Der Gartenteich

Gartenteiche faszinieren den Betrachter schon immer. Ein gut angelegter Gartenteich bietet nicht nur vielen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum, sondern bildet oft den gestalterischen Mittelpunkt eines Gartens. Fertigteiche oder individuelle Teichanlagen mit Teichfolie schaffen eine paradiesische Atmosphäre in jedem Garten. Ein Teich kann auf viele verschiedene Weisen angelegt werden: möglichst naturbelassen, modern oder auch asiatisch mit den beliebten Koi-Fischen. Zierteiche erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie haben inzwischen sogar in sehr kleinen Gärten Einzug gehalten und sind selbst auf Terrassen zu finden. Diese wachsende Beliebtheit ist wohl auf den hohen Erholungswert, den Gartenteiche auf den Betrachter haben, zurückzuführen. Ein kleiner Wasserlauf oder ein Wasserspiel verstärken diesen Effekt zusätzlich.

 

Ein gut angelegter Gartenteich bietet vielen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum

 

















 

  

Wie lege ich meinen Gartenteich richtig an?

Ein eigener Teich ist eine Bereicherung für jeden Garten. Egal ob Sie einen Folienteich oder einen Teich mit Teichbecken anlegen möchten, wir geben Ihnen wertvolle Tipps für den Teichbau – einfach und übersichtlich.

Die Anlage eines Gartenteiches bedarf einer gründlichen und professionellen Planung. So lassen sich gravierende Fehler vermeiden, die sich nach der Fertigstellung des Teiches nur schwer oder gar nicht mehr beheben lassen. Von der Lage des Teiches, der Größe der Wasserfläche, der Tiefe, über die Auswahl der richtigen Baumaterialien, bis hin zur fachgerechten Planung der Bepflanzung – wir helfen Ihnen, Ihren Traum vom Gartenteich zu verwirklichen. Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt und bei professioneller Planung und fachgerechter Umsetzung haben Sie auch noch in vielen Jahren Freude an Ihrem Gartenteich.
 

Richtwerte für Teichgrößen:

Oberfläche 3 - 5 m²: Wassertiefe 60 - 80 cm
Oberfläche 5 - 15 m²: Wassertiefe 80 - 100 cm
Oberfläche über 15 m²: Wassertiefe mind. 100 cm

Anlage eines Biotops:

  • offenen Standort mit max. 4 - 6 Stunden Sonne wählen 
  • keine großen Laubbäume in der Nähe 
  • einen ruhigen Platz im Garten wählen 
  • Wasserzufuhr und Stromversorgung sicherstellen 
  • Entscheidung über Fischbesatz treffen 
  • zwischen Kunststoffbecken und Folienteich wählen 
  • Standorte für Filtertechnik und Wasserspiele festlegen
 

 

Faustregel:
Je größer das Wasservolumen, desto stabiler die Teichbiologie (= klares Teichwasser).

 

3 Zonen eines Gartenteiches

Display_2_Uferzone_980x450

 

Zone 2 - die Sumpfzone

In dieser Zone wachsen Pflanzen, die ständig feuchten Boden mögen, aber auch gelegentliche Trockenphasen gut vertragen. Nicht alle Pflanzen der Sumpfzone haben die gleichen Ansprüche. Es gibt Arten, die einen Wasserstand von lediglich 2 cm bevorzugen, andere Arten fühlen sich in bis zu 10 cm Wasser wohl. Die Sumpfzone wird auch von Vögeln als Tränke genutzt und Frösche verstecken sich darin. Achten Sie deshalb bei der Teichanlage darauf, diesen Bereich nicht zu steil zu gestalten.

Calla-palustris_150x150

Sumpfcalla
Calla palustris

Ranunculus-flammula-150x150

Brennender Hahnenfuß
Ranunculus flammula

Iris-pseudacorus_150x150

Gelbe Supfschwertlilie
Iris pseudacorus

Carex-acuta-Variegata75_150x150

Schlank-Segge
Carex acuta

Mentha-cervinia-blau_150x150

Franz. Wasserminze
Mentha cervina blau

Euphorbia-palustris_150x150

Sumpfwolfsmilch
Euphorbia palustris

Juncus-ensifolius_150x150

Zwergbinse
Juncus ensifolius

Lysichiton-americanus-11_150x150

Gelbe Scheincalla
Lysichiton americanus

27_6_6_Blutweiderich1_verlauf_150x150

Blutweiderich
Lythrum salicaria

Caltha-pal_1_150x150

Sumpfdotterblume
Caltha palustris
 
 

