Menü schließen

Zimmerefeu pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Hedera helix

Zimmerefeu
Inhaltsverzeichnis

Passende Produkte: Zimmerefeu

Wissenswertes über Zimmerefeu

Botanischer Name:Hedera helix
Weitere Namen:Zimmerefeu, Efeu
Verwendung:Zimmerpflanze, Hängepflanze, Raumklimapflanze
Herkunft:weltweit auf der gesamten Nordhalbkugel
Blüte:unscheinbar, nur an älteren Pflanzen, klein, gelb-grün
Blatt:grün, weißgrün, grüngelb; glatter oder gewellter Rand
Besonderheiten:Aufgrund der Anspruchslosigkeit gilt das Efeu als Zimmerpflanze für Anfänger. Direktes Sonnenlicht und zu trockene Luft verträgt das Zimmerefeu nicht. Leicht lässt sich das Efeu im Zimmer durch Stecklinge vermehren. Achten Sie darauf, dass Efeu in allen Teilen giftig ist und somit nicht in Reichweite von Kindern oder Haustieren aufgestellt wird.

 

Efeu ist als Zimmerpflanze sehr beliebt und vor allem für Standorte mit wenig Licht prädestiniert. Was Sie bei der Pflege von Zimmerefeu beachten sollten und welche Ansprüche die robuste Grünpflanze hat, erfahren Sie nachfolgend. Efeu gehört zur Familie der Araliengewächse, die sehr artenreich und vielfältig ist. Neben kriechenden Sorten gibt es Efeupflanzen, die als Hängepflanzen oder Rankpflanzen mit üppigem Wuchs erfreuen. Ab Ende Mai bis zum ersten Frost kann das Zimmerefeu auch auf dem Balkon oder der Terrasse stehen. Grüne Sorten von Efeu tolerieren tiefere Temperaturen als buntlaubige Sorten, die nicht immer winterfest sind.

Zimmerefeu pflegen

Zimmerefeu sind sehr robust und benötigen wenig Pflege. Wichtig für Vitalität und Wachstum sind bedarfsorientiertes Gießen, regelmäßiges Düngen und gelegentliches Besprühen.

Vor allem im Herbst und Winter sollten Sie Ihr Efeu im Zimmer mit kalkarmem Wasserbesprühen. Dadurch erhöht sich die Luftfeuchtigkeit und die Gefahr, dass es zum Schädlingsbefall kommt, wird reduziert.

Lange Triebe können Sie am Zimmerefeu ohne Probleme abschneiden. Die anfallenden Triebspitzen eignen sich bestens zur Vermehrung. Efeu als Zimmerpflanze ist gut schnittverträglich. Durch den Rückschnitt erzielen Sie an der Grünpflanze einen buschigen Wuchs.

Gärtnertipp: Stellen Sie Ihr Zimmerefeu gelegentlich in die Dusche und brausen Sie die Grünpflanze mit lauwarmem Wasser ab. Dadurch wird der Staub von den Blättern gewaschen und die Zimmerpflanze dankt es mit schöner Blattfarbe und gutem Zuwuchs.

Andreas Wolf
Unser Zimmerpflanzen-Experte

Zimmerefeu Standort

Efeu als Zimmerpflanze bevorzugt einen hellen oder halbschattigen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung. Der Standort für Zimmerefeu sollte nicht in der Nähe einer Heizung oder eines Ofens sein. An absolut dunklen Standorten fühlt sich die Grünpflanze nur bedingt wohl und wächst mäßig. Ideal ist Efeu als Zimmerpflanze auf Blumenhockern, in Hängeampeln oder Übertöpfen in Regalen. Wichtig ist eine möglichst hohe Luftfeuchtigkeit im Zimmer, daher sind auch Standorte im Bad optimal. Ein Platz in der Nähe eines Zimmerbrunnens kann dem Efeu im Zimmer helfen vital zu bleiben und üppig zu wachsen.

