Menü schließen

Mandelbäumchen pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Prunus triloba

Wissenswertes über Mandelbäumchen

Botanischer Name:Prunus triloba, Prunus triloba 'Plena'
Weitere Namen:Mandelbäumchen, Ziermandel, Mandelstämmchen, Mandelbusch
Verwendung:Frühlingsblüher, Blütenstrauch, Stämmchen, Busch, Kübelpflanze
Herkunft:China
Blütezeit:April bis Anfang Mai
Blüte:rosa, rosettenartig gefüllt oder einfach blühend
Besonderheiten:Erhältlich als buschiger Strauch oder Stämmchen (Veredlung auf eine Stammunterlage mit unterschiedlicher Höhe). Ungeschnitten wird der Strauch ca. 2 Meter hoch und mehr als 1 Meter breit. Zur Erhaltung der Blühwilligkeit ist ein Schnitt unmittelbar nach der Blüte dringend notwendig. Schöne Herbstfärbung.

 

Das aus China stammende Mandelbäumchen, botanisch als Prunus triloba bekannt, ist ein sommergrünes Gehölz mit zauberhaften Blüten im Frühling. Es gehört neben Forsythien und Blutjohannisbeeren zu den Klassikern unter den frühblühenden Gehölzen. Die Zierform ist nicht zu verwechseln mit der fruchttragenden Mandel (Pruns dulcis). Wesentlich für das Gehölz ist ein Schnitt nach der Blüte. In einem ausreichend großen Pflanzgefäß kann das Mandelstämmchen für viele Jahre auf Balkon oder Terrasse stehen. Sie erhalten in diesem Beitrag Tipps und Tricks, wie Sie das Mandelbäumchen pflegen, pflanzen und düngen.

Prunus triloba pflegen & gießen

Nach der Pflanzung ist das bedarfsorientierte Wässern die wichtigste Maßnahme bei der Mandelbäumchen-Pflege. Dies bedeutet, dass Sie das Mandelbäumchen in Phasen ohne nennenswerten Niederschlag zusätzlich gießen müssen. Hierbei gilt, besser alle 3 bis 4 Tage mit 10 bis 15 Liter gießen als täglich kleine Gaben. Das Gießwasser muss bis an die Wurzeln gelangen und sollte nicht nur die Oberfläche befeuchten.

Die Wassermenge hängt wesentlich von der Temperatur, der Bodenbeschaffenheit, der Pflanzzeit und der Pflanzengröße ab. Wichtig ist, dass bis zum nächsten Wässern der Boden etwas abtrocknet und es nicht zu Staunässe kommt. Hat sich das Gehölz am Standort etabliert, ist ein zusätzliches Gießen nur in extrem trockenen Phasen und auf leichten Böden notwendig.

Prunus triloba im Topf benötigen ganzjährig die geregelte Wasserversorgung. Die Ziersträucher sind gut winterhart. Bei frühem Austrieb und Spätfrösten können die Knospen unter den tiefen Temperaturen leiden. Zum Schutz gegen Spätfröste können Sie die Pflanzen bei Bedarf mit Vlies mehrfach umwickeln. So lassen sich Schäden vermeiden.

Tipp: Eine dünne Schicht Mulch am Boden vermindert die Verdunstung, unterdrückt den Unkrautbewuchs und fördert das Bodenleben. Verteilen Sie im Herbst eine Schicht gut verrotteten Kompost oder Rindenmulch rund um den Zierstrauch. Die Mulchschicht dient auch als Winterschutz.

Christian Wenk
Unser Experte für Gehölze & Obst

Prunus triloba Standort

Der Blütenstrauch ist recht anspruchslos und wächst in jedem Gartenboden. Leichte Sandböden sollten vor der Pflanzung mit hochwertiger Pflanzerde verbessert werden. Schwere Lehmböden mit Staunässe sind nicht ideal. Optimal ist ein geschützter, sonniger Platz in der Nähe von Hauswänden, Wegen oder Sitzplätzen. Das Mandelstämmchen ist prädestiniert für Einzelstellung, kann aber auch in gemischte Pflanzungen integriert werden. Auch in Gefäßen ausgepflanzt ist ein sonniger Standort ideal.

Mandelbäumchen düngen

Für Wachstum und Blütenbildung sind ausreichend Nährstoffe notwendig. Bestens geeignet zur Düngung von Prunus triloba ist Bio Naturdünger, ein rein organischer NPK-Dünger, der über Monate wirkt und gleichzeitig noch die Humusbildung und das Bodenleben anregt. Starten Sie mit der Düngung der Mandelbäumchen vor dem Austrieb im März. Bei ausreichender Feuchtigkeit und Wärme werden die Nährstoffe bedarfsgerecht an das Gehölz abgegeben. Ein stickstoffhaltiger Dünger ist nicht notwendig. Ebenfalls sollte eine Düngung ab August nicht mehr durchgeführt werden, denn eine späte Düngung kann die Winterhärte der Pflanzen negativ beeinflussen.