 

Zone 3 - die Flachwasserzone

Die Flachwasserzone ist mit einer Tiefe von 10 - 40 cm die zweittiefste Stelle im Teich und eine wichtige Zone für Teichpflanzen, die Ihr Teichwasser dauerhaft reinigen und zum ökologischen Gleichgewicht im Teich beitragen. Dieser Bereich ist sehr interessant für Beobachtungen, da sich hier viele Tiere und Fische aufhalten. Die Abgrenzung dieser Zone von der Sumpfzone erfolgt mit einem kleinen Wall unter der Teichfolie oder mit Steinen bzw. Kies. Die Teichpflanzen, die hier wachsen, müssen ständig im Wasser stehen. Sie nehmen Nährstoffe aus dem Boden wie auch aus dem Wasser auf und helfen so, den Algenwuchs zu verhindern. Viele Pflanzen dieser Gruppe haben einen üppigen Wuchs und sollten, um den Ausbreitungsdrang zu bremsen, in Körbe gepflanzt werden.

 

Typha-laxmannii_150x150

Graziler Rohrkolben
Thypa laxmannii

Pontederia-lanceolata_150x150

Riesenhechtkraut
Pontederia lanceolata

Ranunculus-lingua_150x150

Sumpfhahnenfuß
Ranunculus lingua

Sagittaria-latifolia_150x150

Breitblatt-Pfeilkraut
Sagittaria latifolia

Sagittaria-lat-plena_150x150

Gefülltes Pfeilkraut
Sagittaria lat. "Plena"

50_6_12_Froschloeffel1_150x150

Froschlöffel
Alisma plantago-aquatica

Butomus-umbellatus-017_150x150

Blumenbinse
Butomus umbellatus

Cyperus-longus_150x150

Zyperngras
Cyperus longus

26_7_4_Hechtkraut1_bearb_150x150595f50033ab84

Hechtkraut
Potederia cordata

Scirpus-tabernaemontani-Zebrinus_150x150

Zebrasimse
Scirpus tab. "Zebrinus"
 
 

 

Zone 4 – die Tiefwasserzone

In dieser Zone wachsen die beliebten Seerosen, deren Blätter von der Wurzel am Grund direkt zur Wasseroberfläche reichen. Auch Unterwasserpflanzen, wie z. B. die Wasserpest, fühlen sich hier wohl und sind wichtig für den Sauerstoffhaushalt und die Verhinderung von Algenwachstum. In jedem Teich sollte eine ausreichende Tiefwasserzone angelegt sein und auch, wenn der Teich keinen Fischbesatz aufweist, eine Mindesttiefe von 80 cm vorhanden sein. Auch für Teichbewohner wie Amphibien, Insektenlarven oder Schnecken ist eine ausreichende Tiefe für die Überwinterung im Teich wichtig. Ist der Teich zu flach angelegt, besteht die Gefahr, dass er im Winter komplett durchfriert und die Tiere somit keine Überlebenschance haben.

 

Hottonia-palustris-Wasserfeder_150x150

Wasserfeder
Hottonia palustris

Hydrocharis-morsus-ranae_Froschbiss_2_150x150

Froschbiss
Hydrocharis morsus

Persicaria-amphibia_Wasserknoeterich_4_150x150

Wasserknöterich
Persicaria amphibia

Nymphoides-peltata_Seekanne_7_150x150

Seekanne
Nymphoides peltata

Ranunculus-aquatilis_Wasserhahnenfuss_150x150_3

Wasserhahnenfuß
Ranunculus aquatilis

Stratiotes-aloides_Krebsschere_2_150x150

Krebsschere
Stratiotes aloides

Trapa-natans_Wassernuss_2_150x150

Wassernuss
Trapa natans

Utricularia-vulgaris_Wasserschlauch_150x150

Wasserschlauch
Utricularia vulgaris
 

 

Welche Pflanzen sind für meinen Gartenteich geeignet?

Sauerstoffpflanzen - Prima Klima im Gartenteich:

Mit der richtigen Bepflanzung können Algen reduziert werden. Alle Teichpflanzen verbrauchen Nährstoffe und stehen somit in direkter Konkurrenz zu den Algen. Durch reduzierte Nährstoffverfügbarkeit wird eine Algen-Massenvermehrung ausgeschlossen. Sauerstoffspendende Pflanzen sorgen für einen erhöhten Sauerstoffanteil im Teichwasser und verbessern dadurch die Lebensbedingungen wichtiger Mikroorganismen. Zudem sondern viele dieser Pflanzen Enzyme ab, die das Algenwachstum reduzieren. Sauerstoff- und Unterwasserpflanzen haben eine reinigende Wirkung und sind als wichtigste Pflanzengruppe Garant für das biologische Gleichgewicht im Gartenteich. Die Pflanzen können lose im Teich schwimmen oder gepflanzt werden.

