pH-Wert im Boden

Wesentlich für das Wachstum im Garten und auf dem Balkon ist neben dem Vorhandensein von Wasser, Licht und Wärme auch die richtige Erde. In Töpfen ist die Qualität der Erde noch bedeutungsvoller als der gewachsene Gartenboden. Der pH-Wert (Potentia Hydrogenii) spielt bei der Bodenbeschaffenheit eine besonders wichtige Rolle, da dies für ein gesundes Wachstum der Pflanzen sorgt. Dieser Wert ist ein wichtiger Bestandteil für die Aktivität des Bodenlebens und die Verfügbarkeit von wichtigen Nährstoffen. Auch wenn die Erde ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird, kann bei ungünstigem pH-Wert die Aufnahme der Nährstoffe behindert sein. Dadurch kann es zu negativen Beeinträchtigungen des Pflanzenwachstums bis hin zum Absterben kommen. Bei den Ansprüchen der Bodenqualität in Ihrem Garten ist jede Pflanzenart unterschiedlich. Es kann deshalb keinen allgemein richtigen Wert geben, welcher für alle Pflanzenarten zutrifft. Bei einem Wert unter 6,5 wird der Boden als saurer Boden, mit einem pH-Wert von über 7,5 als alkalisch eingestuft. Der pH-Wert 6,5 bis 7,5 gilt als neutral. Eine Vielzahl von Pflanzen liebt einen leicht sauren bis leicht alkalischen Wert.

Verschiedene Werte und deren Bedeutung

Wert Einstufung Bedeutung  
0 - 6,5 sauer Einige Pflanzenarten benötigen einen sauren Boden. Der Rhododendron und andere Moorbeetpflanzen gehören zu dieser Gruppe. Sie lieben einen Wert von 4,5 bis 5. Im stark sauren Bereich wachsen nur noch sehr wenige Pflanzenarten.  
6.5 - 7.5 neutral Die 7 liegt in der Mitte der Skala. Hier herrscht ein ausgeglichener Säurehaushalt im Boden. Die Säuren und Basen sind in gleicher Menge vorhanden und neutralisieren sich. Viele Pflanzen bevorzugen einen leicht sauren bis leicht alkalischen Wert.  
7,5 – 14 alkalisch Alkalisch bedeutet, dass der Boden sehr kalkhaltig ist. Es gibt nur eine geringe Anzahl an Pflanzen, welche diesen Wert vertragen. Auf einem Boden mit pH-Wert über 9, wachsen nur wenige und spezielle Pflanzen  

 

Was bedeutet der pH-Wert für Pflanzen?

Alle Arten von Pflanzen haben sich von Natur aus seit ihrer Entstehung an die Standorte und Umgebung angepasst. So hat jede Pflanzenart einen unterschiedlichen Anspruch an die Bodenqualität und den pH-Wert. Dieser Wert ist verantwortlich für die Aufnahme von Nährstoffen der Pflanzen. Je nach Skalenwert können von den Pflanzen unterschiedliche Nährstoffe aufgenommen werden. Das bedeutet aber auch: Gibt es genügend Nährstoffe, liegt jedoch ein falscher Bodenwert vor, wird das Pflanzwachstum erheblich eingeschränkt. Hinzu kommt, dass jede Pflanze einen anderen Bedarf an Nährstoffen hat. Einige Pflanzenarten können sich aber bis zu einem gewissen Wert, an den Säurehaushalt anpassen.

 

Ein zu hoher Wert

Ist der pH-Wert im Boden zu hoch, führt dies zu einer Verminderung der Nährstoffaktivität bei Phosphat und anderen Spurenelementen. Zugleich wird das Bodenleben angeregt, was zu einer Verminderung des Humusgehalts (Bodendegeneration) führen kann.

