15.04.2017

Rhododendron pflanzen, pflegen und schneiden


Mit den Profi-Tipps gelingt das sicher! Erfahren Sie welches der ideale Standort für Rhododendron ist, und was es bei der Pflanzung und der Pflege zu beachten gibt. Mit dem richtigen Fachwissen ist es leicht das mehrjährige Gehölz über viele Jahre im Garten zu genießen.
 

Immergrün und mit reicher Blütenfülle - Rhododendron!

Rhododendren zählen mit ihren faszinierenden Blüten zu den dekorativsten immergrünen Gartenpflanzen überhaupt. Um die Blütenfülle genießen zu können, bedarf es etwas Fingerspitzengefühl bei der Pflege. Doch die atemberaubende Blütenpracht belohnt garantiert für sorgsames Gärtnern. Pflanzen Sie jetzt im Frühling und genießen Sie bereits in wenigen Wochen die herrlichen Blüten. Was es bei der Pflanzung von Rhododendron zu beachten gilt, welche Pflege die Moorbeetpflanzen benötigen und wann Sie den Zierstrauch am bestens schneiden, erfahren Sie nachfolgend.

 

Pflanzung von Rhododendron

Die Vorfahren der heutigen Rhododendren stammen aus lichten Laubwäldern mit humusreichen, gleichmäßig feuchten und kalkarmen Böden. Aus diesen Standortbedingungen lassen sich die Ansprüche an den Standort und das Wuchsverhalten für den Rhododendron ableiten:

 

1. Standort für Flachwurzler

 Alle Rhododendron-Arten sind Flachwurzler und benötigen einen gut durchlässigen Boden. Ideal ist ein humusreicher, lockerer Boden mit einem pH-Wert zwischen 4,3 und 6. Die vielen feinen Faserwurzeln ermöglichen der Pflanze eine optimale Aufnahme von Wasser und Nährstoffen am humosen Standort. Böden die zur Verdichtung neigen, sind für Rhododendron nicht geeignet.

 

Unser Gärtnertipp: Auf schweren Lehmböden ist für ein gesundes Pflanzenwachstum und reiche Blütenanzahl ein Bodenaustausch notwendig. Heben Sie pro Pflanze ein Loch mit 50 cm Tiefe und einer Größe von 70x70cm aus. Idealerweise verwenden Sie zum Pflanzen nur Spezialerde. Diese Rhododendron-Erde hat die richtige Struktur und einen niedrigen pH-Wert. Rhododendren sind äußerst anspruchsvoll, wenn es um die Bodenbeschaffenheit geht!

 

rhododendron-blog-796x450_563521162

 

2. Standort mit lichtem Schatten

Der optimale Standort für alle Rhododendron-Arten ist im lichten Schatten unter großen Bäumen. Möglich sind auch Pflanzungen an der Nordseite von Gebäuden, um keine direkte Sonneneinstrahlung zur Mittagszeit zu haben. Bei zu viel Schatten wird die Pflanze jedoch locker und die Blütenbildung minimiert. Optimal sind windgeschützte Standorte ohne pralle Sonne und mit möglichst hoher Luftfeuchtigkeit.

 

Unser Gärtnertipp: Um an sonnigen Standorten auch Rhododendron genießen zu können, müssen Sie auf alpine Wildsorten oder Rhododendron Yakushimanum-Hybriden zurückgreifen die mit mehr Sonneneinstrahlung zurecht kommen.

 

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Pflanzung von Rhododendron:

• Standort genau auswählen

• Bodenbeschaffenheit berücksichtigen (humos/locker/niedriger pH-Wert)

• Bodenverbesserung mit Rhododendron-Erde

• Staunässe vermeiden

• Nicht zu tief pflanzen (Oberkante des Wurzelballens sollte mit dem Boden abschließen)

 

rhododendron-blog-796x450_1tes-Bild

 

Pflege von Rhododendron

1. Rhododendron gießen

Direkt nach der Pflanzung ist es wichtig, dass Sie Ihren Rhododendron mit Fingerspitzengefühl wässern. Das Gehölz benötigt eine gleichmäßige Wasserversorgung, Staunässe muss jedoch vermieden werden. Besonders in niederschlagsarmen Phasen ist es wichtig, dass Sie regelmäßig gießen, denn als Flachwurzler ist es dem Rhododendron nicht möglich, in tiefere Erdschichten vorzudringen. Grundsätzlich gilt, dass gut eingewurzelte Pflanzen bei regelmäßigen Niederschlägen selten gegossen werden müssen. Neben dem Alter der Pflanzen, den Niederschlagsmengen und den Temperaturen ist die Bodenbeschaffenheit ein wesentlicher Faktor für die Gießhäufigkeit. So wird auf leichten Sandböden eine zusätzliche Wassergabe früher notwendig sein, als auf Böden mit hohem Humusgehalt. Daher sind konkrete Gießempfehlungen nur schwer abzugeben. Als Verdunstungsschutz können Sie eine dünne Mulchschicht auf den Boden geben. So bleibt der Boden länger feucht und unerwünschter Unkrautbewuchs bleibt aus.