 

19_6_6_Seerose-Nuphar-lutea1_150x150

Teichmummel
Nuphar lutea

50_6_9_Nadelsimse1_150x150

Wasserpest
Elodea canadensis

50_6_9_Nadelsimse1_150x150

Nadelsimse
Elocharis acicularis

Crassula-recurva_150x150

Nadelkraut
Crassula recurva

Hottonia-palustris_150x150

Wasserfeder
Hottonia palustris

Myriophyllum-hippuroides_150x150

Kleine Papageienfeder
Myriophyllum hip.

schwimmpflanze_wasserhyazinthe_150x150

Wasserhyazinthe
Eichhornia crassipes

Callitriche-palustris_200x200

Wasserstern
Callistriche palustris
 

 

Wasserpflanzen – das „grüne Herz“ des Gartenteiches:

Wasserpflanzen üben eine besondere Faszination auf den Betrachter aus. So mancher Gartenteich-Freund hat seinen Teich nur angelegt, um ihn anschließend mit Wasserpflanzen zu verschönern und sich an dieser Pracht zu erfreuen.
In unserem Gartencenter finden Sie eine große Auswahl an Sumpf-, Wasser- und Teichpflanzen und erhalten alle wichtigen Informationen dazu. Sollten Sie Fragen zu speziellen Arten oder der Pflanzenpflege haben, sprechen Sie uns an. Wir geben Ihnen gerne Tipps und Informationen rund um die Teich- und Pflanzenpflege.

Teichpflanzen sind für einen Gartenteich lebensnotwendig. Sie agieren als natürlicher Filter, nehmen Nährstoffe aus dem Wasser auf und reduzieren so auf natürliche Weise das Algenwachstum.

Unser Gärtnertipp:
  • Düngekegel für Teich- und Wasserpflanzen versorgt die Wasserpflanzen 3 - 4 Monate mit allen wichtigen Haupt- und Spurenelementen
  • Teichpflanzen- Aktivator versorgt die Teichpflanzen mit allen wichtigen Mineralien und Eisen für gesunden Wuchs und üppige Blüte
  • Teichpflanzen-Erde :Tongranulat mit Lava mit hervorragenden Eigenschaften für Wasserpflanzen und für die Teichbiologie. Schwemmt nicht auf
  • Teich-Granulat: Der griechische Bims mit Zeolith verfügt über eine riesige Oberflä- che zur Ansiedlung von Mikroorganismen, fördert die Teichbiologie und sorgt für klares Wasser.

Teichpflanzen für den Gartenteich:

Wasserpflanzen, Sumpfpflanzen und Unterwasserpflanzen Der ideale Gartenteich hat unterschiedliche Pflanzzonen: Feuchtzone, Sumpfzone, Flachwasserzone und Tiefwasserzone. Wasserpflanzen gibt es für alle Bereiche, wobei die Übergänge oft fließend sind. So können z. B. viele Sumpfpflanzen auch am Ufer stehen oder im flachen Wasser hineinwachsen. Durch den Schattenwurf wird das Aufheizen des Teichwassers an heißen Sonnentagen reduziert, wodurch der Sauerstoffanteil im Wasser gewährleistet wird. Wasserpflanzen bieten Versteckmöglichkeiten für Kleinstlebewesen, Schutz für Fische und Laich und sorgen somit für das Wohlergehen von Fischen und anderen Lebewesen.

Unser Gärtnertipp:
Jede Teichzone wird mit entsprechenden Pflanzen bepflanzt. Als Faustregel gilt: ca. 1/3 eines Teiches bepflanzen. Wird bei der Pflanzenauswahl auf entsprechende Blütenfolge geachtet, kann sich der Betrachter das ganze Jahr hindurch an verschiedenen Farben, Formen und Blüten erfreuen

 

Wie pflanze ich Seerosen in meinen Gartenteich?

