Menü schließen

Hartriegel pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Cornus-Arten

Passende Produkte: Hartriegel

Wissenswertes über Hartriegel

Botanischer Name:Cornus alba, Cornus mas, Cornus sanguinea, Cornus sericea, Cornus kousa, Cornus florida
Weitere Namen:Weißer Hartriegel, Gelbbunter Hartriegel, Gelbholz Hartriegel, Kornelkirsche, Blutroter Hartriegel, Blumenhartriegel, Pagoden Hartriegel, Japanischer Blumenhartriegel, Chinesischer Blumenhartriegel, Dogwood
Verwendung:Heckenpflanze, Einzelstellung, Ziergehölz, Blütenstrauch, Kübelpflanze, eine Art als Bodendecker, Wildobst
Herkunft:Gemäßigte Gebiete der Nordhalbkugel, teilweise Subtropen
Blütezeit:Mai, Juni
Blütefarben:je nach Art gelb, weiß; klein und unscheinbar oder dekorativ und imposant
Besonderheiten:Die Gehölze zeichnen sich je nach Art durch die besondere Rinde, schöne Blüten, attraktive Früchte oder die besondere Herbstfärbung aus. Meist sind es mittelgroße Sträucher, kleine Bäume oder bodenbedeckend (Cornus canadensis als Teppichhartriegel).

 

Der Hartriegel ist eine Gattung mit ungefähr 45 Arten, die hauptsächlich als sommergrüne Gehölze bekannt sind. Neben Arten mit auffällig gefärbtem Holz sind die sogenannten Blumenhartriegel beliebt. Letztere zeichnen sich durch attraktive Hochblätter aus, die sich bis zum Herbst in attraktive Früchte verwandeln. Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie Sie Hartriegel pflegen und pflanzen sollten, um ein dekoratives und robustes Gehölz in Ihrem Garten zu erhalten.

Hartriegel pflegen & gießen

Direkt nach der Pflanzung ist die gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit bei der Hartriegelpflege sehr wichtig. Achten Sie darauf, dass Sie besser in Abständen gießen als täglich kleine Mengen. Die benötigte Wassermenge variiert je nach Bodentyp, Sonneneinstrahlung und Pflanzengröße. Durch das bedarfsorientierte Wässern fördern Sie das Wurzelwachstum und geben dem Gehölz die notwendige Wassermenge. Wichtig ist, dass der Boden bis zum nächsten Wässern etwas abtrocknet und es nicht zu Staunässe kommt. Hat sich das Gehölz am Standort etabliert, ist ein zusätzliches Gießen nur in extrem trockenen Phasen und auf leichten Böden notwendig. Bei Hartriegeln in Pflanzgefäßen ist es wichtig, dass der Strauch ganzjährig gegossen wird. Im Herbst können Sie als Winterschutz eine Schicht Mulch ausbringen. Ergänzend fördern Sie durch den Mulch die Bodenaktiviät und der Bewuchs durch Unkräuter wird vermindert.

Cornus Standort

Alle Vertreter der Hartriegelgewächse (Cornaceae) bevorzugen humosen Boden mit guter Drainage.Staunässe oder Trockenheit schaden der Gattung. Grundsätzlich sind die Ansprüche jedoch von der jeweiligen Varietät abhängig. Die heimische Kornelkirsche fühlt sich auf sommerwarmen, trockenen Standorten sehr wohl und bildet eine Vielzahl an essbaren Steinfrüchten. Den Blumenhartriegel sollten Sie auf einen sauren bis neutralen, sandig-humosen Boden pflanzen. Bei zu großer Trockenheit leiden diese Schmuckgehölze. Grundsätzlich kann der Standort für alle Hartriegel sonnig bis halbschattig sein, je nach Typ wird mehr oder weniger Sonne toleriert. Für Gefäße eignen sich Cornus alba, Cornus sanguinea und Cornus sericea.

Profitipp: Der Rote Hartriegel toleriert auch schattige Plätze und ist im Winter mit roter Rinde sehr dekorativ.

Christian Wenk
Unser Experte für Gehölze & Obst

Cornus düngen

Düngen Sie den Hartriegel vor dem Austrieb im Frühjahr mit Bio Naturdünger. Der rein organische NPK-Dünger wirkt über Monate und regt gleichzeitig noch die Humusbildung und das Bodenleben an. Verzichten Sie auf den Einsatz von Mineraldünger, denn das Gehölz benötigt diesen nicht und somit wird die Umwelt geschont. Achten Sie darauf, dass nach der Düngung der Boden gleichmäßig feucht ist, damit die Nährstoffe bedarfsgerecht an den Cornus abgegeben werden. Herrscht lange Trockenheit, kann der Dünger nicht wirken. Ergänzend können Sie mit gut verrottetem Kompost im Frühling oder im Herbst mulchen. Das organische Material gibt ebenfalls langsam Nährstoffe ab. Achten Sie darauf, dass Sie nicht später als Juli düngen, denn das Holz sollte ausgereift in den Winter gehen.