Um dies zu senken, können Sie verschiedene Stoffe in die Erde einarbeiten. Nadel-Kompost oder Torf eignen sich hierbei sehr gut. Verteilen Sie Torf oder Kompost über die gewünschte Fläche oder vermengen Sie es in die Erde.

Ein zu niedriger Wert

Ist der pH-Wert im Boden zu niedrig, ist der Boden zu sauer. Dadurch wird die Aktivität von Mikroorganismen vermindert, was zu einer gering ausgebildeten Krümelstruktur führen kann. Zugleich werden die im Boden vorhandenen Schwermetalle leichter von den Pflanzen aufgenommen, was dann zu Pflanzenschäden führen kann.

Fügen Sie Ihrer Erde etwas Kalk hinzu. Verteilen Sie diesen auf der Fläche und gießen Sie mit viel Wasser nach. Natürlich können Sie den Kalk auch direkt in den Boden einarbeiten.

Saure Erde ist vor allem für Moorbeetpflanzen geeignet, andere Pflanzenarten bekommen chlorotische Blätter und leiden.

Ermittlung des pH-Werts mit einer Messung

Es gibt zwei verschiedene Arten den Wert zu messen. Sie können den Wert mit einer Bodenanalyse messen lassen oder aber auch mit einem Schnelltest selbst durchführen.

pH-Wert mit einem Bodentest durchführen

Mit dem Neudorff Bodentest-Set können Sie ganz einfach und genau die Messung des pH-Wertes von Kulturböden durchführen. Ein richtiger Wert im Boden ist der erste Schritt zur Bodenverbesserung, sodass Ihre Pflanze gesund wachsen kann. Der Test bedarf keinerlei chemischer Vorkenntnisse und ist in wenigen Minuten durchführbar. Anhand einfacher Tabellen, welche im Set enthalten sind, können Sie den Wert einfach ermitteln. Das Set reicht für bis zu acht Anwendungen und ist bei uns im Gartencenter erhältlich!

 

 

Bodentestung von unseren Spezialisten

Wir bieten Ihnen einen kostenfreie Bodenanalyse von unseren Mitarbeitern an. Diese messen schnell und einfach den Wert des Gartenbodens und testen die Leitfähigkeit der Erde. Dazu bekommen Sie eine direkte Empfehlung zur Bodenverbesserung, passend zu ihren Kulturpflanzen.

Genaue pH-Wert-Analyse 

Falls Sie es etwas genauer haben möchten, können Sie die Bodenanalyse im einem Labor durchführen lassen. Sie bekommen dann die Informationen zu den wichtigen Hauptnährstoffen Ihres Gartenbodens. Ebenfalls bekommen Sie eine persönliche Empfehlung von unserem Labor, damit Ihre Pflanzen gesund wachsen können. Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter zur Seite! 

Der günstigste pH-Wert des Bodens für gebräuchliche Gartenpflanzen (Mittelwert)

Beerensträucher pH-Wert Obstbäume pH-Wert Gemüse pH-Wert
Brombeere 6,0 Apfel, Birnen 6,75 Blumenkohl 6,75
Erdbeere 6,5 Kirsche, Pfirisch 6,75 Bohnen 6,25
Himbeere 6,0 Pflaume 7,5 Endivien 6,75
Johannisbeere 6,75 Quitte 6,75 Gurken 6,75
Kulturheidelbeere 5,0        
           
Ziersträucher  pH-Wert Blumen pH-Wert    
Azaleen 4,5 Dahlien 6,75    
Efeu 6,75 Geranien 7,5    
Farne 5,25 Hortensien 4,5    
Flieder 6,75 Hyazinthen 6,75    
Rhododendron 4,5        
           

 

Boden-Analyse

Welcher Dünger ist die optimale Nährstoffergänzung für Ihren Garten? Bringen Sie uns eine Bodenprobe. Wir bestimmen mit Kölle's Boden-Analyse die Zusammensetzung Ihrer Gartenerde und geben Ihnen individuelle Düngetipps!