Menü schließen

Hortensien-Pflege: pflanzen, schneiden, düngen, überwintern

Hortensien
Inhaltsverzeichnis

Wissenswertes über Hortensien

Botanischer Name:Hydrangea macrophylla
Weitere Namen:Hortensie, Ballenhortensie, Tellerhortensie, Bauernhortensie
Verwendung:blühende Zimmerpflanze, Tischdekoration, Gartenpflanze, Kübelpflanze
Herkunft:China, Japan, gemäßigte Regionen Süd- und Nordamerika
Blütezeit:als Zimmerpflanze ganzjährig
Blütefarben:weiß, cremefarben, rosa, rot, blau, zweifarbig
Besonderheiten:Als klassische Zimmerpflanzen mit dekorativen, großen Blüten sind Hortensien sehr beliebt. Sie sind vielfältig in der Blütenfarbe und in unterschiedlichsten Wuchsformen (von der Mini- bis zur Solitärpflanze) erhältlich. Regelmäßiges Gießen ist für eine üppige Blütenpracht wichtig. Hierbei sollte kalkarmes Wasser verwendet werden.

 

Hortensien sind bekannt als klassische Zimmerpflanzen, mehrjährige Gartenpflanzen oder als wichtige Dekorationselemente für Feste. Mit großen Blütenbällen erfreuen die reichblühenden Halbsträucher für viele Wochen mit unzähligen Blüten. Die robusten Pflanzen haben eine lange Tradition und Geschichte. Seit dem 18. Jahrhundert sind Vorfahren der heutigen Kulturformen in Europa bekannt. Durch aufwendige Züchtungsarbeit entwickelt sich eine immer größer werdende Vielzahl an Sorten und Arten. Die beliebte Pflanzenart lässt sich je nach Stilrichtung oder Verwendungszweck individuell arrangieren und bietet auf einfache und schnelle Weise eine geschmackvolle Dekoration. In unserem Ratgeber zur Hortensien-Pflege verraten wir Ihnen unter anderem, an welchem Standort die Pflanze stehen sollte, wie oft sie gegossen werden muss und wie Sie am besten düngen. Offene Fragen zu den Themen, Hortensien überwintern und Hortensien zurückschneiden werden im Folgenden ebenfalls beantwortet.

Hortensie – Pflege

Einige Hortensiensorten können bei entsprechenden Bodenverhältnissen mit blauen Blüten erfreuen. Ob Ihre Hortensie bei optimalem Standort blaue Blüten hat, hängt von der Sorte ab. Wichtig für die Blaufärbung sind der pH-Wert des Bodens und das Vorhandensein von Aluminium. Bei einem pH-Wert von 4,0 bis 4,5 bewirkt das chemische Element, dass sich die Blüten blau färben. Bereits beim Austrieb im Frühjahr sollten Sie mit der Zugabe von Hortensien-Blau beginnen.

Tipp für die Hortensienpflege: Dosieren Sie das für die Blaufärbung verantwortliche Aluminium entsprechend den Angaben auf der Verpackung. Bei der Anwendung ist es wichtig, dass der Topfballen feucht ist und auch in den Tagen danach eine kontinuierliche Wasserversorgung gewährleistet wird. Hortensien in Töpfen benötigen etwa alle 2 bis 3 Wochen eine Gabe Hortensien-Blau. Je nach Sorte braucht die Umfärbung etwas Zeit. Teilweise sind interessante Violetttöne als Zwischenstufe die Folge der Blaufärbung. Geben Sie ab März Ihren Hortensien regelmäßig das Hortensien-Blau. Nur bei kontinuierlicher Anwendung findet eine Blaufärbung bei bestimmten Hortensiensorten statt.

Christian Wenk
Unser Experte für Gehölze & Obst

Hortensien Standort

Hortensien-Standort im Haus

Der perfekte Standort für Hortensien ist hell und halbschattig. Bei direkter Sonneneinstrahlung leiden die Pflanzen und es kann zu unschönen Verbrennungen an Blättern und Blüten kommen. Ideal sind Temperaturen zwischen 15 und 20 °C. Direkt über dem Heizkörper oder in der Nähe eines Ofens ist kein idealer Hortensien Standort. Ab Mitte Mai kann der Hortensien-Standort auch ins Freie verlagert werden - wenn er denn windgeschützt ist. Wichtig ist hierbei, dass es zu keiner direkten Sonneneinstrahlung kommt und die Pflanzen schrittweise an die Freilandbedingungen gewöhnt werden.