 

Unser Gärtnertipp: Eingerollte Blätter sind ein deutliches Zeichen, dass der Rhododendron gegossen werden sollte. Vor allem in trockenen Wintern ist es wichtig, dass die immergrünen Pflanzen genau beobachtet werden. Bei Bedarf 1x im Monat an frostfreien Tagen wässern.

 

rhododendron-blog-796x450-trocken_2tes-bild

 

2. Rhododendron düngen

Für gesunde und wüchsige Pflanzen mit sattgrünen Blättern und üppigen Blüten ist es wichtig, dass Sie Ihren Rhododendron optimal mit Dünger versorgen. Entsprechend dem flachen Wurzelwerk der Moorbeetpflanzen müssen die Nährstoffe unmittelbar verfügbar sein. Rhododendren werden im April/Mai und Juli/August mit granuliertem Spezialdünger versorgt. Dieser Rhododendron-Dünger enthält ein optimal auf die Bedürfnisse abgestimmtes Nährstoffverhältnis, verbessert mit einem Anteil an Guano den Boden und regt die Humusbildung an. Hat Ihr Rhododendron auffällig gelbe Blätter, so ist es an der Zeit für eine Düngung. Um sicherzustellen, dass die Nährstoffe auch wirken, empfiehlt es sich, den pH-Wert des Bodens zu bestimmen. Rhododendren wachsen am besten auf Böden mit einen pH-wert von 4,3 -6. Als Folge von zu hohem pH-Wert kann es zu Chlorose (gelb gefärbten Blättern) kommen. Grundsätzlich gilt, dass Gesteinsmehl und andere kalkhaltige Düngemittel nicht zu empfehlen sind.

 

Unser Gärtnertipp: Streuen Sie den Rhododendron-Dünger gleichmäßig um die Pflanze und arbeiten Sie ihn in den  feuchten Boden ein. Dünger nie direkt an die Wurzel ausbringen.

 

3. Schneiden von Rhododendron

Am optimalen Standort wachsen Rhododendren von Natur aus harmonisch und kompakt. Steht die Moorbeetpflanze zu schattig, kann es zu langen, sparrigen Trieben kommen. Grundsätzlich ist ein Schnitt bei Rhododendron nicht notwendig. Ist das Blütenwunder jedoch zu groß und üppig geworden, können Sie den Strauch durch einen Rückschnitt wieder in Form bringen. Idealerweise schneiden Sie die Pflanze im zeitigen Frühjahr zurück, müssen aber damit rechnen, dass in diesem und im kommenden Jahr keine Blüten an der Pflanze sind. Die Bildung von Knospen findet direkt nach der Blüte statt und so werden durch den Schnitt die Blütenanlagen abgeschnitten. Für einen leichten Korrekturschnitt ist der ideale Zeitpunkt direkt nach der Blüte. Hierbei werden sparrige Triebe und Verblühtes entfernt.

 

rhododendron-blog-796x450_573591397

 

5 gute Gründe um Rhododendron zu pflanzen

• unvergleichliche Blütenpracht in vielen verschiedenen Farben

• immergrünes Gehölz und somit kein Laubfall im Herbst

• gut schattenverträglich

• harmonischer Wuchs ohne Schnitt

• langlebiges Gehölz an idealem Standort

Die Vielfalt an Sorten und Arten ist unendlich groß. Rhododendren lassen sich auch bestens mit Azaleen kombinieren, denn die Standortansprüche sind identisch. Ideale Partner sind auch Hortensien die mit ihrer Blüte im Sommer erfreuen und Unterpflanzungen mit Stauden wie beispielsweise Funkien oder Waldsteinia. Um die richtige Sorte zu finden bietet sich auch ein Besuch in einem der vielen Rhododendrenparks an. Genießen Sie dort die einmalige Blütenpracht und finden Sie Ihre Lieblingssorte.

 

Passende Artikel

 
 

Newsletter

Unsere Qualität für Sie

Pflanzen-Kölle steht für langjährige Tradition, gärtnerische Kompetenz und eine erstklassige Eigenproduktion.

Inspiration

Jetzt mehr entdecken und mit Freunden teilen!

Bezahlmethoden

Lieferung

Zertifizierung

Siegel EHI
 
  • Schnelle Lieferzeiten
  • Käuferschutz
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung
*Alle Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer und zzgl. Versand
Online-Streitschlichtungsplattform