Zimmerefeu kann ab Ende Mai als Balkonpflanze oder Gartenpflanze ausgepflanzt werden. In Kombination mit Sommerblumen lassen sich ansprechende Arrangements kreieren. Je nach Efeusorte kann die Zimmerpflanze auch im Winter im Freien stehen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie Zimmerefeu im Winter nicht direkt nach dem Kauf auspflanzen. Efeu als Zimmerpflanze kommt aus dem Anbau im Gewächshaus und muss schrittweise an die Freilandbedingungen gewöhnt werden. Die Winterhärte variiert je nach Art, nach Alter der Efeupflanze und nach den Standortbedingungen.

Wissensfakt: Je heller die Blätter des Zimmerefeus, desto heller sollte der Standort sein. Dunkellaubige Efeusorten tolerieren dunkle Standorte besser als helllaubige Typen.

große Monstera hinter dem Sofa stehend

Zimmerefeu gießen

Efeu als Zimmerpflanzen benötigen eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit. Vermeiden Sie stauende Nässe, aber auch Ballentrockenheit. Kleinere Efeupflanzen können Sie einmal wöchentlich tauchen.

Hierbei stellen Sie den ganzen Topf in einen mit Wasser gefüllten Eimer und tauchen die Pflanze so lange, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Der Vorteil der Tauchmethode ist, dass der Wurzelballen komplett durchnässt wird und die Efeupflanze ausreichend Wasser erhält.

Achten Sie darauf, dass Sie beim Zimmerefeu das überschüssige Wasser 15 Minuten nach dem Gießen abschütten. Große Efeupflanzen in Ampeln gießen Sie je nach Erdvolumen und Zimmertemperatur ein- bis zweimal pro Woche. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass nie Wasser im Untersetzer steht und die Erde zwischen den einzelnen Gießvorgängen etwas abtrocknet.

Wissensfakt: Je dunkler und kühler Ihr Efeu als Zimmerpflanze steht, desto geringer ist der Wasseranspruch.

Zimmerefeu düngen

Efeupflanzen sind recht genügsam in Sachen Düngung. Empfehlenswert bei Efeu als Zimmerpflanze ist eine Düngung von April bis Oktober im Abstand von 3 bis 4 Wochen. Entweder Sie geben flüssigen Grünpflanzendünger zum Gießwasser oder Sie verwenden zum Düngen von Efeu Düngestäbchen für Grünpflanzen. Letzteres hat den Vorteil, dass das Zimmerefeu über mehrere Wochen mit Nährstoffen versorgt wird und Sie nicht mehr an die Düngung denken müssen. Düngermangel an Efeu im Zimmer macht sich durch geringeren Zuwuchs, eine hellere Blattfarbe und größere Anfälligkeit gegenüber Schädlingen bemerkbar. Vitale und gut ernährte Grünpflanzen sind weniger anfällig. Im Winter ist es ratsam, den Abstand zwischen den einzelnen Düngevorgängen auf 6 bis 8 Wochen zu verlängern. An kühlen Standorten kann das Düngen von Zimmerefeu im Winter auch ausgesetzt werden.

Flüssigdünger in Messbecher füllen

Zimmerefeu umtopfen

Für Wachstum und Vitalität sollten Sie Ihr Zimmerefeu regelmäßig in einen größeren Topf mit frischer Pflanzerde umtopfen. Optimal ist das Umtopfen im Frühling und Frühsommer. Junge Efeupflanzen können nach dem Kauf für ein bis zwei Jahre im selben Topf stehen, oder Sie pflanzen das Efeu nach dem Kauf in eine Hängeampel oder als Kombination in eine Schale mit blühenden Zimmerpflanzen.

So topfen Sie Ihr Efeu als Zimmerpflanze um:

  1. Wählen Sie ein Gefäß, das 3 bis 5 cm größer im Durchmesser ist als der bisherige Topf. Achten Sie darauf, dass der Topf ein Wasserabzugsloch hat.
  2. Verwenden Sie zum Umtopfen Grünpflanzen- und Palmenerde. Dieses Spezialsubstrat ist torfreduziert und hat einen pH-Wert von 5,3.
  3. Geben Sie eine 1 cm hohe Schicht Drainage auf den Topfboden. So wird der Wasserabzug sichergestellt und Wurzelschäden werden vermieden.

Gärtnertipp: Direkt nach dem Umtopfen können Sie das Düngen aussetzen. Die Grünpflanzenerde enthält einen Depotdünger, der langsam über Wochen die notwendigen Nährstoffe abgibt.