Menü schließen

Funkien pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Hosta

Passende Produkte: Funkien

Wissenswertes über Funkien

Botanischer Name:Hosta in verschiedenen Arten und Hybriden
Weitere Namen:Hosta, Herzblattlilie, Herzlilie
Verwendung:Blattschmuckstaude, Schattenpflanze
Herkunft:Asien
Blütezeit:je nach Sorte Juni bis August
Blütefarben:weiß, violett, creme-weiß
Besonderheiten:langlebige Staude mit attraktiven Blättern für Halbschatten bis Schatten, bedarf kaum Pflege

 

Funkien sind eine große Gruppe von Blattschmuckstauden mit faszinierenden Blättern in malerischer Vielfalt und Gestalt. Besonders beliebt sind die robusten Gattungen für halbschattige bis schattige Plätze. So gibt es für jede Gartensituation eine geeignete Sorte. Ab dem Austrieb im Frühjahr sind die Blattschönheiten dekorativ und zeigen sich ohne große Pflege von ihrer besten Seite. Auch für Pflanzgefäße ist die vielfältige Pflanzenfamilie ideal, besonders Sorten mit kleinen Blättern und geringem Zuwuchs können über Jahre im gleichen Topf stehen und erfreuen mit interessanten Blattzeichnungen. In ihrer Heimat stehen die auch als Hosta bezeichneten Pflanzen in kühl-feuchten Bergwäldern auf humosen, gleichmäßig feuchten Böden. Entsprechend sind die Ansprüche der meisten Arten an den Standort im Garten.

Hosta Standort

Der optimale Standort für alle Funkien sollte halbschattig bis schattig sein. Mit ihrem Austrieb im zeitigen Frühjahr eignen sich Herzblattlilien bestens zur Kombination mit Frühlingsblühern wie Schneeglöckchen oder Winterlingen. Die Zwiebelpflanzen sind dekorativ, bevor die Gewächse austreiben, während sich im Sommer die Blattschönheiten von ihrer besten Seite zeigen und die Zwiebelgewächse ungestört einziehen können. Wichtig für alle Hosta ist ein humusreicher, gut durchlässiger Boden mit guter Drainage, denn Staunässe wird nicht toleriert. Auf leichten Sandböden kann es zu Verbrennungen auf den großen Blättern kommen und die Staude leidet. Hier empfiehlt es sich, bei der Pflanzung großzügig hochwertige Pflanzerde zu verwenden und im ersten Standjahr bedarfsorientiert zu wässern. Mischen Sie verschiedene Formen und gestalten Sie mit winterharten Funkien ein interessantes Beet im Halbschatten.

Unser Gärtnertipp: Bei bestimmten Hosta-Sorten ist die Lichtintensität sehr wichtig. Am schattigen Standort können bestimmte Sorten grün austreiben, wohingegen dieselbe Art im Halbschatten mit einem anderen Blattmuster erfreut.

Kathrin Setz
Unsere Stauden-Expertin

Funkien gießen

Vor allem im ersten Jahr nach der Pflanzung und auf Standorten mit leichtem Boden ist es wichtig, dass Sie die Funkien bedarfsorientiert gießen. Dies bedeutet, dass in Phasen mit wenig Niederschlag ein zusätzliches Wässern notwendig ist. Hat sich die Blattschmuckstaude am Platz etabliert, kann sie sich aufgrund ihrer langen Wurzeln gut versorgen und Phasen mit wenig Niederschlag problemlos überstehen. In Jahren ohne Schnee und mit wenig Niederschlag kann bei Neupflanzungen auch im Frühjahr ein Wässern notwendig sein. Ältere Exemplare haben ein tief reichendes Wurzelgeflecht, diese treiben ohne weitere Pflege gut aus.

Hosta düngen

Funkien bilden am optimalen Standort ein üppiges Blattwerk und benötigen daher ausreichend Nährstoffe für Wachstum und Ausfärbung. Düngen Sie direkt beim Austrieb mit einem speziellen Staudendünger. So ist eine Nährstoffversorgung ab dem Austrieb und für den ganzen Sommer gesichert. Auch eine Gabe Kompost als organischer Dünger ist eine gute Maßnahme zur Pflege von Bodenstruktur und Hosta.

Düngekalender
Gartendünger

Herzblattlilien pflanzen

Prinzipiell können Sie Hosta-Hybriden ganzjährig pflanzen, solange der Boden nicht gefroren ist. Die optimale Pflanzzeit ist von März bis Oktober, sodass die Gewächse guteinwurzeln können. Vor dem Einpflanzen empfiehlt es sich, die Staude zunächst durchdringend zu gießen und ein Pflanzlochvon doppelter Größe des Topfballens auszuheben. Geben Sie Pflanzerde in das Pflanzloch und setzen Sie die Pflanzen so ein, dass der Wurzelballen mit der Bodenoberfläche abschließt. Auf durchlässigem Grund wachsen die krautigen Gewächse schnell an und bilden ein festes Wurzelwerk. Der Platzbedarf hängt von der jeweiligen Art ab, jedoch dauert es auch bei stattlichen Arten drei bis vier Jahre, bis sie sich etabliert haben und mehr Fläche beanspruchen wird. Hosta sind langlebige Geschöpfe, die im Laufe der Jahre an Ausstrahlung gewinnen, daher ist etwas Geduld erforderlich.