Menü schließen

Gladiolen pflegen, pflanzen, gießen und düngen - Tipps zu Gladiolus

Passende Produkte: Gladiolen

Wissenswertes über Gladiolen

Botanischer Name:Gladiolus-Hybriden
Weitere Namen:Schwertblume, Garten-Gladiole
Verwendung:Beetpflanze, Rabattenpflanze, Schnittblume
Herkunft:Südafrika
Pfanzzeit:April bis Mai
Blütezeit:Juli bis Oktober
Blütefarben:weiß, gelb, orange, rosa, rot, lila, blau, zweifarbig
Besonderheiten:Achtung! Gladiolen sind nicht winterhart, lassen sich aber gut im Haus frostfrei überwintern und sind somit mehrjährig. Im Sommer brauchen Sie wenig Pflege und Aufmerksamkeit. Sie sind optimal für den Garten oder große Gefäße auf dem Balkon.

 

Blühende Gladiolen erfreuen im Spätsommer und Herbst mit charakteristischen Blüten in stattlicher Höhe. Vor allem die schöne und lange Blütenpracht spricht für die beliebten Blumen. Die Pflanzengattung gehört zur Familie der Schwertliliengewächse (Iridaceae). Die aufrecht wachsenden Sorten können bis zu 1,50 Meter hoch werden. Wichtig ist, dass Sie die Knollen vor den ersten Nachtfrösten ausgraben und geschützt bis zum nächsten Frühjahr lagern. Leicht lassen sich Gladiolen überwintern.

Gladiolen Standort

Die beliebten Gartenblumen bevorzugen einen sonnigen, möglichst windgeschützten Standort. Wichtig ist ein durchlässiger, humoser und feuchter Boden, ohne stauende Nässe. Sind die Bodenverhältnisse nicht optimal, kann mit Sand für eine bessere Drainage gesorgt oder ein leichter Boden mit hochwertiger Pflanzerde verbessert werden. Bestens lassen sich die Klassiker auch in großen Töpfen kultivieren und können so Balkon oder Terrasse verschönern. Wichtig hierbei ist, dass das Gefäß über ein Wasserabzugsloch verfügt und somit Staunässe ausgeschlossen wird.

Unser Tipp: Auch für Kinder sind Gladiolenzwiebeln eine gute Möglichkeit, erste Erfahrungen mit Pflanzen zu machen. Bereits wenige Wochen nach dem Setzten ist das erste Grün sichtbar und mit wenig Pflege erscheinen im Sommer farbenfrohe Blüten.

Michael Waibel
Unser Experte für Beet- & Balkonpflanzen

Schwertblumen gießen

Entsprechend ihrer Herkunft sind Gladiolus pflegeleicht und benötigen nur selten zusätzliche Wassergaben. Ob Sie gießen müssen, hängt vor allem vom Niederschlag, dem Bodentyp und der Temperatur ab. Direkt nach dem Setzen kann das Gießen helfen, einen Bodenschluss zwischen Speicherorgan und Erde zu schaffen. Sobald die jungen Triebe sichtbar sind, ist ein Gießen nur auf trockenen Standorten und in Phasen ohne Niederschlag notwendig. Blumenzwiebeln im Topf werden in Abhängigkeit vom Standort gegossen. Wichtig ist, dass Staunässe vermieden wird.

Gladiolen düngen

Direkt nach der Pflanzung empfiehlt sich eine Düngung mit Bio Blumenzwiebel-Kraft. Der organische NPK-Dünger fördert das Bodenleben und die Mikroorganismen. Ergänzend verhindert er, dass Wühlmäuse und andere unerwünschte Nager an den Knollen fressen und Schaden zufügen. Alternativ kann beim Austrieb Naturdünger verwendet werden. Ausreichend Nährstoffe sind wichtig für große Blüten, stabile Stile und die Bildung kleiner Brutknollen. Leiden Schwertblumen unter Düngermangel, sind die Blumen kleiner.

Düngekalender
Gartendünger

Gladiolen pflanzen

Die 7 Schritte der Pflanzung:

  • Lockern Sie den Boden gut auf und entfernen Sie alle Unkräuter.
  • Heben Sie ein Pflanzloch mit einem Blumenzwiebel-Pflanzer oder einem Handspaten aus.
  • Geben Sie hochwertige Pflanzerde in das Pflanzloch.
  • Optional können Sie mit Bio Blumenzwiebel-Kraft die Bodenaktivität aktivieren und unterstützen. Geben Sie diesen Bodenaktivator vor dem Pflanzen ins Pflanzloch oder streuen Sie ihn oberflächlich aus und arbeiten ihn ein. Durch Verwendung von Bio Blumenzwiebel-Kraft werden außerdem Wühlmäuse ferngehalten.
  • Nun werden die Knollen in das Pflanzloch gepflanzt. Achten Sie darauf, dass es eine Unterseite und Oberseite gibt. Auf der Oberseite ist der Stiel des letzten Jahres noch zu erkennen und teilweise sind kleine Augen (Austriebe) sichtbar.
  • Bedecken Sie die Knollen locker mit der humusreichen Gartenerde und drücken Sie sie leicht an.
  • Ein Wässern nach dem Pflanzen ist nicht zwingend nötig.

Tipp: Die traumhaften Blütenschwerter eignen sich hervorragend in Kombination mit Stauden, Gräsern oder einjährigen Beetpflanzen. Ideal ist es auch, wenn Sie nicht nur gleiche Sorten pflanzen, sondern verschiedene Farben oder Varianten mit unterschiedlichen Blütezeiten. So können Sie die vollen Blüten im Garten auf Wochen hinausziehen

Als Grundregel für die Pflanztiefe gilt:

Achten Sie auf eine zwei- bis dreifache Knollenhöhe. Beachten Sie, dass bei zu tiefer Pflanzung der Austrieb schlechter und verzögert ist.

Als Grundregel für die Pflanzabstände gilt:

Je nach Wuchshöhe variiert der Pflanzabstand, bei hohen Sorten können Sie im Abstand von zwanzig Zentimeter pflanzen und bei Zwerg-Gladiolen zehn Zentimeter. Ob Sie die Sommerblumen in Reihen oder in Gruppen ausbringen, hängt von der Situation im Garten und Ihren Vorlieben ab. Ein Platz entlang eines Zaunes hat den Vorteil, dass ein Anbinden bei starkem Wind einfacher ist. Die genauen Pflanzabstände sind auf der Verpackung vermerkt.