Seerosen faszinieren mit wunderschönen Blüten in unterschiedlichsten Farben. Nicht nur die Blüten der Seerosen überzeugen – auch ihre Blätter bestechen durch Vielfältigkeit. Seerosen blühen je nach Sorte ab Ende Mai, die Blüten öffnen sich für ca. 3 - 5 Tage. Sortenbedingt haben die Blüten einen Ø von 2,5 cm - 25 cm. Daraus ergibt sich der unterschiedliche Platzbedarf von 0,5 - 2 m². Seerosen wachsen je nach Sorte im tiefen oder flachen Wasser.

Pflanzung von Seerosen Der optimale Standort für die meisten Seerosen-Sorten liegt mindestens 6 Stunden täglich in der Sonne. Einige Seerosensorten wie z. B. „James Brydon“ blühen auch im Halbschatten. Neupflanzungen sind von April bis September möglich, eine Umpflanzung sollte möglichst im Frühjahr erfolgen. Pflanzen Sie Seerosen immer in ausreichend große Pflanzkörbe:

 

Für kleine Teiche: (Pflanztiefe ca. 20-50cm)

Aurora-011_150x150

Aurora

Froebeli-059_150x150

Froebeli

Gloriosa-012_150x150

Gloriosa

Kopie-von-Walter-Pagels-4254_150x150

Walter Pagels

Perry-s-Baby-Red-276_150x150

Perry's Baby Red

pygmaea-Helvola-1857_150x150

Pygmaea Helvola

pygmaea-Rubra-1832_150x150

Pygmaea Rubra

Sulphurea-008

Sulphurea (Moorel)

Little-Sue-8245_150x150

Little Sue

tetragona-Alba_150x150

Tetragona Alba
 
 

 

Für mittlere Teiche: (Pflanztiefe ca. 40-80cm)

Albatros-352_150x150

Albatros

Gonnere-028_150x150

Gonnére

Nymphaea-Mme-Wilfron-Gonnere_150x150

Mme. Wilfron Gonnère

19_6_3_Seerose-Burgundy-Princess1_bearb_150x150

Burgundy Princess

Seerose-James-Brydon_150x150

James Brydon

Rene-Gerard-Albrecht-033_150x150

Rene Gérard

Joey-Tomocik-040_150x150

Joey Tomocik

Marliacea-Chromatella-044_150x150

Marliacea Chromatella

Sioux-20_150x150

Sioux

Pink-Beauty-014_150x150

Pink Beauty
 
 

 

 Für große Teiche: (Pflanztiefe 70-120cm)

Gladstonianana-4547_150x150595f30b36f5f7

Gladstoniana

19_6_9_Seerose-Darwin1_150x150

Darwin

Fritz-Junge-111_150x150

Fritz Junge

Attraction-020_150x150

Attraction

Escarboucle-5521_150x150

Escarboucle

Colonel-A-J-Welch-102_150x150

Colonel A.J. Welch

15_E02_Seerose_Sunny-Pink_150x150

Sunny Pink

Black-Princess-1881_150x150

Black Princess

Almost-Black-1527_150x150

Almost Black

Meteor-157_150x150

Meteor
 
 

 

Kurzanleitung zur Seerosenpflanzung

  • Pflanzkorb mit Teichtuch auslegen
  • Korb ca. zur Hälfte mit Teich-Erde füllen
  • Seerose vorsichtig aus dem Anzuchttopf nehmen
  • Rhizom (Wurzelstock) so platzieren, dass die Triebspitze in das Gefäß wachsen kann (Flachpflanzung)
  • Erdoberfläche nach dem Auffüllen mit grobem Substrat (z. B. Splitt oder Kies) abdecken
  • bei großer Pflanztiefe in 2 Etappen absenken
  • Düngen von Frühjahr bis Sommer mit Düngekegel oder einem Hornspäne-Lehmgemisch.
  • Überwinterung im Teich mit Ausnahme der flach wachsenden, gelben Sorten. Bepflanzte Kübel entleeren und frostfrei überwintern. Seerosen mit Korb frostfrei in flachem Wasser oder feuchtem Laub überwintern.

 

Welche Fische sind für meinen Gartenteich geeignet?

Was wäre ein Gartenteich ohne Teichfische und andere Lebewesen? Für viele Teichbesitzer erwacht der Teich erst mit dem „Einzug“ von Goldfischen, Bitterlingen und Elritzen zum Leben. Dabei muss der Fischbesatz in einem gesunden Verhältnis zum Gesamtvolumen stehen.

Teichfische sind die Krönung für jeden Teich und es bereitet viel Freude, sie zu beobachten und zu pflegen. Es gibt eine Vielzahl an Teichfischen, aber nicht alle eignen sich für das eigene Wasserparadies. Damit Teichfische sich rundum wohlfühlen, benötigen sie ausreichend Bewegungsfreiheit im Teich. Besonders große Fische verlangen viel Platz und eine Wassertiefe von mindestens 80 cm, besser sind 120 cm.

