18.04.2016

Gartenlust statt Schneckenfrust


Wie lästig können doch die gefräßigen Nacktschnecken sein? Erbarmungslos fallen sie über Nacht über die frisch gepflanzten Salatpflanzen her und hinterlassen nur den Strunk. Das muss nicht sein, denn mit dem richtigen Wissen können Sie die Plage minimieren und einer reichen Ernte steht nichts im Weg.
 

Gärtnern ohne Schnecken!

 

Haben Sie auch schon mit Entsetzen festgestellt, dass Ihre frisch gekeimten oder gepflanzten Gartenschätze komplett abgefressen waren. Dieses Gefühl der Wut, Enttäuschung und Machtlosigkeit muss nicht sein, denn mit dem richtigen Wissen können Sie reiche Ernte und üppige Blütenbeete Ihr Eigen nennen und der gefürchteten Schneckenplage den Garaus machen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie den Spaß am Gärtnern nicht verlieren!

 

 

 

Welche Arten von Schnecken gibt es?

In der Gattung der Weichtiere ist eine große Anzahl an verschiedenen Schneckenarten enthalten. Nur ein geringer Anteil an Schnecken kommt in unseren Gärten vor, denn Schnecke ist nicht gleich Schnecke. Grundsätzlich ist es wichtig, den Unterschied zwischen schädlichen und nützlichen Schneckenarten zu kennen.

 

 

 

Schädliche Schneckenarten

Wegschnecken

blog-schnecken-209525818-796x406-042016

Die in unseren Gärten am häufigsten vorkommenden, schädigenden Schneckenarten sind die Spanische Wegschnecke, die Schwarze Wegschnecke und die Genetzte Ackerschnecke. Bei ihnen handelt es sich um schädliche Nachtschnecken die schnell großes Unheil anrichten. können.

 

 

 NameFarbeGröße
blog-schnecken-2-Spanische-Wegschnecke_111910364-500x200-042016 Spanische Wegschnecke meist ziegelrot, teils braun 1-10 cm
blog-schnecken-3-Schwarze-Wegschnecke_207133021-500x200-042016 Schwarze Wegschnecke Dunkelgrau bis schwarz, Unterseite blassgelb bis orange 0,5  - 4 cm
blog-schnecke-4-Tigerschnegel_379235998-500x200-042016 Genetzte Ackerschnecke Hellbrau, dunkelbraun oder hellbeige 0,5 – 5 cm
 

 

 

Nützliche Schneckenarten

Gehäuseschneckenblog-schnecken-207266350-796x406-042016

Häufige Vertreter der Gehäuseschnecken sind Weinbergschnecken und Bänderschnecken, beide sind große Gegenspieler zu den gefürchteten Nacktschnecken. Weinbergschnecken bevorzugen feuchte, schattige Plätze, dagegen die kleinen Bänderschnecken sind dagegen auch an sonnigen Stellen zu finden, wo sie beispielsweise an den Zweigen von Gehölzen befindlichen Algen fressen. Sehr selten sind sie in Salatpflanzen zu finden und fügen somit nur geringen Schaden an.

 

 

 

Tigerschnegel blog-schnecken-148121264-796x406-042016

Der ursprünglich aus dem Wald stammende Tigerschnegel ist eine recht große Schneckenart, die sich von organischem Material wie Moose und Flechten ernähren. Außerdem ist er ein natürlicher Feind der schädlichen Schneckenarten und somit ist es wichtig, dass Sie Tigerschnegel in Ihrem Garten belassen und nicht bekämpfen. So frisst diese besondere Schneckenart auch die Eier der Wegschnecken und welke Pflanzenteile und ist so auf natürliche Weise an der Kompostherstellung beteiligt.

 

 

 

Wie können Sie vorbeugen, dass Schnecken nicht zur Plage werden?

Machen Sie es für die Schnecken ungemütlich und verschlechtern deren Lebensbedingungen, das ist die effektivste Methode, die ungewollten Gäste im Garten los zu werden. Schnecken bevorzugen Feuchtigkeit und vor allem nach Regen und Gießvorgängen sind vermehrt Schnecken zu finden. Daher gilt:

Gießen Sie Ihre Pflanzen am Vormittag und die nachtaktive Schnecke kann die Feuchtigkeit nicht mehr nutzen. Bis zum Abend, wenn sie aus der Erde kommt und auf Nahrungssuche geht, ist der Boden abgetrocknet.

 

Vermeiden Sie großflächige Bewässerung, so haben die Schnecken es schwieriger sich fortzubewegen.

