Menü schließen

Frauenmantel pflegen, pflanzen und gießen - Tipps zu Alchemilla

Frauenmantel
Inhaltsverzeichnis

Passende Produkte: Frauenmantel

Wissenswertes über Frauenmantel

Botanischer Name:
Alchemilla mollis, Alchemilla erythropoda
Weitere Namen:
Frauenmantel, Kleiner Frauenmantel
Verwendung:Staude, Beetpflanze, Kübelpflanze, Bauerngarten, Rabattenpflanze, Schnittblume, Teichrandbepflanzung, Frauenmanteltee
Herkunft:Europa und Asien
Blütefarben:gelb-grün
Blütezeit:Juni bis Juli
Besonderheiten:Die Blattschmuckpflanze mit filigraner Blüte ist langlebig und robust. Schnell bedeckt sie ganze Flächen und verhindert so den Bewuchs von unerwünschten Pflanzen. Traumhafte Kombinationen ergeben sich mit anderen Stauden oder Rosen.


Viele Geschichten und Mythen handeln von den Tausammlern und bis heute ist es ein faszinierendes Schauspiel, die feinen Wassertropfen am Blattrand zu betrachten. Weiter sammelt sich das Wasser in der Mitte der kelchförmigen Blätter und ein dicker Tropfen entsteht. Diese flächendeckende Staude ist völlig anspruchslos und absolut vielseitig in der Verwendung. Ob als Bodendecker, Rabattenpflanze oder im Topf, Alchemilla ist immer dekorativ und ohne Winterschutz für viele Jahre eine Pracht. Die gelb-grünen Blüten bilden den Höhepunkt im Sommer und mit reichem Angebot an Nektar dienen sie als wertvolle Bienenpflanzen. Auch zum Schnitt eignen sich die Blätter und Blüten bestens. Alchemilla vulgaris (auch Alchemilla xanthochlora) als Wildform ist häufig auf feuchten Wiesen zu finden.

Frauenmantel pflegen

Die dekorative Blattschmuckstaude ist pflegeleicht und dauerhaft für Jahrzehnte. Wichtig sind die gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit und nährstoffreiche Böden. Eine Düngung mit einem Dünger für Stauden im zeitigen Frühjahr ist empfehlenswert. Der organische Dünger wirkt langsam und gibt nach und nach die Nährstoffe ab. Ein zweites Mal kann im Sommer gedüngt werden, jedoch nicht später als Ende Juli. Wie oft sie düngen, hängt vom gewünschten Zuwuchs und der Beschaffenheit des Substrates ab.

Nach der ersten Blüteschneiden Sie die alten Blütenstände bodennah ab. Somit verhindern Sie eine Selbstaussaat der Pflanze und bei optimalen Bedingungen bilden sich kurze Zeit später neue Blätter und weitere Blütenansätze. Diese zweite Blüte dauert bis in den Herbst an, ist jedoch etwas schwächer als der erste Flor. Ein weiterer Rückschnitt vor dem Winter ist nicht notwendig, denn das alte Laub dient als natürlicher Winterschutz und kann einfach im Frühling entfernt werden. Weitere Vorkehrungen für den Winter sind nicht notwendig.

Das blühende Kraut eignet sich als Beiwerk zu Rosen und anderen Sommerblumen. Schneiden Sie möglichst am frühen Morgen und entfernen die unteren Blätter. Mit einer Haltbarkeit von 7 bis 10 Tagen sind die auch als grünes Schleierkraut bezeichneten Blüten äußerst dankbar in der Vase.

Frauenmantel Standort

Alchemilla benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, es darf auch schattig sein. Wichtig ist vor allem ein gut durchlässiger Boden ohne stauende Nässe. Optimal sind sandige, humusreiche Bodenbedingungen und eine gleichmäßige Feuchtigkeit. Als Unterbepflanzung von Rosenstämmchen oder in Kombination mit Gartensalbei oder Storchschnabel fügt sich die Pflanzenart bestens ein. Aufgrund der Feuchtigkeit am Bachlauf oder Teichrand fühlt sich das Kraut als Teichrandpflanze sehr wohl. Als Nährpflanze für Bienen und Schmetterlinge bereichert Alchemilla mit gelblich-grünen Blüten den naturnahen Garten oder Balkon. Ist der Standort nicht ganz so sonnig, blühen die Pflanzen etwas später und länger.

Blühkalender für Stauden

Frauenmantel gießen

Im ersten Jahr nach der Pflanzung ist es wichtig, dass die winterharte Staude im Garten bedarfsorientiert gewässert wird. Dies bedeutet vor allem ein Gießen in Phasen ohne nennenswerten Niederschlag und bei großer Hitze. Wieviel und wie häufig Sie gießen müssen, hängt auch von der Bodenbeschaffenheit ab. Am schattigen Standort kann es ausreichen, alle 8 bis 10 Tage zu gießen, dagegen wird in der prallen Sonne ein Wässern alle2 bis 3 Tage bis zum Einwurzeln nötig. Hat sich der Bodendecker im Garten etabliert, wird der Pflegeaufwand geringer und ein Wässern ist nur in trockenen Phasen notwendig.

Unser Gärtnertipp: Frauenmantel sind robuste und langlebige Stauden. Ohne große Pflege erfreuen die zauberhaften Pflanzen Jahr für Jahr. Die Blüten lassen sich gut in Verbindung mit Rosen und anderen Blüten in Sträuße verarbeiten.