Carassius-auratus-Goldfisch-Comet_200x200

Goldfisch
Der beliebteste Teichfisch, robust, schwimmaktiv und pflegeleicht. In besonders günstigen Lebensbedingungen vermehren sich Goldfische im Teich sehr stark.

Leuciscus-idus-Goldorfe_200x200

Goldorfe:
Der Schwarmfisch kann bis zu 40 cm groß werden. Aufgrund der Größe sollte er vorzugsweise in größere Teiche eingesetzt werden.
 

 

Gärtner-Tipp:
Zum Füttern der Teichfische empfehlen wir spezielle, hochwertige Fischfutter, die auf die Bedürfnisse der Fische ausgerichtet sind, diese mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgen, und das Teichwasser nicht zu sehr belasten. Ebenso müssen Technik und Filteranlage auf den Fischbesatz abgestimmt sein.


Biotopfische:

Als Biotopfische und Biotopbewohner werden die Tiere bezeichnet, die auch in einheimischen Gewässern anzutreffen sind und problemlos in naturnahen Gartenteichen mit dichter Vegetation gepflegt werden können. Biotopfische sind nicht so auffällig gefärbt wie die Zierfische, übernehmen aber vielfach nützliche Aufgaben im Gartenteich.

 

Wie erhalte ich klares Teichwasser?

Mit nur wenigen unterstützenden Maßnahmen an der richtigen Stelle aktivieren Sie die Selbstreinigungskräfte in Ihrem Teich und sorgen dafür, dass biologische Kreislaufprozesse funktionieren. Das ist keine Zauberei, sondern ein der Natur abgeschautes Steuerungs- und Stabilitätsprinzip. 

1. Schritt: Wasser stabilisieren

Nur in ausreichend hartem und gepuffertem Teichwasser (pH 7,5 – 8,5, Karbonathärte über 5) funktionieren Selbstreinigungsmechanismen und ökologische Kreislaufprozesse. Algen- und Pflanzenwuchs senken die Karbonathärte und können zu pH-Wert-Schwankungen führen, wodurch die Artenvielfalt reduziert wird und einzelne Algenarten massenhaft auftreten können. Wir bieten Ihnen Produkte, die das Teichwasser nachhaltig und umweltverträglich stabilisieren. Alle Inhaltsstoffe kommen bereits im Wasser vor, stabilisieren den pH-Wert und die Karbonathärte in einem Schritt langfristig.

2. Schritt: Algen bekämpfen

Zuerst ein ganz wichtiger Aspekt: Algen sind für einen funktionierenden Gartenteich unerlässlich. Sie produzieren Sauerstoff und sind in der Nahrungskette das unterste Glied. Gegen zu viele Algen muss allerdings etwas getan werden, denn ungebremstes Algenwachstum senkt die Karbonathärte und lässt den pHWert schwanken. Algen-Killer-Produkte wirken gegen Schwebealgen, Blaualgen und Fadenalgen.

3. Schritt: Überschüssige Nährstoffe binden

Algenprobleme sind immer ein Grund von zu vielen Nährstoffen im Gartenteich. Bereits ab 0,035 mg/l Phosphat wachsen Algen. Unser Algen-Reduzierer ist in der Lage, den Phosphatwert so wirkungsvoll unterhalb des Grenzwertes zu senken, dass Algenwachstum deutlich reduziert wird. Die Phosphatbindung ist vom Frühjahr bis Anfang des Sommers sinnvoll, wenn Phosphate noch nicht durch Pflanzenwuchs verbraucht sind und immer bei einer Algenbekämpfung.

 

Wie verhilft der Einsatz von Teichtechnik zu klarem Wasser?

Biologisch sauberes und klares Wasser ist besonders wichtig für die Tier- und Pflanzenwelt im Gartenteich. Mit der richtigen Teichtechnik wie Teichpumpen, Teichfilter und UVC-Klärer wird das Teichwasser gründlich gereinigt. Die Auswahl an Teichpumpen und Filtern ist vielseitig. Je nach Teichgröße und Verwendung des Teiches wird die passende Technik ausgewählt, denn für einen Fischteich benötigen Sie eine andere Filterleistung als für einen Teich ohne Fische.

