08.07.2016

Rasenpflege im Sommer


Ein gepflegter Rasen verleiht dem Garten eine besondere Atmosphäre. Er lädt zum Entspannen, Genießen und Spielen ein. Mit unseren Tipps rund um die Rasenpflege im Sommer genießen Sie garantiert einen saftig grünen Rasen.

 

So pflegen Sie Ihren Rasen im Sommer richtig

Hohe Niederschlagsmengen oder sommerliche Hitze machen jedem Rasen zu schaffen. Mit dem richtigen Wissen rund um die Bedürfnisse der Gräser können Sie auch bei Extrembedingungen im Sommer einen sattgrünen Rasen Ihr Eigen nennen. Wir geben Ihnen hilfreiche Profi-Tipps an die Hand, mit welchen die Rasenpflege auch in der warmen Jahreszeit garantiert gelingt.

blog-rasenpflege-796x450-072016-Bild1

1. Tipp: Rasen mähen

Mähen Sie Ihren Rasen zu Beginn des Sommers alle 4-7 Tage. Durch das regelmäßige Mähen fördern Sie die Dichte des Rasens, denn die Gräser bilden so neue Seitentriebe. Mit steigenden Temperaturen kann der Abstand zwischen den Mähvorgängen vergrößert werden. Wichtig ist, dass die Schnitthöhe an die Temperatur angepasst wird.

Unser Tipp: 3-4 cm Schnitthöhe ist bei einem Zierrasen ideal, in heißen Phasen sollten Sie die Schnitthöhe auf 5-7 cm vergrößern. Wird bei Hitze zu tief gemäht, kommt es infolge von Wassermangel zu unschönen Verbrennungen und Unkraut wächst schneller durch. Wichtig ist, dass Sie Ihren Rasen nicht in nassem Zustand mähen und sicherstellen, dass die Schneidemesser des Rasenmähers gut scharf sind.

 

2. Tipp: Rasen düngen

Für einen dichten, sattgrünen Rasen sind ausreichend Nährstoffe notwendig. Leidet Ihr Rasen unter Nährstoffmangel, erkennen Sie dies an geringerem Wachstum und der nachlassenden Grünfärbung. Spezialdünger enthalten die für ein gesundes Wachstum notwendigen Nährstoffe in einem speziellen Mischungsverhältnis. Im Sommer ist es ratsam, dass Sie einen Dünger mit Langzeitwirkung verwenden. Dieser gibt die Nährstoffe im Lauf von etwa zwei Monaten ab. Eine intensive Stärkung erhält Ihr Rasen auch durch Kölle’s Beste Rasen-Dünger mit Sofort- und Langzeitwirkung. Dieser Volldünger enthält in der Kombination schnell und nachhaltig wirkende Nährstoffe. So können Sie die Wirkung bereits nach 1 Woche sehen und sichergehen, dass die Nährstoffversorgung für 6-8 Wochen sichergestellt ist. Der im Dünger enthaltene organische Bestandteil sorgt für eine verbesserte Humusbildung.

Wesentliche Nährstoffe für Rasenflächen sind:

Nährstoff

Wirkungsweise

Stickstoff (N)

verantwortlich für das Wachstum und die Grünfärbung

Phosphor (P)

fördert das Wurzelwachstum

Kalium (K)

stärkt die Gräser gegen Trockenheit, Kälte und Krankheiten

Wichtig ist, dass der von Ihnen verwendete Dünger das richtige Nährstoffverhältnis hat. Dünger mit einem zu hohen Anteil an sofort verfügbarem Stickstoff wirken schnell, jedoch nicht nachhaltig, teils führen sie im Sommer sogar zu Verbrennung. Achten Sie deshalb auf die Qualität des Rasendüngers.

3 Merkmale eines hochwertigen Rasendüngers sind:

- Nährstoffe sind im richtigen Verhältnis enthalten

- Spezialdünger wirkt langanhaltend

- Bei exakter Dosierung gibt es keine Verbrennungen

Ab Anfang September sollten Sie einen Herbstrasen-Dünger verwenden. Dieser enthält einen reduzierten Stickstoffanteil und hohe Kaliumwerte, die für die Wintervorbereitung der Gräser eine wichtige Rolle spielen.

blog-rasenpflege-796x450-072016-Bild2

3.Tipp: Rasen bewässern

Wussten Sie, dass Gräser einen Wassergehalt von 90% besitzen? Daher ist es besonders in warmen Sommermonaten wichtig, dass Sie Ihrem Rasen regelmäßig dabei helfen, die trockenen Phasen zu überstehen. Bleibt Niederschlag aus, so müssen Sie mit durchdringendem Bewässern Abhilfe schaffen und so dem Absterben der Rasengräser entgegenwirken.

Grundsätzlich gilt:

- Rasenbewässerung in den frühen Morgenstunden oder späten Abendstunden

- Je nach Temperatur und Bodenbeschaffenheit 1-2 Mal pro Woche bewässern

- Pro Bewässerungsdurchgang sollten dem Rasen 10-15 Liter/m2 Wasser gegeben werden

- Wachsen Bäume, Hecken oder Sträucher in der Nähe, erhöhen Sie den Wässerungsbedarf

So kontrollieren Sie am besten, ob Ihre Rasenbewässerung ausreicht

Stechen Sie mit einem Spaten ca. 15 cm tief in den Rasen und kontrollieren Sie die Eindringtiefe des Wassers. Der Boden ist ausreichend tief durchfeuchtet, wenn diese 15 cm erreicht sind. Somit werden die Wurzeln der Rasengräser angeregt, dem Wasserangebot zu folgen und können die Pflanze optimal versorgen.

blog-rasenpflege-796x450-072016-Bild3

Optimale Technik für die Rasenbewässerung

Zur Bewässerung großer Flächen eignen sich Rasensprenger hervorragend, denn damit erreichen Sie den ganzen Rasen und erzielen eine gleichmäßige Wasserverteilung. Mehr und mehr setzen sich effiziente und wassersparende Systeme zur Rasenbewässerung durch. Hierbei werden Versenkregner im Rasen verlegt und mittels intelligenter Steuerung manuell oder vollautomatisch gestartet. Gerne beraten wir Sie dazu in unseren Gartencentern. Auch unsere Dienstleistung steht Ihnen gerne beratend zur Seite und stattet Ihren Garten auf Wunsch mit hochwertiger Bewässerungstechnik auf dem neuesten Stand aus.

 

Passende Artikel

 
 

Newsletter

Unsere Qualität für Sie

Pflanzen-Kölle steht für langjährige Tradition, gärtnerische Kompetenz und eine erstklassige Eigenproduktion.

Inspiration

Jetzt mehr entdecken und mit Freunden teilen!

Bezahlmethoden

Lieferung

Zertifizierung

Siegel EHI
 
  • Schnelle Lieferzeiten
  • Käuferschutz
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung
*Alle Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer und zzgl. Versand
Online-Streitschlichtungsplattform