Hortensien im Garten

Für sonnige Standorte eignen sich am besten Sorten aus der Gruppe der Rispen-Hortensien. Für halbschattige Standorte sind Schneeball-, Eichblatt- oder Samthortensien geeignet. An schattigen Standorte eignet sich am besten die Kletterhortensie. Diese ist ideal zur Fassadenbegrünung und für Pergolen. Hortensien mögen gerne Luftfeuchtigkeit, daher eignet sich ein Platz bei einem Gartenbrunnen hervorragend als Hortensien Standort.

Hortensie gießen

Bei der Pflege von Hortensien kommt es auch darauf an, für eine regelmäßige Wasserzufuhr zu sorgen. Je nach Größe des Topfballens, der Zimmertemperatur und der Sonneneinstrahlung kann das Hortensie gießen täglich bis alle 2 Tage notwendig sein. Idealerweise stellen Sie Ihre Hortensie in einen Übertopf, mit einer Drainage aus Blähton am Boden. So steht der Pflanzentopf nicht direkt im Wasser, das Überschusswasser kann abfließen und das feuchte Klima fördert die Vitalität der Blühpflanze. Gießen Sie Ihre Hortensie mit kalkarmem Wasser, falls vorhanden gerne auch mit Regenwasser.

Hortensien im Garten - wie oft gießen?

Auch im Freiland benötigen Hortensien für reiche Blütenfülle eine gleichmäßige Wasserversorgung. Besonders wichtig ist das Gießen direkt nach dem Einpflanzen, in heißen Sommern und an Standorten mit wenig Niederschlag oder leichtem Boden. Gießen Sie Ihre Hortensie durchdringend. Idealerweise geben Sie bei jedem Gießvorgang pro Pflanze 10 Liter Wasser. Solitärpflanzen benötigen mehr und für Kleinpflanzen sind 5 Liter ausreichend. Die Häufigkeit, wie oft Sie Ihre Hortensie gießen müssen, hängt stark von der Einstrahlung ab. Direkt nach der Pflanzung kann ein Gießen alle 2 bis 3 Tage notwendig sein. Hat sich die Gartenpflanze etabliert und es fällt regelmäßig Niederschlag, kann das Gießen in manchen Jahren auch komplett entfallen.

Unser Gärtnertipp: Tauchen Sie Ihre Hortensie einmal pro Woche. Hierbei tauchen Sie die in einen Eimer gestellte Pflanze so lange in das Wasser, bis keine Bläschen mehr aufsteigen. Nehmen Sie dann die Topfpflanze aus dem Wasser und lassen Sie sie abtropfen. Somit stellen Sie sicher, dass der Wurzelballenkomplett durchfeuchtet und die Pflanze ausreichend mit Wasser versorgt ist.

mit Gartenschlauch den Garten gießen

Hortensien düngen

Hortensien düngen: im Topf

Damit Hortensien lange blühen, ist eine gleichmäßige Nährstoffversorgung wichtig. Eine Düngung erfolgt von März bis August mit Hortensienspezialdünger. Düngen Sie im Abstand von 2 Wochen, jedoch nur bei feuchtem Wurzelballen. Ist der Wurzelballen zu trocken, kann eine Düngung zu Wurzelschäden führen.

Gartenhortensien düngen

Mit speziellem Hortensiendünger stellen Sie die optimale Nährstoffversorgung Ihrer Pflanzen sicher. Starten Sie mit dem Spezialdünger im Frühling und dosieren Sie den Dünger nach Angabe auf der Packung. Wichtig bei der Düngung der Hortensien ist, dass der Boden vor dem Düngevorgang nicht zu trocken ist und auch nach dem Düngen eine gleichmäßige Wasserversorgung gewährleistet wird.