Teichpumpen und Teichfilter

Bringen Sie Bewegung in Ihre Wasserlandschaft! Ob idyllisch plätschernd oder wild rauschend – Wasser verleiht jedem Garten ein besonderes Ambiente. Ein Bachlauf oder Wasserspiel bereichert Ihre Teichanlage nicht nur optisch, sondern unterstützt auch den Sauerstoffkreislauf im Teich – dadurch werden die Voraussetzungen und Bedingungen für viele Wasserpflanzen, Zierfische und andere Teichbewohner verbessert.

55998_PF_FiltoClear3000_008_E_200x200

FiltoClear – Für kleine Teiche und Einsteiger
innovative Filtertechnik mit effektiver UVC-Klärung einzigartiger, bedienungsfreundlicher „Easy-Clean-Technologie“

50910_AF_FiltoMaticCWS6000_036_E_200x200

FiltoMatic CWS – Für mittlere und große Teiche und Profis
automatisch selbstreinigender Filter, der eigenständig alle gefährdenden Belastungen kontrolliert und für ein biologisches Gleichgewicht und klares Wasser sorgt.

50882_PF_BioTecScreenMaticSet54000_003_F_200x200

Biotec Screenmatik – Für mittlere und große Teiche
leistungsstarke, mechanisch-biologische Durchlauf- und Mehrkammerfilter für klare Teiche.
 

 

Biologische Wasserreinigung:

Für den Erhalt der Schönheit Ihres Wasserparadieses können Sie viel tun:

  • Klarheit schaffen Verschmutzungen des Teichwassers haben viele Ursachen (zu starker Fischbesatz auf zu kleiner Fläche und deren Fütterung, übermäßiges Algenwachstum durch hohen Nährstoffgehalt, Verunreinigung durch einfallendes Laub, Blütenpollen, Staub). Mit geeigneten Geräten zur vorbeugenden Reinigung wird von Anfang an eine nachhaltige Verschmutzung verhindert. 
  • Mit der richtigen Filteranlage sorgen Sie nachhaltig für klares Teichwasser. Wir beraten Sie zu Ihrer individuellen Filteranlage.

 Wie pflege ich meinen Gartenteich ...

... über das Jahr

  Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez.
Teich neu anlegen × × × × × × ×
Teichbepflanzung       × × ×    
Fischbesatz ab 15 ºC Wassertemperatur     × ×      
Fische füttern ab 12 ºC Wassertemperatur     × ×    
Filter und Pumpen in Betrieb nehmen        
UVC-Lampen erneuern nach
10.000 Betriebsstunden
                   
Wasserwerte kontrollieren
(ph-Wert, Karbonathärte, Schadstoffe)
       
Teichwasser stabilisieren     × × × × × ×    
Algen bekämpfen       × × ×      
Fadenalgen bekämpfen                
Nährstoffe binden     × × × × ×      
Wasserpflanzen pflegen        
Wasserstand kontrollieren                  
Laub regelmäßig entfernen              
Teich winterfest machen                  
Teichschlamm entfernen              
✘ Hauptsaison für diese Arbeiten
× Nebensaison für diese Arbeiten
 

 

... im Frühjahr

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen erwacht im Frühling der Teich zu neuem Leben und die Zeit der Teichpflege beginnt. Im März, April bedarf der Gartenteich besonderer Aufmerksamkeit, damit klares Wasser und gesunde Fische fürs ganze Jahr erreicht werden. Achten Sie vor allem darauf, dass kein Nährstoffüberschuss im Teich herrscht und somit das Algenwachstum gefördert wird. Damit im neuen Gartenteich-Jahr alles üppig blühen und wachsen kann, ist der Teich gründlich von abgestorbenen Pflanzenteilen und Blättern zu reinigen. Zu dicht gewachsene Pflanzen können geteilt und umgesetzt oder neu gepflanzt werden. Vor dem Einsatz der Teichpumpen und -filter sind diese auf Funktion und Sauberkeit zu prüfen und anschließend im Teich zu installieren. Bei UV-C-Teichklärern wird die alte UV-C-Lampe gegen eine Neue ausgetauscht (Austausch nach ca. 10.000 Betriebsstunden). Die Teichpumpe sorgt im Frühjahr tagsüber für eine ständige Sauerstoffanreicherung im Gewässer. Sobald die ersten warmen Tage kommen, wird der Teichfilter ebenfalls in Betrieb genommen (nun ist der Teichfilter rund um die Uhr in Betrieb). Jetzt ist die Prüfung der Wasserwerte erforderlich. Veränderungen von pH-Wert, Gesamt- und Karbonathärte, Sauerstoffgehalt und Schadstoffanreicherungen wie Nitrat weisen auf mögliche notwendige Schritte hin. Unsere Fachmitarbeiter beraten Sie gerne fachkundig und halten ein Angebot von naturnahen Teichpflegemitteln zur Selbstreinigung des Wassers bereit.

