Menü schließen

Alpenveilchen pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Cyclamen persicum

Passende Produkte: Alpenveilchen

Wissenswertes über Alpenveilchen

Botanischer Name:Cyclamen persicum
Weitere Namen:Cyclame, Zyklamen, Europäisches Alpenveilchen
Verwendung:blühende Zimmerpflanze, Tischdekoration, Beetpflanze im Spätsommer und Herbst
Herkunft:Gebirgsregionen in Griechenland und der Türkei
Blütezeit:September bis März, je nach Sorte
Blütefarben:rosa, rot, weiß, pink, lila, zweifarbig
Besonderheiten:Alpenveilchen überzeugen mit langer Blütezeit im Herbst und Winter an einem kühlen und hellen Standort. Einige Sorten erfreuen mit feinem Duft. Alle Sorten bilden eine Knolle als Überdauerungsorgan. Garten-Alpenveilchen sind winterhart und als Stauden robust und pflegeleicht. Für saisonale Bepflanzung im Spätsommer und Herbst sehr dekorativ.

 

Cyclamen persicum sind beliebte Zimmerpflanzen, die mit zauberhaften Blüten vom Spätherbst an den ganzen Winter über erfreuen. Im folgenden Abschnitt erhalten Sie Tipps und Tricks wie Sie Ihre Cyclamen pflegen können. Am richtigen Standort erscheinen die ersten Blüten ab Oktober. Die Blüten stehen auf aufrechten Stängeln über den herzförmigen Blättern. Je nach Sorte sind die Blumen ein- oder zweifarbig. Sorten mit gefransten Blüten sind besonders apart. Die Alpenveilchen Pflege ist nicht besonders aufwendig und trotzdem wird man regelmäßig mit vielen schönen Blüten belohnt. Neben der klassischen Topfpflanze gibt es XXL- und Mini-Exemplare. Entsprechend ihrer Herkunft bevorzugen Cyclamen einen hellen Standort mit 12 bis 16 °C ohne direkte Sonneneinstrahlung. Genießen Sie die klassischen Topfpflanzen im kühlen Eingangsbereich, Schlafzimmer, in der Küche oder im Treppenhaus. Bei der richtigen Alpenveilchen Pflege blühen die Topfpflanzen bis zum Frühling. Bei uns können Sie Pflanzen online kaufen - einfach und unkompliziert in unserem Pflanzen Onlineshop. Im folgenden Beitrag erhalten Sie Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Cyclamen pflegen können.

Alpenveilchen pflegen

Nach der Blüte benötigen Cyclamen weniger Wasser. Gießen Sie nur soviel, dass die Erde nicht komplett austrocknet. Ab Mitte Mai (frostfreie Tage) kann die Zimmerpflanze an einem schattigen Platz auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten stehen. Stören Sie sich nicht daran, wenn ihre Blühpflanze nur wenige oder keine Blätter hat. Nach der Ruhephase im Freien können Sie die Knolle ab Anfang September in neue Pflanzerde eintopfen und bereits nach wenigen Wochen treibt das Speicherorgan mit neuen Blüten und Blättern. Idealerweise steht das frisch eingetopfte Alpenveilchen an einem hellen und kühlen Standort. Bei uns können Sie ganz einfach die geeignete Pflanzerde kaufen.

Alpenveilchen Standort

Stellen Sie Ihr Zimmer-Alpenveilchen an einen halbschattigen Platz im Haus ohne intensive Mittagssonne. Eine beheizte Fensterbank ist für die klassische Schönheit daher nicht geeignet. Ideal bei der Cyclamen-Pflege sind Temperaturen zwischen 12 und 16 °C. Ein zu warmer Standort führt zu Welkerscheinungen und kurzer Blütezeit.

Unser Gärtnertipp: Verwelkte Blüten sollten Sie nicht abschneiden. Drehen Sie den Stiel und ziehen ihn ruckartig heraus. Beim Schnitt bleiben Stielteile an der Pflanze und es kommt zur Fäulnis.