Düngekalender
Gartendünger

Hortensie schneiden

Beim Gartenhortensie zurückschneiden wird grundsätzlich in 3 Schnittgruppen unterschieden:

  1. Diese Gruppe blüht am vorjährigen Holz: Hydrangea macrophylla (Ballenhortensien) werden kaum zurückgeschnitten, nur ganz wenig im Frühjahr. Wird zu tief oder zu viel geschnitten, kommen in dem Jahr keine Blüten.
  2. Diese Gruppe blüht am diesjährigen Austrieb: Rispen-Hortensien und Schneeballhortensien. Im Frühjahr die Hortensien zurückschneiden (Ein Drittel bleibt stehen, zwei Drittel werden zurückgeschnitten).
  3. Diese Gruppen benötigen keinen Schnitt: Kletterhortensien, Eichblatthortensien und Samthortensien. Ein Rückschnitt erfolgt nur, wenn sie zu hoch werden.

Hortensie pflanzen

Prinzipiell gibt es für jeden Standort eine Hortensienart. Wichtig für alle Arten ist jedoch, dass die Bodenbeschaffenheit stimmt. Auf schweren Böden, die zur Vernässung neigen, muss vor dem Hortensien Pflanzen für eine ausreichende Drainage gesorgt werden, denn Staunässe wird nicht toleriert. Leichte Sandböden benötigen eine Bodenverbesserung mit strukturstabiler Hortensienerde. So schaffen Sie die besten Bedingungen und unterstützen das Anwachsen aller Hortensienarten.

Saurer Boden: Für alle Hortensien ist es optimal, wenn der Boden einen pH-Wert von 4,5 bis 6 aufweist. Ist der Standort zu basisch, können bestimmte Nährstoffe nicht aufgenommen werden. Eine gute Nährstoffversorgung der Pflanzen ist der beste Schutz gegenüber Schädlingen, Krankheiten und Mangelerscheinungen. So werden, durch das richtige Pflanzen der Hortensie, ein kräftiger Wuchs und eine üppige Blütenpracht erzielt.

Hortensien im Kübel

Viele Hortensiensorten lassen sich für Jahre im Topf halten. So können Sie die Blütenpracht auch auf dem Balkon und der Terrasse genießen. Wichtig bei Hortensien im Topf sind eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit und ein halbschattiger Standort. Eine Düngung mit Spezialdünger erfolgt von Mai bis August. Die Häufigkeit der Düngung und die Dosierung sind abhängig von der Düngerart. Hortensien sind winterhart, im Topf ist die Pflanze jedoch etwas empfindlicher gegen tiefe Temperaturen. Wichtig ist, dass der Kübel ausreichend groß ist, die Pflanze mit Gartenvlies geschützt wird und der Topf an einer geschützten Stelle am Haus steht. Gut ist eine Überwinterung der Hortensie an einem frostfreien Platz. Grundsätzlich gilt, dass Rispenhortensien besser im Topf überwintern als die gewöhnlichen Gartenhortensien.

Hortensien überwintern

Hortensien überwintern Sie am besten, indem Sie diese vor sehr starkem Frost schützen. Es ist aber nicht notwendig, die Pflanzen einzutopfen und anschließend drinnen zu lagern. Denn die gängigen Hortensienarten sind im Garten ausgepflanzt gut winterhart. Wichtig ist, dass die letzte Düngung nicht später als Anfang August stattfindet. Eine Mulchschicht aus Laub hilft den Pflanzen am Wurzelhals. In extremen Lagen sollten Sie Reisig oder Vlies nutzen, um die Hortensien zu überwintern und entsprechend zu schützen. Wichtig ist, dass die Pflanze atmen kann und keine Folie für den Winterschutz verwendet wird. Teilweise schädigen Spätfröste im Frühling den Neuaustrieb. Sorten, die am einjährigen Holz blühen, erfreuen trotzdem mit üppigen Blüten. Bauernhortensien sind nach Spätfrösten oft ohne Blüten, denn der Blütenansatz hat bereits im Jahr zuvor stattgefunden. Bei dieser Art ist das richtige Hortensien Überwintern besonders wichtig.

Pflanzen für den Winterschutz mit Jutegewebe schützen