Menü schließen

Blauraute pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Perovskia atriplicifolia

Passende Produkte: Blauraute

Wissenswertes über Blauraute

Botanischer Name:Perovskia atriplicifolia
Weitere Namen:Blauraute, Silberbusch, Silberstrauch, Silber-Perovskie, Blaue Raute, Perowskie, Sibirischer Lavendel, Russischer Salbei
Verwendung:sommerblühendes Gehölz, Ziergehölz, Zierstrauch, Nektarpflanze für Insekten, Bienennährgehölz, Kiesgarten, Steppengarten, Steingarten, Kübelpflanze
Herkunft:Asien
Blütefarben:violettblau
Blütezeit:Mitte Juli bis Ende Oktober
Besonderheiten:Die Blätter und Blüten der Perovskie duften aromatisch. Besonders in Kombination mit Gräsern, Lavendel oder Herbstastern lassen sich ansprechende Bepflanzungen kreieren.

 

Die Blauraute wird aufgrund ihrer Anspruchslosigkeit als Gartenpflanzen der Zukunft bezeichnet. Der auffällig blühende Halbstrauch ist hitzeverträglich, hat eine besonders lange Blütezeit und dient somit als Bienennährgehölz schlechthin. Ohne große Ansprüche an den Standort und die Pflege wächst und blüht die Blauraute an sonnigen Lagen. Bestens eignet sich die auch als Silberstrauch oder Perovskie bezeichnet Art für Rabatten, Steingärten, Blumenbeete und für große Gefäße.

Blauraute Standort

Im natürlichen Verbreitungsgebiet wachsen Perovskien in Steppen und Trockenwäldern. Entsprechend sind die Ansprüche an die Temperatur und den Boden. Der ideale Standort für die Silber-Perovskie ist sonnig bei gut durchlässigem Boden, Staunässe wird nicht toleriert. Lehmböden sollten Sie vor der Pflanzung mit Sand oder Kies vorbereiten. Wohl fühlt sich der Silberbusch in der Nähe von Mauern, im Steingarten oder in großen Gefäßen auf Balkon oder Terrasse.

Unser Gärtnertipp: Perovskia atriplicifolia liebt einen trockenen, eher kalkhaltige Boden. Winternässe wird nicht toleriert, daher ist es wichtig, dass Sie den Boden vor der Pflanzung der Blauraute entsprechend vorbereiten.

Christian Wenk
Unser Experte für Gehölze & Obst

Blauraute gießen

Perovskien sind robuste Gewächse und benötigen ab dem 2. Standjahr wenig Pflege. Wichtig ist, dass im Pflanzjahr bedarfsorientiert gewässert wird. Dies bedeutet, dass in Phasen ohne nennenswerten Niederschlag zusätzlich gegossen werden muss. Hierbei gilt, besser alle 5 bis 7 Tage mit 5 bis 10 Liter zu gießen als täglich kleine Gaben. Das Gießwasser muss bis an die Wurzeln gelangen und sollte nicht nur die Oberfläche befeuchten. Die Wassermenge hängt wesentlich von der Temperatur, der Bodenbeschaffenheit, der Pflanzzeit und der Pflanzengröße ab. Wichtig ist, dass bis zum nächsten Wässern der Boden etwas abtrocknet und es nicht zu Staunässe kommt. In den nächsten Jahren ist ein zusätzliches Gießen nur in extrem trockenen Phasen und auf leichten Böden notwendig. Blaurauten im Topf benötigen – wie alle Kübelpflanzen – eine regelmäßige Wasserversorgung. Von April bis September muss der Zierstrauch häufiger gegossen werden. Im Herbst und Winter ist es wichtig, dass die Erde nicht völlig austrocknet. Ein Gießen alle 4 Wochen reicht meist aus.

Blauraute düngen

Perovskien haben geringe Ansprüche an Nährstoffe. Daher ist es ausreichend, wenn das Gehölz beim Austrieb im Frühjahr mit Kompost oder Bio Gartendünger versorgt wird. Mit dem rein pflanzlichen Naturdünger geben Sie dem Zierstrauch eine langsam wirkende Nährstoffversorgung für die nächsten Wochen. Die verholzenden Halbsträucher sind sehr genügsam und wachsen und blühen sehr gut auf mageren Böden.

Unser Gärtnertipp: Vermeiden Sie bei Perovskien den Einsatz von mineralischem Dünger.

Düngekalender
Gartendünger

Blauraute schneiden

Der Silberbusch gehört zu den Gehölzen, die Sie regelmäßig schneiden sollten. Nur durch den Rückschnitt bleiben die Halbsträucher kompakt und blühfreudig. Ohne Schnitt verkahlen Perovskien und die Anzahl an Blüten nimmt ab. 

Der Blaurauten-Rückschnitt: 

  • Der ideale Zeitpunkt, um Perovskien zu schneiden, ist das zeitige Frühjahr
  • Um Quetschungen zu vermeiden, verwenden Sie zum Schnitt der Perovskien eine scharfe Schere. 
  • Schneiden Sie die Triebe etwas 10 cm über dem Boden ab. 
  • Wichtig: Schneiden Sie Blaurauten nicht im Herbst! Die Triebe dienen als natürlicher Winterschutz und sollten an der Pflanze belassen werden.

Unser Gärtnertipp: Wenn Sie direkt nach der Blüte die Perovskia schneiden, kann es im Sommer zu einer 2. Blüte kommen. Vermeiden Sie hierbei einen zu tiefen Rückschnitt an der Blauraute.

Blauraute pflanzen

Die ideale Pflanzzeit für Blaurauten ist von März bis September. So haben die Pflanzen ausreichend Zeit zum Einwurzeln und sind bestens für den ersten Winter gerüstet. 

Blauraute pflanzen in 6 Schritten: 

  1. Graben Sie ein Pflanzloch, das doppelt so groß und tief ist wie der Wurzelballen der Pflanze. 
  2. Geben Sie bei Böden, die zur Verdichtung neigen, eine dünne Drainageschicht aus Kies oder Sand in das Pflanzloch. 
  3. Wässern Sie den Silberstrauch vor dem Pflanzen gründlich und entfernen Sie anschließend den Topf. 
  4. Stellen Sie den Wurzelballen in das Pflanzloch und füllen Sie es mit hochwertiger Pflanzerde auf. 
  5. Streuen Sie anschließend Kölle Bio Naturdünger auf den Boden rund um den bienenfreundlichen Strauch. 
  6. Gießen Sie abschließend die Neupflanzung mit 20 Liter Wasser an.