Reisebericht Japan-Koi-Picking 2017: Tag 1

Begleiten Sie unseren Zoo-Bereichsleiter, Herrn Detlef Brenner, auf seiner Koi-Picking-Tour quer durch Japan! Um Ihnen nur die schönsten Koi anbieten zu können, besucht Herr Brenner auf seiner viertägigen Reise mehrere namhafte Züchter und überzeugt sich vor Ort von der Qualität der exklusiven Fische. An Tag 1 besucht er die Züchter Hirasawa, Maruhireo, Miyashi und Tsuna.
 

Guten Tag Zusammen,

es ist mal wieder so weit. Ich bin im Auftrag unserer Filialen in Japan in der Präfektur Niigata unterwegs, um für Sie die schönsten Koi für die Teichsaison 2017 zu selektieren. Wie auch im letzten Jahr werde ich wieder diverse namhafte und auch kleinere Züchter besuchen, um die besten Fische zu bekommen. Damit dies noch besser klappt als im letzten Jahr, bin ich sogar ganz bewusst eine Woche früher hier.

Damit Sie sich bereits jetzt ein Bild davon machen können welche Fische wir Ihnen in der kommenden Saison anbieten, werde ich ab heute einen täglichen Bericht schreiben. Neben den Zuchtanlagen und den Züchtern selbst stehen natürlich die selektierten Koi im Mittelpunkt. Sollten Sie Fragen zu einem Fisch oder auch sonstige Fragen haben, können Sie sich jederzeit über das Kontaktformular an mich wenden.

Nachdem ich am Sonntagvormittag während meines Landeanflugs auf den Haneda International Airport in Tokio einer Maschine der Japan-Airlines beim Anflug auf die parallel verlaufende Landebahn zuschauen konnte, bin ich bei milden 11 Grad und blauem Himmel in Tokio angekommen. Über den Hauptbahnhof von Tokio bin ich dann mit einem Shinkansen nach Nagaoka in die Präfektur Niigata gefahren. Je näher ich meinem Zielort kam, desto weißer wurde es draußen.

Landeanflug Flugzeug in Japan und Herr Brenner im Schnee

Heute Vormittag ging die eigentliche Freude erst richtig los. Mein erster Termin fand um 8 Uhr auf der Marusei-Koifarm in den heiligen Hallen von Yokiyoshi Hirasawa statt. Leider hat uns der Schneefall in der Nacht einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht – durch die zugeschneiten Straßen und das daraus resultierende Verkehrschaos waren wir erst um 9:30 bei Yokiyoshi.

Angekommen im Nisai-Haus von Yokiyoshi haben wir uns erst einmal mit einem Kaffee gestärkt, um dann direkt zu schauen, wie seine Koi in diesem Jahr aussehen. Wie erwartet hatte er wieder eine riesige Auswahl an wunderschönen Nisai, Sansai und Yonsai bei sich schwimmen. Nach den ersten Preisverhandlungen habe ich auch direkt begonnen, die ersten Fische zu selektieren. Nachdem ich einen bunten Mix aus 12 Nisai mit 40 – 45 cm selektiert habe, sind wir noch gemeinsam in sein Yonsai-Haus gefahren um dort noch zwei schöne, große Karashi auszusuchen. Da die Auswahl bei ihm unfassbar riesig ist, werde ich nachdem ich mir in den nächsten Tagen einen Überblick über die Koi der anderen Züchter gemacht habe, mit Sicherheit wieder kommen.

Halle mit Koi und Herr Brenner mit Koizüchter Eimer mit bunten Koi

Im Anschluss bin ich zu Miyatora gefahren und leider nicht fündig geworden. Dort gab es zwar wie immer sehr schöne Koi, allerdings waren die Nisai zu klein und die Sansai zu teuer. Unbeirrt haben wir uns dann weiter auf den Weg zu Tsuna gemacht. Da Tsuna-San nicht mehr der Jüngste ist, hat er es meinem Agenten Sato und mir überlassen, seine Koi zu fangen. Insgesamt habe ich dort 32 Nisai selektiert, von deren Schönheit Sie sich gern überzeugen können.

Eimer mit bunten Koi und Koifischen

Mit guter Laune über den bereits sehr erfolgreichen Tag ging es weiter zu Maruhiro Hirasawa. Hier wurden wir wie gewohnt bestens betreut und versorgt. Während er und seine Frau uns die gewünschten Koi gefangen haben, durften wir leckeren Jasmin-Tee genießen und uns über die schönen Fische freuen. Zu unserer Überraschung hatte er Nisai einer neuen Varietät mit dem Namen „Doits-Metallic-Cha-Ogon“ bei sich.

Herr Brenner mit Koizüchter und Eimer mit bunten Koi

Auf dem Weg zu Miyashi wollten wir einen Abstecher zu Sakazume machen, um seine wunderschönen Goromo zu sehen. Doch leider war er nicht zu Hause. Somit waren wir früher als erwartet bei Miyashi und hatten genug Zeit, uns umzuschauen. Mir fiel ein Teich mit einem wunderschönen Nisai-Mix auf, der hauptsächlich aus Ai-Goromo, Shusui, Kin-Shiro-Utsuri, Hi-Utsuri, Shiro-Bekko und den Go-Sanke-Arten bestand. Da es wegen der durchgängig hohen Qualität in diesem Teich sehr schwierig war, überhaupt nach besser und schlechter zu selektieren, habe ich mich kurzer Hand dazu entschlossen, einfach den ganzen Teich zu kaufen. Ich bin davon überzeugt, dass Ihnen die Koi alle sehr gut gefallen werden! Nach dem obligatorischen Foto mit Miyashi-San haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht.

Herr Brenner mit Koizüchter und Eimer mit bunten Koi

Morgen stehen wieder einige tolle Züchter auf dem Programm und ich freue mich bereits jetzt, Ihnen die Fotos der nächsten selektierten Koi zeigen zu können. Ich würde mich riesig freuen, wenn Sie sich auch morgen wieder die Zeit nehmen wollen mich ein wenig auf meiner Reise durch das winterliche Niigata zu begleiten.

Bis dahin liebe Grüße
Ihr Detlef Brenner