Michael Waibel
Unser Experte für Beet- & Balkonpflanzen

Alpenveilchen gießen

Die richtige Cyclamen-Pflege ist der Garant dafür, dass die Pflanze nicht krank wird. Besonders falsches Gießen macht Ihre Pflanze anfälliger gegenüber Pilzbefällen. Gießen Sie Ihr Cyclame am besten immer von unten. Vermeiden Sie, Laub und Speicherorgan mit Wasser zu benetzen. Füllen Sie den Untersetzer mit Wasser und schütten Sie das überschüssige Wasser nach 15 Minuten weg. So erhält die dekorative Blühpflanze ausreichend Feuchtigkeit und bleibt vital. Während der Blütezeit ist der Wasserbedarf höher, der Gießrhythmus hängt jedoch stark vom Standort und der Topfgröße ab. Wichtig ist, dass keine Staunässe entsteht.

Alpenveilchen düngen

Düngen Sie Ihre Cyclame während der Hauptwachstumszeit von September bis Mai alle 2 Wochen mit Blühpflanzendünger. Achten Sie bei der Düngung darauf, dass der Wurzelballen nicht zu trocken ist, denn sonst können Wurzelschäden auftreten. Nach der Hauptwachstumszeit stellen Sie die Düngung komplett ein.

Flüssigdünger in Messbecher füllen

Alpenveilchen pflanzen

Alpenveilchen erfreuen im Spätsommer und Herbst im Garten oder auf der Terrasse mit vielen Blüten. Bestens eignen sich die farbenfrohen Pflanzen in gemischten Pflanzungen mit Winterheide, Gräsern, Chrysanthemen und anderen Strukturpflanzen. Herbstliche Temperaturen schaden den blühenden Geschöpfen nicht, erst lange Frostperioden schädigen. Winterharte Sorten aus dem Staudenbereich überstehen die kalte Jahreszeit im Gartenbeet, andere Arten leiden bei Frost.

Alpenveilchen Arten

Das Frühlings-Alpenveilchen / Vorfrühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum) und das Sommer-Alpenveilchen / Herbst-Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium) sind Stauden, die im Garten Jahr für Jahr erneut austreiben. Letzteres wird auch als Efeublättriges Alpenveilchen bezeichnet. Es blüht auf kalkhaltigen Böden im Garten bis zum ersten Frost. Zart und fein sind die Gewächse, doch intensiv im Duft und anspruchslos in der Pflege. Beide Arten sind winterharte und robuste Stauden, die sich bestens zum Verwildern im Garten eignen. Eine dünne Schicht Laub dient als Winterschutz und fördert das Bodenleben. Ideal ist ein halbschattiger Standort oder zwischen laubabwerfenden Gehölzen, wo die mehrjährigen Pflanzen überwintern und sich durch Selbstaussaat im Laufe der Jahre vermehren können. Wilde Alpenveilchen finden sich häufig an sonnigen Standorten oder lichten Stellen am Waldrand mit gut durchlässigem Boden. Staunässe und zu viel Dünger vertragen die robusten Gewächse nicht.

Unser Gärtnertipp: Setzen Sie die Knollen schräg ein, so kann überschüssiges Wasser ablaufen. Pflanzen Sie die Knollen in Gruppen, um eine volle Wirkung durch die zauberhaften Blüten zu erzielen.

Alpenveilchen Schädlinge & Krankheiten

Bei richtigen Standortbedingungen sind Cyclamen dankbare blühende Zimmerpflanzen. Nachfolgend einige mögliche Probleme, die meist auf falsche Standortbedingungen zurückzuführen sind: 

Knollenfälle 

Das Faulen tritt vor allem auf, wenn zu viel gegossen wurde. Versuchen Sie die alte Erde zu entfernen und weniger zu gießen. Meist geht das Zimmer-Alpenveilchen aufgrund der falschen Pflege kaputt und kann nicht gerettet werden. 

Grauschimmel 

Auf den Blättern zeigt sich ein grauer, schimmelartiger Belag. Häufig tritt diese pilzliche Krankheit auf, wenn die Zimmerpflanzen an einem zu warmen Platz und zu feucht steht. Vor allem hohe Luftfeuchtigkeit fördert Grauschimmel. Durch einen Standortwechsel und mäßiges Gießen kann der Befall reduziert werden. Mit Pflanzenstärkungsmittel stärken Sie die Abwehrkraft der Pflanze und der Pilz tritt seltener auf. Lesen Sie weitere Pflege-Tipps in unserem Bereich Ratgeber Pflanzendoktor.

Giftigkeit der Alpenveilchen

 Knolle und Blätter sind giftig. Die Pflanze sollte also unbedingt außerhalb der Reichweite von Kleinkindern und Haustieren stehen.