmäßig entfernen. Dies kann mit einer Gartenschere oder von Hand erfolgen. Durch diese Pflegemaßnahme wird die Samenbildung verhindert und die Tagetes blühen üppig bis lange in den Herbst.

Tagetes Standort

Studentenblumen benötigen einen sonnigen Standort mit gut durchlässigem Boden. Aber auch im Halbschatten können Tagetes mit farbenfrohen Blüten erfreuen. Neben ausreichend Licht und Sonne sind ein humusreicher Boden und eine gleichmäßige Wasserversorgung wesentlich. Am optimalen Standort entwickeln die Pflanzen innerhalb weniger Wochen eine Vielzahl an Blüten. Die Höhe variiert je nach Art, die meisten Studentenblumen sind 30 bis 50 cm hoch. Die Strauch-Tagetes (Tagetes lemmonii) kann bis zu 1,5 m hoch werden und bei guten Bedingungen überwintert werden. Tagetes können im Garten im Boden ausgepflanzt werden, ebenso ist es möglich, dass die Studentenblume im Balkonkasten oder auf der Terrasse in großen Töpfen steht. In allen Fällen sollte es ein sonniger Standort für Tagetes sein. Tagetes sind einjährig und nicht winterhart.

Wissensfakt: Tagetes tolerieren trockene Phasen, da sie aus ihrer südamerikanischen Heimat Sonne und Hitze gewohnt sind. Dennoch sollte der Boden humos sein, dauerhafte Trockenheit führt zu geringem Zuwuchs.

Michael Waibel
Unser Experte für Beet- & Balkonpflanzen

Tagetes gießen

Wie häufig Studentenblumen gegossen werden müssen, hängt von der Temperatur, dem Niederschlag, der Größe der Pflanze und der Bodenbeschaffenheit ab. Eine pauschale Empfehlung ist nicht möglich. Im Boden ausgepflanzte Tagetes sind nach dem Einwurzeln sehr robust. Für Wachstum und Blütenbildung ist eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit von Vorteil. Vermeiden Sie extreme Trockenheit, jedoch sollte auch Staunässe nie vorhanden sein. Vor allem bei Tagetes im Topf ist das regelmäßige Gießen wichtig.

Profitipp: Tagetes im Beet überstehen auch 1 bis 2 Wochen ohne Gießen. Somit sind Studentenblumen ideal für Anfänger, für Schrebergärten oder für Menschen mit wenig Zeit. Staunässe dagegen tolerieren die einjährigen Sommerblumen gar nicht. Schnell kommt es zu Wurzelschäden.

Tagetes düngen

Ob im Garten ausgepflanzt oder im Kübel auf Balkon und Terrasse: Die einjährige Blume benötigt für einen üppigen Wuchs und langanhaltende Blütenfülle eine gleichmäßige Wasserversorgung und Nährstoffe. 

Bei humosem Boden im Garten ist eine Düngung von Tagetes nicht notwendig. 

Auf leichten Sandböden kann eine Gabe Kölle Bio Naturdünger helfen, dass Tagetes bis lange in den Herbst wachsen und blühen. Der rein organische Spezialdünger fördert nachhaltig das Bodenleben und die Humusbildung. 

Düngen Sie Studentenblumen im Juni und achten Sie darauf, dass der Gartenboden anschließend gut feucht ist. Eine weitere Düngung von Tagetes, die im Boden ausgepflanzt sind, ist nicht notwendig. 

Tagetes in Töpfen und Gefäßen werden direkt nach dem Einpflanzen nicht gedüngt. Bei Verwendung von hochwertiger Pflanzerde ist eine Düngung ab Ende Juni ratsam. Je nach Vorliebe können Sie zum Düngen der Sommerblumen Flüssigdünger, festen Dünger oder Düngerstäbchen verwenden. Letztere haben den Vorteil, dass Sie nicht mehr an das Düngen denken müssen. Düngerstäbchen wirken für Monate.

Düngekalender
Gartendünger

Tagetes pflanzen

Die einjährige Tagetes kann ab Mitte Mai im Garten ausgepflanzt werden. Bei früheren Pflanzungen ist es wichtig, dass Sie Vlies zum Schutz vor Nachtfrost bereithalten. Studentenblumen sind nicht winterhart und frostempfindlich. Tagetessamen können Sie ab Ende März aussäen. Bis der Samen gekeimt hat, ist die Frostgefahr gebannt. Der Pflanzabstand bei Tagetes hängt von der Art ab. Schwachwachsende Sorten können Sie im Abstand von 15 cm pflanzen. Bei starkwachsenden Tagetes sollten Sie einen Pflanzabstand von 25 bis 30 cm einhalten. Weiter können Sie Studentenblumen zum Füllen von Lücken im Garten verwenden. Sie fügen sich hervorragend in Bepflanzungen ein, passen in Bauerngärten in naturnahe Beete oder zwischen Gemüsepflanzen. Auch als Rabattenpflanzen werden Tagetes häufig gepflanzt. Mit langer Blüte und wenig Pflege rahmen Tagetes harmonisch Beete und Wege ein. 

Studentenblumen in den Garten pflanzen in 7 Schritten:

  1. Heben Sie ein Pflanzloch aus, das doppelt so groß ist wie der Wurzelballen. 
  2. Geben Sie hochwertige Pflanzerde in das Pflanzloch. 
  3. Nun wird die gut gewässerte Studentenblume in das Pflanzloch gegeben und der Hohlraum zwischen Wurzelballen und Pflanzloch mit Erde aufgefüllt. Drücken Sie die Erde leicht an. 
  4. Streuen Sie Kölle Bio Naturdünger rund um die Neupflanzung und arbeiten Sie den organischen Spezialdünger leicht ein. 
  5. Abschließend wird die Neupflanzung gut angegossen. 
  6. Mit einer dünnen Mulchschicht um die Pflanze vermindern Sie die Verdunstung und reduzieren dadurch den Wasserbedarf. 
  7. Kontrollieren Sie die Neupflanzung regelmäßig auf Schneckenbefall. Tagetes als junge Pflanzen sind eine Delikatesse für die gefräßigen Nacktschnecken.

Wissensfakt: Tagetes schützen vor Schädlingen und werden daher gerne als Partner zwischen Salat, Zwiebeln, Tomaten, Lauch, Gurken oder Kohl gepflanzt. Ihr Geruch kann Weiße Fliegen und Lauchmotten vertreiben. Durch die sogenannte Mischkultur mit Studentenblumen gelingt der Gemüseanbau besser. Weiter können Studentenblumen die Ausbreitung von Fadenwürmern (Nematoden/Älchen) hemmen. Die Tageteswurzeln enthalten Thiophene, die Fadenwürmer reduzieren.