Kathrin Setz
Unsere Stauden-Expertin

Frauenmantel pflanzen

Wie bei allen Gartenpflanzen ist eine Pflanzung ganzjährig, solange der Boden nicht gefroren ist, möglich. Das Kraut ist gut winterhart und treibt im Frühling mit jungem Grün. Lockern Sie das Beet vor der Pflanzung gut und entfernen Sie alle Unkräuter. Bei sehr lehmhaltigen Böden empfiehlt sich vor dem Bodendecker pflanzen ein Untermischen von Sand, leichte Böden werden mit Kompost oder hochwertiger Pflanzerde verbessert. Wichtiger als der pH-Wert ist die gleichmäßige Feuchte im Boden, denn es sollte weder zu nass noch zu trocken sein. Stellen Sie die Staude mit dem Topf in einen mit Wasser gefüllten Eimer. So stellen Sie sicher, dass der Wurzelballen ausreichend feucht ist. Geben Sie in jedes Pflanzloch etwas Blumenerde und Naturdünger, so erleichtern Sie dem Kraut das Einwurzeln. Setzen Sie die Pflanze in das Pflanzloch, füllen den Hohlraum mit Gartenboden auf und drücken den Frauenmantel leicht an. Abschließend wird das Kraut mit 2 bis 3 Liter Wasser angegossen.

Unser Gärtnertipp: Für Kübelpflanzung verwenden Sie eine Mischung aus Pflanzerde und Sand und geben eine Drainageschicht aus Blähton auf den Topfboden. Frauenmantel kann über viele Jahre im Topf stehen und so ohne große Pflege auf Balkon und Terrasse mit dekorativem Blatt und gelbgrünen Blüten eine Zierde sein.

Frauenmantel-Arten

In dieser Gruppe der krautigen Pflanzen gibt es über 200 verschiedene Arten. Die gängigsten in gärtnerischer Kultur sind wie folgt:

Alchemilla mollis

Weicher Frauenmantel

Der auch als Großblättriger Frauenmantel bekannte Vertreter ist die bekannteste Art mit schön geformten Blättern und Blüten. Besonders dekorativ ist das gelappte Blatt am Morgen mit glitzernden Wassertropfen. Die Art wird 30 bis 50 cm hoch und es empfiehlt sich ein Zurückschneiden nach der ersten Blüte. Ideale Partner im Garten sind Glockenblumen, Pfingstrosen, Gartensalbei, Gräser oder Rosen. Schnell lassen sich große Flächen begrünen und dekorativ mit Frauenmantelkraut gestalten.

Weicher Frauenmantel - Alchemilla mollis
Alchemilla erythropoda

Kleiner Frauenmantel

Aufgrund seines langsamen und zierlichen Wuchses ist diese Frauenmantel-Art ideal für kleine Flächen, Grabbepflanzung und Steingärten. Der Kleine Frauenmantel ist etwas anspruchsloser als die große Art und toleriert Trockenheit und Schatten besser. Mit einer Höhe von 15 bis 20 cm bietet sich das Rosengewächs zur Bepflanzung von Töpfen und Balkonkästen an oder als filigraner Bodendecker.

Kleiner Frauenmantel - Alchemilla erythropoda

Seltenere Arten sind Silber-Frauenmantel, Filziger Frauenmantel und Zierlicher Frauenmantel. Alle sind dauerhaft im Garten und haben ähnliche Pflegeansprüche.

Frauenmantel Schädlinge & Krankheiten

Schädlingsbefall kommt bei allen Alchemilla-Arten eigentlich nie vor. Krankheiten wie Wurzelfäule oder Pilzbefall sind meist die Folge von Pflegefehlern. Steht die Staude nass und nicht nur feucht, leidet sie. Verbessern Sie rasch die Standortbedingungen und mit etwas Glück wachsen junge Blätter nach. Optimal ist ein sonniger Standort mit reichlich Humus im Boden.

Pflanzen-Kölle Doktor Logo und Pflanzendoktoren
Pflanzen-Kölle Doktor

Sie sind auf der Suche nach weiteren Informationen zu Schädlingen und Krankheiten oder haben Fragen zu einem pflanzlichen Problem? Unsere Pflanzendoktoren helfen Ihnen gerne weiter – persönlich und online!

Frauenmantel FAQ

Optimal sind alle Pflanzen, die ähnliche Ansprüche an den Standort haben. 

Kontrastreiche Partner: Brennende Liebe, GartensalbeiStorchschnabel oder Rosen.

Ton-in-Ton: gelbe Blüten von Taglilien, Rosen oder grünlich-gelbe Wolfsmilcharten.

Auch ohne Schnitt ist die Pflanze dekorativ und langlebig. Jedoch kann es, wenn Sie die verblühten Stiele nicht schneiden, zur Samenbildung kommen und die Pflanze kann sich stark vermehren und andere Pflanzen zurückdrängen. Ist dies nicht erwünscht, sollte ein radikaler Rückschnitt der Blüten stattfinden.

Frauenmantel mit Tau an den Blättern

Die wissenschaftliche Bezeichnung ist darauf zurückzuführen, dass vor Jahrhunderten mit den feinen Tropfen die sich am Blattrand bilden, geforscht wurde. Alchemisten untersuchten die Eigenschaften der Stoffe und deren Reaktionen. Die Faszination um die Guttationstropfen am Alchemilla-Blatt hält bis heute an.

Neben der Teilung im Frühjahr ist die Aussaat eine Methode der Vermehrung. Dafür können Sie gekauften oder selbst gesammelten Samen verwenden. Wichtig ist, dass das Saatgut für eine Keimung einen Kältereiz erfahren muss. Hierfür stellen Sie die Aussaaten über Winter im Freien an einen vor Starkregen geschützten Platz.