Auch ein Teilwasserwechsel von etwa 15 bis 25 % des Gesamtvolumens kann die biologischen Prozesse positiv beeinflussen. Von einem Wasserwechsel des gesamten Volumens ist allerdings abzuraten, da hierbei auch alle wichtigen Mikroorganismen zerstört werden.

Da Fische wechselwarme Tiere sind, gleicht sich ihre Körpertemperatur der äußeren an und der Stoffwechsel wird über den Winter heruntergefahren. Es ist also durchaus möglich, dass im Frühjahr nicht gleich bei den ersten Sonnenstrahlen alle Fische wieder aktiv werden. Bei den meisten Teichfischen, vor allem bei den Karpfenartigen wie Goldfischen, Koi oder Bitterlingen, kommt der Kreislauf ab einer Wassertemperatur von 8 bis 12 °C wieder auf Touren. Ab Wassertemperaturen von 10 / 12 °C kann mit kleinen Futtergaben begonnen werden. Erst wenn Temperaturen von 15 °C erreicht sind, ist eine regelmäßig Fütterung sinnvoll.

Ein Besatz des Gartenteiches mit neuen oder zusätzlichen Fischen kann bei Wassertemperaturen ab 15 °C erfolgen. Bei der Auswahl der Fische ist auf Verträglichkeit und die ausgewachsene Größe der Fische in Bezug auf den Gartenteich zu achten.

Gartenteich, die richtige Pflege im Frühjar

Auf einen Blick: Teichpflege im Frühjahr

  • abgestorbene Pflanzenteile und Blätter entfernen
  • Pollen und Blütenblätter während der Blütezeit abfischen
  • Teichgrund reinigen, Teichrand auf mechanische Schäden kontrollieren
  • Teichwasserregelmäßig testen (pH-Wert, Nitrit-Nitrat-Gehalt), evtl. Teilwasserwechsel durchführen
  • Überprüfung und Einbau der Filter- und Bachlaufpumpen, Teichfilter und UVC-Teichklärer
  • mit Teichpflegemittel „Wasser stabilisieren“, „Algen bekämpfen“, „Nährstoffe binden“
  • Teichpflanzen nachkaufen, Lücken füllen
  • langsamer Beginn der Fischfütterung ab einer Wassertemperatur von 12 °C 

 

Unser Gärtnertipp:
Wärmende Sonnenstrahlen und ein erhöhter Nährstoffanteil im Teich fördern häufig die unerwünschten Algen, die deutlich schneller wachsen als Wasserpflanzen und bei der erhöhten Nährstoffflut im Frühjahr regelrecht aufblühen. Hier muss durch den Einsatz von Filter mit UV-C-Klärern oder Algen-Killer Abhilfe geschaffen werden.

 

… im Sommer

Von Juni - August erlebt der Gartenteich seine Hochsaison. Durch starke Sonneneinstrahlung und ein üppiges Nahrungsangebot kann es im Sommer jedoch zu vermehrtem Algenwachstum kommen. Die Kontrolle des Teichwassers und einige Pflegemaßnahmen sind dann besonders wichtig.

Kontrollieren Sie regelmäßig die Wasserwerte im Teich. Anhand der Werte lässt sich sehr gut die Wasserqualität beurteilen und Probleme rechtzeitig beheben. Es gibt folgende, allgemein gültigen Empfehlungen für die Wasserwerte im Teich: pH-Wert: 7 - 8 (optimal für Teichfische) Nitrit (NO2): 0 mg / l Nitrat (NO3): weniger als 50 mg / l Karbonathärte (KH): 5 bis 15 dH Gesamthärte (GH): 5 bis 15 dH

shutterstock_57479839_980X450

 

