Menü schließen

Cassia pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zur Gewürzrinde

Wissenswertes über Cassia

Botanischer Name:Cassia corymbosa, Senna corymbosa
Weitere Namen:Kassia, Gewürzrinde, Kassie
Verwendung:mediterrane Pflanze für Terrasse, Balkon, Garten, kühl und frostfrei überwintern
Herkunft:Südamerika
Blütefarben:goldgelb
Blütezeit:ab Ende Mai bis lange in den Herbst
Besonderheiten:Cassia sind als Stämmchen oder Büsche erhältlich. Wichtig für eine Vielzahl an gelben Blüten sind eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit und ausreichend Dünger. Senna corymbosa sind unübertroffen an goldgelber Leuchtkraft.

 

Cassia (Kassia) sind pflegeleichte Pflanzen, die vor allem Wärme benötigen. In unseren Breiten kann die auch als Gewürzrinde bezeichnete Art von Mai bis Oktober im Freien stehen. Weltweit sind über 400 Cassia-Arten bekannt. Am häufigsten sind Cassia corymbosa und Cassia floribunda als Zierpflanze vertreten. Ihren deutschen Namen hat das Gewächs ihrem intensiven Duft zu verdanken, welcher eine sehr würzige Note hat. Besonders durch den harmonischen Wuchs und die dekorativen Blätter vermitteln Kassia ein mediterranes Flair von Sommer, Sonne und Urlaub im eigenen Garten.

Cassia pflegen & schneiden

Cassia sind gut schnittverträglich und wüchsig. Ein Rückschnitt im Herbst hat den Vorteil, dass der Platzbedarf im Winterquartier geringer ist. Ebenfalls ist es möglich, dass Sie die Senna corymbosa im Frühling um ein Drittel zurückschneiden. Weiter werden vor allem trockenes Holz und ganz dünne Triebe entfernt. Während des Sommers können Sie die grünen Triebe leicht stutzen und fördern damit die Verzweigung. Verblühtes können Sie regelmäßig entfernen, eine weitere Pflege ist bei der Kassia jedoch nicht notwendig.

Unser Gärtnertipp: Achten Sie beim Rückschnitt darauf, dass Sie den Gewürzstrauch nicht zu stark ins Holz zurückschneiden. Bei einem Radikalschnitt ist der Austrieb meist spärlich.

Michael Waibel
Unser Experte für Beet- & Balkonpflanzen

Cassia Standort

Cassia corymbosa sind sonnenhungrige und wärmeliebende Pflanzen, die von Mai bis kurz vor dem ersten Frost im Herbst im Freien stehen sollten. Für eine üppige Blüte ist die Sonnenscheindauer von wesentlicher Bedeutung. Optimal ist ein Platz in der Nähe von Hauswänden, da diese in der Nacht Wärme abgeben und die Gewürzrinde davon profitiert. Ein vor Regen oder Wind geschützter Standort auf der Terrasse oder dem Balkon ist ideal. Ohne großen Aufwand blüht der Gewürzstrauch über Monate ohne Unterbrechung. Im Winter kann die Cassia in unseren Breitengraden nicht im Freien bleiben. Daher gilt es, die Schönheit rechtzeitig vor Frost zu schützen.

Unser Gärtnertipp: Volle Sonne ist für Cassia kein Problem. Wichtig ist nur ein ausreichend großer Topf und eine gute Wasserversorgung.

Cassia gießen

Gießen Sie Ihre Cassia regelmäßig, an heißen Tagen kann dies sogar täglich notwendig sein. Die benötigte Wassermenge hängt stark von der Sonneneinstrahlung, dem Standort und der Größe der Kassia und des Wurzelballens ab. Um sich das Gießen zu erleichtern ist ein Untersetzer hilfreich. So wird durchlaufendes Gießwasser aufgefangen und steht der Pflanze im Laufe des Tages zur Verfügung. Wichtig ist, dass nie längere Zeit Wasser im Untersetzer steht. Wichtig ist, dass im Winterquartier weniger gegossen wird, die Erde darf jedoch nicht völlig austrocknen.

Cassia düngen

Düngen Sie Ihre Kassia von April bis September alle zwei Wochen mit Blühpflanzendünger. Dieser Flüssigdünger ist für alle Sommerblumen auf Balkon und Terrasse geeignet. Er enthält die notwendigen Nährstoffe im richtigen Verhältnis und fördert ein vitales Wachstum und eine üppige Blütenpracht. Die regelmäßige Nährstoffversorgung ist notwendig, da die Blütenpflanze einen hohen Bedarf hat und durch das begrenzte Erdvolumen im Topf eine Speicherung der Nährstoffe nur in geringem Umfang stattfinden kann. Bei zu geringer Düngung ist die Blütenbildung minimiert, das Blatt hellgrün und die Anfälligkeit für Krankheiten und Schädlinge steigt. Im Winterquartier ist eine Düngung nicht notwendig.

Düngekalender
Gartendünger

Cassia umtopfen

Wie bei den meisten Kübelpflanzen empfiehlt es sich, die Kassia alle zwei bis drei Jahre zu verpflanzen. Der beste Zeitpunkt ist das Frühjahr nach der Überwinterung oder direkt nach dem Kauf. Wichtig beim Umtopfen ist die Verwendung von hochwertiger Pflanzerde und ein Gefäß, welches über Abzugslöcher verfügt sowie mindestens 15 cm größer ist als das bisherige. Kübelpflanzenerde torfreduziert ist mit einem pH-Wert von 5,3 und Depotdünger bestens geeignet. Füllen Sie zuerst eine Drainageschicht aus Blähton ein. So verhindern Sie schädliche Staunässe und schaffen Ihrer Kassia beste Bedingungen.

Unser Gärtnertipp: Mit dem Umtopfen verbessern Sie die Standfestigkeit der Kübelpflanze und verringern den Aufwand für die Pflege.

Wurzeln einer ausgetopften Grünpflanze

Cassia überwintern

Das aus warmen Regionen stammende Johannisbrotgewächs muss vor dem ersten Frost rechtzeitig ins Winterquartier gestellt werden. Optimal ist ein Standort mit Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad. Ist der Platz hell, kann die Cassia bis lange im Winter blühen. Am dunklen Platz wirft Cassia corymbosa die gefiederten Blätter ab, was jedoch nicht schlimm ist. Achten Sie bei der Überwinterung auf eine gleichmäßige Feuchtigkeit im Substrat. Je nach Temperatur reicht ein Gießen alle 4 bis 6 Wochen aus. Ab März ist es ratsam, wenn Sie Ihre Gewürzrinde heller und wärmer stellen. Gewöhnen Sie die überwinterte Pflanze im Frühjahr schrittweise an die Freilandbedingungen. Der richtige Zeitpunkt zum Auswintern ist ein bedeckter Tag ohne Wind und bei Temperaturen von mindestens 15 Grad. Optimal ist ein windgeschützter und schattiger Platz für die ersten Tage.

Unser Gärtnertipp: Besteht noch Nachtfrostgefahr, kann ein Ausräumen aus dem Winterquartier erst ab Mitte Mai ratsam sein. Die Gefahr von Sonnenbrand oder Erfrierungen ist bei warm überwinterten Pflanzen größer als bei Pflanzen, die noch in der Ruhephase sind.