Düngekalender
Gartendünger

Mandelbäumchen schneiden

Die Blüten der Ziermandel bilden sich am zweijährigen Holz. Daher ist es wichtig, dass Sie den Strauch oder das Stämmchen immer direkt nach der Blüte schneiden. Ein Schnitt im Herbst würde die bereits angelegten Knospen entfernen. Kürzen Sie die Zweige um die Hälfte ein und entfernen Sie überalterte Triebe. Mit dem Auslichtungsschnitt halten Sie das Gehölz in Form und fördern die Vitalität. Sind die Pflanzen von der Monilia (Spitzendürre) befallen, empfiehlt sich ein Radikalschnitt. Hierbei werden die Triebe so stark gekürzt, dass nur noch 5 cm Holz steht.

Wissensfakt: Ohne Schnitt lässt die Blühwilligkeit des Zierstrauches stark nach. Grundsätzlich ist das Gehölz gut schnittverträglich. Bei zu spätem Schnitt ist im kommenden Jahr mit weniger Blüten zu rechnen.

Mandelbäumchen pflanzen

Der optimale Zeitpunkt für eine Pflanzung ist das Frühjahr. So können Sie gleich im ersten Jahr die ganze Blütenpracht genießen. Pflanzen Sie das Gehölz spätestens Anfang September, sodass vor dem Winter ausreichend Wurzeln gebildet werden können.

Anleitung zum Pflanzen:

  • Lockern Sie den Boden vor der Pflanzung gründlich auf und entfernen Sie alleWurzelunkräuter.
  • Das Pflanzloch sollte mindestens doppelt so groß sein wie der Wurzelballen.
  • Achten Sie auf einen guten Wasserabzug, d. h., bei Böden, die zu Staunässe neigen, sollten Sie 5 bis 10 cm Drainage aus Kies oder Blähton in das Pflanzloch geben.
  • Füllen Sie zunächst etwas Pflanzerde in das Pflanzloch und stellen anschließend den gut gewässerten Strauch ausgetopft in das Loch.
  • Füllen Sie den Hohlraum mit einer Mischung aus Aushub und Pflanzerde auf und drücken das Substrat leicht an.
  • Geben Sie dem Gehölz mit Bio Gartendünger einen guten Start. Dieser pflanzliche Naturdünger dient als langsam wirkender Nährstofflieferant und gleichzeitig als Bodenverbesserer. Optimal ist ein Ausstreuen direkt auf die Oberfläche und ein leichtes Einarbeiten.
  • Gießen Sie abschließend die Neuanpflanzung mit 10 bis 15 Liter Wasser an.

Direkt nach der Pflanzung ist es wichtig, dass Sie bedarfsorientiert Wässern. Dies bedeutet, dass Sie in Abhängigkeit von Temperatur, Bodenverhältnissen und Größe der Pflanze zusätzlich zum Niederschlag gießen. Hat sich der Zierstrauch etabliert, wird der Aufwand beim Gießen geringer. Bis zum nächsten Jahr haben sich ausreichend Faserwurzeln gebildet und in der Regel reicht der Niederschlag aus.

Mandelbäumchen im Kübel

Prunus triloba kann bestens in einen großen Topf oder Kübel gepflanzt werden. Achten Sie darauf, dass das Gefäß über ein Wasserabzugsloch verfügt und Sie hochwertige Pflanzerde verwenden. Als anspruchsloses Ziergehölz ist das Mandelbäumchen das ganze Jahr über dekorativ und ziert so Hauseingang, Terrasse oder Balkon. Wichtig bei der Kübelkultur ist die gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit. Ausgepflanzte Exemplare können im Erdreich mit weit verzweigtem Wurzelsystem auch trockene Phasen gut überstehen. Kübelpflanzen benötigen etwas mehr Aufwand bei der Pflege. Ideal ist es, wenn Sie das Mandelbäumchen im Freien überwintern. Hierfür den Topf weg vom Boden stellen und möglichst mit Vlies schützen.

Prunus triloba Schädlinge & Krankheiten

Mandelbäumchen sind robust und werden am optimalen Standort und bei guter Pflege sehr selten von Krankheiten und Schädlingen befallen. An jungen Trieben befinden sich teilweise Blattläuse. Dies ist meist ein optisches Problem und kann mittels Pflanzenstärkungsmittel bekämpft werden. Häufiger kommt es nach der Blüte zur Spitzendürre.

Monilia (Spitzendürre)

Nach der Blüte welken die Triebe und jungen Blätter, werden braun und sterben ab. Ursache hierfür ist eine Infektion während der Blütezeit. Vor allem bei regnerischem und kühlem Wetter kommt es zu dieser Pilzinfektion. Schneiden Sie sobald Sie den Befall erkennen die erkrankten Zweige sorgfältig ab. Achten Sie darauf, dass Sie bis etwa 20 Zentimeter unterhalb der Grenze zwischen abgestorbenem und gesundem Holz schneiden. Geben Sie das Schnittgut zum Hausmüll und nicht auf den Kompost. Zur Stärkung der Pflanze empfiehlt es sich, die Gehölze mehrfach mit Powerdünger und Pflanzenkur zu behandeln.