Menü schließen

Magnolie pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Magnolia

Magnolien
Inhaltsverzeichnis

Passende Produkte: Magnolie

Wissenswertes über Magnolie

Botanischer Name:Magnolia soulangiana, Magnolia stellata, Magnolia liliiflora
Weitere Namen:Tulpenmagnolie, Sternmagnolie, Magnolienbaum, Magnolienstrauch, Purpur-Magnolie
Verwendung:blühendes Gehölz, Frühlingsblüher, Ziergehölz, sommergrüner Strauch
Herkunft:Ostasien oder Amerika
Blütezeit:März bis April (je nach Lage)
Blütefarben:meist purpur oder reinweiß, aber auch hellrosa oder gelb
Besonderheiten:Gehölz mit unvergleichlichen tulpenähnlichen Blüten, die im laublosen Zustand erscheinen. Im Laufe der Jahre werden Wuchs und Blütenfülle des Baumes oder Strauches immer markanter. Meist als Strauch, aber auch als Hochstamm erhältlich.

 

Magnolienbäume gelten nicht nur unter Pflanzenfreunden als der Inbegriff für Frühlingserwachen. Unvergleichlich ist die Pracht an großen, üppigen Blüten, die den Frühling einläuten. Der auch als Tulpenmagnolie bezeichnete Strauch eignet sich hervorragend als Solitärgehölz in Einzelstellung, denn so kann er seine volle Schönheit bestens entfalten. Auch als Hausbaum in Form eines Hochstammes bietet sich das Gehölz wunderbar an. Wichtig ist, dass vor der Pflanzung der zu Verfügung stehende Platz berücksichtigt und die Sorte entsprechend ausgewählt wird. Es gibt eine große Vielfalt an Blütenformen, so können die Blüten von einfach offen bis stark gefüllt sein. Bei der Pflanzung von verschiedenen Arten können Sie über viele Wochen die Variationen der Arten im eigenen Garten genießen. Bei uns können Sie die Pflanzen online kaufen.

Magnolia Standort

Die meisten Magnolien-Arten bevorzugen einen sonnigen Standort. Einige Arten, wie die bekannte Magnolia sieboldii, die im Sommer an zu sonnigen Standorten leidet, fühlen sich auch im Halbschatten wohl. Am falschen Standort bilden die Sträucher weniger Knospen und der Blütenansatz ist nicht so konstant. Wichtig ist, dass die Magnolia windgeschützt und frei steht und nicht im Schatten von Gebäuden und Mauern. Als Flachwurzler eignet sich das Gehölz nicht zur Pflanzung auf Böden, die zur Verdichtung neigen oder Staunässe aufweisen. Für ein vitales Wachstum benötigen fast alle Arten einen humosen und leicht saurenBoden. Die bekannteste Art Magnolia soulangeana, auch als Tulpenmagnolie bekannt, bevorzugt einen pH-Wert von 4,5 bis 5,5.

Unser Gärtnertipp: Ist der pH-Wert am geplanten Standort zu hoch, sollte der Boden vor der Pflanzung mit Rhododendronerde verbessert werden.

Christian Wenk
Unser Experte für Gehölze & Obst

Magnolia gießen

Die Ziergehölze werden von Jahr zu Jahr schöner und benötigen wenig Pflege. Im ersten und zweiten Jahr nach der Pflanzung ist es jedoch wichtig, dass Sie die Pflanzen bedarfsorientiert bewässern. Dies bedeutet, dass in Phasen ohne Niederschlag zusätzlichgewässert werden muss. Je nach Temperatur, Bodenbeschaffenheit und Größe der Pflanze variieren die Wassermenge und die Häufigkeit des Gießens. Grundsätzlich gilt, dass in Abständen gegebene, größere Mengen Wasser besser helfen als tägliche kleine Gaben. So kann eine Wassergabe von 20 Liter einmal pro Woche im ersten Pflanzjahr helfen, sich am neuen Standort zu etablieren. Ist der Tulpenbaum fest eingewurzelt, entfällt ein zusätzliches Wässern.

Unser Gärtnertipp: Auf Böden mit hohem pH-Wert kann die Verwendung von Rhododendrondünger helfen, die Pflanzen ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen.

Magnolie düngen

Sind die Gehölze am idealen Standort und mit Sorgfalt eingepflanzt, ist die Magnolien-Pflege sehr gering. Humoser Boden bietet dem Zierstrauch die optimalen Bedingungen und mit einer Gabe Naturdünger im März/April unterstützen Sie das Wachstum und die Blütenfülle. Eine Nachdüngung kann von Juni bis Anfang Juli erfolgen, jedoch nicht später, um ein Ausreifen der jungen Triebe sicherzustellen. Durch den hohen Anteil an organischem Material regt die Düngung das Bodenleben und die Humusbildung an und Ihr Baum erhält die besten Voraussetzungen für die üppige Pflanzenentwicklung. Da die Ziersträucher salzempfindlich sind, sollten Sie keinen Volldünger verwenden und nach der Düngergabe gründlich wässern.