Profitipp: Geben Sie im August bzw. September Ihrem Cornus eine Gabe Kölle's Beste Herbst-Dünger Winter-Fit und verbessern somit die Winterhärte. Das Spezialprodukt enthält hauptsächlich Kalium und erhöht die Widerstandskraft der Pflanzen gegen Trockenheit und Kälte.

Düngekalender
Gartendünger

Hartriegel schneiden

Schneiden Sie je nach Hartriegelart. Die Varietäten unterscheiden sich enorm im Wuchs und entsprechend ist der Schnitt unterschiedlich wichtig. Grundsätzlich fördert ein Schnitt die Bildung neuer Triebe und Blüten, dennoch gibt es Hartriegel, die Sie nie schneiden müssen. 

Blumenhartriegel (Cornus kousa, Cornus florida oder Cornus controversa) wachsen langsam und von Natur aus malerisch. Ein Schnitt ist nicht notwendig, kann jedoch im Frühling erfolgen. Entfernen Sie hierbei totes Holz oder störende Triebe. Achten Sie darauf, dass Sie nur minimal schneiden. Hartriegel, die strauchförmig wachsen wie beispielsweise Cornus sericea oder Cornus alba, schneiden Sie am besten nach dem Winter. Durch den Schnitt verjüngen Sie den Strauch und erhalten die Vitalität. Alte Triebe dieser Arten verlieren im Lauf der Zeit ihre intensive Farbe. Daher ist ein Rückschnitt zur Erhaltung der hellroten, hellgrünen oder gelben Rinde notwendig. Lichten Sie den Strauch aus und entfernen mit einer scharfen Schere die konkurrierenden Triebe. Sie können alle 3 bis 4 Jahre die Gehölze auch auf Stock setzen. Zur besseren Verzweigung sollten Sie Cornus sanguinea und Cornus mas in den ersten Jahren nach der Pflanzung regelmäßig schneiden. Die Sträucher können 6 bis 7 m hoch werden und durch den Schnitt in jungen Jahren wird der Habitus wesentlich beeinflusst. Schneiden Sie im zweiten Standjahr die Triebe um die Hälfte zurück und entfernen die Konkurrenztriebe. Der Korrekturschnitt hilft den Großsträuchern, sich harmonisch aufzubauen. Nach dem vierten Standjahr ist nur noch ein Pflegeschnitt notwendig, bei dem Sie abgestorbene und quer wachsende Triebe abschneiden.

Hartriegel pflanzen

Der optimale Zeitpunkt für eine Pflanzung ist das Frühjahr. So können die Pflanzen sich am Standort etablieren und ausreichend Wurzeln bilden.Grundsätzlich kann jedoch ganzjährig, sofern der Boden nicht gefroren ist, gepflanzt werden. Blumenhartriegel sollten Sie spätestens im September pflanzen, um die Gefahr vor Winterschäden zu minimieren.

Anleitung zum Pflanzen:

  • Lockern Sie den Boden vor der Pflanzung gründlich auf und entfernen Sie alle Wurzelunkräuter. 
  • Das Pflanzloch sollte mindestens doppelt so groß sein wie der Wurzelballen.
  • Achten Sie auf einen guten Wasserabzug, d. h., bei Böden, die zu Staunässe neigen, sollten Sie 5 bis 10 cm Drainage aus Kies oder Blähton in das Pflanzloch geben.
  • Füllen Sie zunächst etwas Pflanzerde in das Pflanzloch und stellen anschließend den gut gewässerten Strauch ausgetopft in das Loch.
  • Füllen Sie den Hohlraum mit einer Mischung aus Aushub und Pflanzerde auf und drücken das Substrat leicht an.
  • Geben Sie dem Gehölz mit Bio Gartendünger einen guten Start. Dieser pflanzliche Naturdünger dient als langsam wirkender Nährstofflieferant und gleichzeitig als Bodenverbesserer. Optimal ist ein Ausstreuen direkt auf die Oberfläche und ein leichtes Einarbeiten. Alternativ können Sie Dünger wie Start-Dünger Baum, Strauch, Hecke verwenden. Der organisch-mineralische NPK-Dünger gibt dem Hartriegel die besten Startbedingungen zum Anwachsen.
  • Gießen Sie abschließend die Neuanpflanzung mit 10 bis 15 Liter Wasser an.

Direkt nach der Pflanzung ist es wichtig, dass Sie bedarfsorientiert wässern. Dies bedeutet, dass Sie in Abhängigkeit von Temperatur, Bodenverhältnissen und Größe der Pflanze zusätzlich zum Niederschlag gießen. Hat sich der Cornus etabliert, wird der Aufwand beim Gießen geringer.