... im Herbst

den Gartenteich auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Laub abfischen und Teichnetz einsetzen Wer vor dem Laubfall im Herbst ein Teichnetz über seinen Gartenteich spannt, kann sich viel Arbeit ersparen. Das Teich- und Laubnetz sorgt dafür, dass herumfliegendes Laub nicht direkt im Wasser landet und somit dem Teichwasser schadet. Blätter und Pflanzenteile regelmäßig abfischen, da Pflanzenteile verrotten und Nährstoffe ins Wasser abgeben. Dies führt dazu, dass das biologische Gleichgewicht im Teich gestört wird. Die Folge ist die Entstehung von Faulgasen unter der Eisschicht im Winter und eine starke Algenblüte im Frühjahr. Pumpen und Filter reinigen und lagern Teichpumpen und Filter rechtzeitig vor dem ersten Frost ausbauen und gründlich von Schmutz und Ablagerungen reinigen, anschließend in einem Eimer mit Wasser frostfrei lagern (z. B. im Keller). So verhindern Sie, dass die Pumpe austrocknet und wichtige Kunststoffdichtungen spröde und porös werden. Pflanzen zurückschneiden Schilfpflanzen, Rohrkolben und andere Teichpflanzen mit röhrenartigem Stiel werden nur soweit zurückgeschnitten, dass sie noch gut über der Oberfläche eines vereisten Teiches wie Strohhalme einen Gasaustausch im Gartenteich gewährleisten können.

shutterstock_54285016_980x450


Auf einen Blick: Teichpflege im Herbst

  • regelmäßig Laub und abgestorbene Pflanzenteile abfischen
  • Laubnetz über den Teich spannen
  • Teichtechnik aus dem Teich nehmen, reinigen und frostfrei lagern, Schläuche vor dem Frost entleeren
  • nicht winterharte Teichpflanzen aus dem Teich nehmen und frostfrei an einem geschützten Platz überwintern. Stark wuchernde Schwimmund Unterwasserpflanzen auslichten und abgestorbene Pflanzenteile zurückschneiden
  • Gräser und Schilf zusammenbinden. Rohrkolben, Schilf und andere Teichpflanzen mit röhrenartigem Stiel bis knapp über der Teichoberfläche abschneiden (wichtig für den Gasaustausch bei gefrorener Oberfläche)
  • Fischfütterung bei Wassertemperaturen unter 12 °C komplett einstellen


… im Winter

In den Wintermonaten Dezember, Januar und Februar ruht das Leben im Gartenteich. Nachdem der Teich im Herbst ausgiebig auf den Winter vorbereitet wurde, besteht im Winter die Hauptpflege darin, darauf zu achten, dass der Teich nicht komplett zufriert (vor allem wichtig bei Gartenteichen mit Fischbesatz). Eisfreihalter installieren Frostige Temperaturen führen dazu, dass die Teichoberfläche zufriert. Durch eine geschlossene Eisdecke gelangt kein Sauerstoff in den Teich und Faulgase können nicht entweichen. Mit einem Eisfreihalter kann das Zufrieren der Teichoberfläche an einer Stelle im Teich verhindert werden und der notwendige Gasaustausch weiterhin stattfinden. Ein Eisfreihalter ist nur bei kurzem Frost wirklich wirkungsvoll. Bei langanhaltenden, sehr kalten Temperaturen empfiehlt es sich, zusätzlich einen Teichbelüfter oder eine Teichheizung einzusetzen. Unser Tipp Versuchen Sie auf keinen Fall, Löcher in die Eisschicht zu schlagen. Durch die Schläge werden unter dem Eis Druckwellen erzeugt, die die Schwimmblase der Fische schädigen, wodurch sie letztendlich sterben können.

IMG_2989_Teich_Winter_980x450

Auf einen Blick: Teichpflege im Winter

  • Fütterung der Fische komplett einstellen
  • Eisfreihalter über der tiefsten Stelle im Teich einsetzen, um das komplette Zufrieren des Teiches zu verhindern (wichtig für den Austausch von Sauerstoff und Faulgasen). Bei sehr niedrigen Temperaturen kann zusätzlich ein Teichheizer eingesetzt werden
  • Laubschutznetz vor dem ersten Schnee entfernen
  • Fische entnehmen, wenn der Teich nicht mindestens eine Tiefe von 90 cm (besser 1,20 m) aufweist
  • Prüfen, ob spitze Eisschollen Beschädigungen am Teichrand oder der Teichfolie verursachen
 
 

Newsletter

Unsere Qualität für Sie

Pflanzen-Kölle steht für langjährige Tradition, gärtnerische Kompetenz und eine erstklassige Eigenproduktion.

Inspiration

Jetzt mehr entdecken und mit Freunden teilen!

Bezahlmethoden

Lieferung

Zertifizierung

Siegel EHI
 
  • Schnelle Lieferzeiten
  • Käuferschutz
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung
*Alle Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer und zzgl. Versand
Online-Streitschlichtungsplattform