Düngekalender
Gartendünger

Magnolie schneiden

Alle Magnolien-Arten haben eine natürlich schöne Wuchsform und wachsen ohne Schnitt harmonisch. Sie können die Pflanzen schneiden, es ist jedoch nicht notwendig. Im Gegensatz zu anderen blühenden Sträuchern vergreisen Magnolien nicht, weshalb nur abgestorbene Äste und nach innen gerichtete Triebe entfernt werden. Dies sollte mit Vorsicht geschehen, denn die malerische Wuchsform wird leicht zerstört. Idealerweise erfolgt ein sanfter Korrekturschnitt mit der Astschere oder einer scharfen Schere im Spätsommer. Gerne können Sie einzelne Zweige im Winter für die Vase schneiden und die Magnolia als Schnittgehölz aus dem eigenen Garten genießen.

Magnolia pflanzen

Als Topfware können die Gehölze, sofern der Boden nicht gefroren ist, ganzjährig gepflanzt werden. Der beste Zeitpunkt für eine Pflanzung ist das Frühjahr. So haben die zauberhaften Pflanzen ausreichend Zeit zum Einwurzeln vor dem Winter, denn tiefe Temperaturen werden von älteren Magnolien besser toleriert.

  • Graben Sie ein Pflanzloch mit einem Durchmesser von mindestens 80 cm und einer Tiefe von 50 bis 60 cm. Für den Flachwurzler ist es wichtig, dass das Pflanzloch eher breit als tief ist.
  • Bei Böden, die zur Verdichtung neigen, können Sie eine dünne Drainageschicht aus Kies oder Sand in das Pflanzloch geben.
  • Wässern Sie die Pflanze vor dem Pflanzen gründlich.
  • Stellen Sie den Wurzelballen in das Pflanzloch und füllen Sie es mit hochwertiger Spezialerde auf.
  • Gießen Sie die Neupflanzung mit 20 Liter Wasser.

Bei uns können Sie die passende Pflanzerde kaufen.

Unser Gärtnertipp: Dimensionieren Sie das Pflanzloch groß und verwenden Sie reichlich Spezialerde. So schaffen Sie die besten Startbedingungen im heimischen Garten!

Magnolie im Kübel

Auch ohne Garten können Sie die herrlichen Magnolienblüten auf dem Balkon oder der Terrasse genießen. Idealerweise wählen Sie eine kleinwüchsige Art, wie beispielsweise die Magnolia stellata (Stern-Magnolie). Wählen Sie ein Gefäß mit einem Durchmesser von mindestens 70 bis 80 cm und einer Höhe von 60 bis 70 cm. Bei der Pflanzung gilt es zu beachten, dass eine Drainageschicht auf den Gefäßboden gegeben und Rhododendronerde verwendet wird. Wichtig für eine gute Entwicklung Ihrer Magnolie im Kübel ist zudem, dass Sie auf eine gleichmäßige Wasserversorgung achten und der Kübel im Sommer nicht zu stark erhitzt wird. Magnolien sind empfindlich in der Wurzel, daher ist es zwingend notwendig, dass der Topf im Winter ausreichend geschützt wird. Auch ohne Rückschnitt gedeihen die Ziersträucher bestens.

Unser Gärtnertipp: Falls möglich, sollten Sie die Magnolie im Topf an einem frostfreien Ort mit Temperaturen unter 10 °C überwintern. So stellen Sie sicher, dass die flachwurzelnden Pflanzen gut durch den Winter kommen. Weiter besteht die Möglichkeit, den Topf mit Spezialvlies zu schützen.

Magnolie überwintern

Vor allem bei einer jungen Magnolie empfiehlt es sich, im Herbst eine Mulchschicht aus Laub oder Mulch auf die Baumscheibe aufzutragen. Diese wärmende Schicht hilft den jungen Pflanzen, den Winter bestens zu überstehen. Außerdem kann der Stamm oder die junge Pflanze mit Vlies oder einer Schilfmatte geschützt werden. Es empfiehlt sich, diese Schutzmaßnahme in den ersten Jahren zu wiederholen. ÄltereGehölze sind gut winterhart und benötigen keinen Schutz mehr. Die immergrüne Art Magnolia grandiflora sollte grundsätzlich Winterschutz erhalten, denn die lederartigen Blätter leiden unter tiefen Temperaturen und verdunsten bei intensiver Wintersonne weiterhin. Achten Sie darauf, dass regelmäßig die Bodenfeuchtigkeit geprüft und bei Bedarf gegossen wird.