 

• Schaffen Sie in Ihrem Garten gute Bedingungen für die natürlichen Feinde der Schnecken. In einem naturnahen Garten helfen Igel, Blindschleiche und Spitzmaus die ungebetenen Gäste zu minimieren.

 

Lockern Sie den Boden vor dem Pflanzen gut auf, denn auf verdichtetem Boden können die Weichtiere besser kriechen.

 

• Schneckengelege beinhalten häufig mehrere Hundert Eier. Beim Umgraben entdeckte Gelege werden großzügig dem Biomüll zugeführt. So entfernen Sie die nächste Generation aus Ihrem Garten.

 

• Legen Sie Ihren Gemüsegarten möglichst an sonnigen Stellen an, und meiden Sie die direkte Verbindung zu Rasen oder Grünfläche.

 

 

 

Welche Pflanzen sind unempfindlich gegen Schnecken?

 

Sicher haben Sie in Ihrem Garten schon festgestellt, dass bestimmte Pflanzen von Schnecken bevorzugt, andere wiederum komplett von Fraßschäden verschont bleiben. An Standorten mit häufiger Schneckenplage empfiehlt es sich, auf schneckenunempfindliche Stauden auszuweichen.



Hierzu gehören beispielsweise: Frauenmantel, Fetthennen, Herbstanemonen, Lavendel, Polster-Phlox, Salbei, Schafgarbe, Storchschnabel, Thymian und alle Gräser.

 

 

 

Welche Möglichkeiten gibt es zur Abschreckung gegen Schnecken?

 

• Bestimmte Pflanzenarten werden grundsätzlich von Schnecken gemieden. Bei gemischter Pflanzung von beispielsweise Salat und Bohnenkraut, wird der Salat wesentlich weniger von Schnecken befallen, denn der Duft des Bohnenkrautes hält die Kriechtiere fern.

 

Schneckenanfällige Pflanzen behandeln Sie regelmäßig mit Kölle’s Bio Pflanzen-Kur. Mit diesem natürlichen Pflanzenhilfsmittel erhöhen Sie die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen und durch den enthaltenen Knoblauch werden Schnecken und andere Schadinsekten ferngehalten.

 

Schneckenzäune stellen für Schnecken ein größeres Hindernis dar. Platzieren Sie vor allem um gefährdete Pflanzen einen Schneckenzaun. Gerne beraten wir Sie dazu in unseren Gartencentern.

 

• Zum Schutz an Hochbeeten oder Töpfen wird im zeitigen Frühjahr das selbstklebende Schneckenband aus Kupfer angebracht. Leicht in der Handhabung und effizient ist diese Möglichkeit Schnecken fernzuhalten, denn das Band stellt für die Schnecken eine Blockade dar, da sie Kupfer nicht gern überwinden.

 

 

 

Schneckenplage - was nun?

Eine weit verbreitete Lösung um vorhandene Schnecken vom Fraß der geliebten Jungpflanzen und Stauden fernzuhalten, ist das Absammeln der schädlichen Nacktschnecken. Wichtig hierbei ist, dass Sie konsequent früh am Morgen oder in der Dämmerung am Abend auf Schneckenjagd gehen. Ausgelegte Bretter sind ideal, um Schnecken um größere Mengen an Schnecken darunter anzutreffen.

Ist Ihnen das Absammeln zu langwierig und es fallen immer mehr nimmer satte Übeltäter über Ihre Gartenschätze her, dann verwenden Sie Kölle Schneckenkorn. Mit dem Wirkstoff Eisen-III-Phosphat können Sie bedenkenlos im Einklang mit der Natur gegen die unerwünschten Schädlinge vorgehen. Der Wirkstoff ist für andere Tiere völlig harmlos und er zerfällt im Boden zu Eisen und Phosphor, was beides dem Boden von Nutzen sein wird.

Auch mit den altbekannten Hausmitteln wie Bierfallen zum Fangen von Nacktschnecken oder Kaffeesatz und Eierschalen zur Abgrenzung von Beeten, lassen sich Fraßschäden minimieren. Letzteres ist nur bei trockenem Material von Nutzen, denn bei steigender Bodenfeuchtigkeit ist es den Weichtieren möglich, die Hindernisse zu überwinden.

 

Passende Artikel

 
 

Newsletter

Unsere Qualität für Sie

Pflanzen-Kölle steht für langjährige Tradition, gärtnerische Kompetenz und eine erstklassige Eigenproduktion.

Inspiration

Jetzt mehr entdecken und mit Freunden teilen!

Bezahlmethoden

Lieferung

Zertifizierung

Siegel EHI
 
  • Schnelle Lieferzeiten
  • Käuferschutz
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung
*Alle Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer und zzgl. Versand
Online-Streitschlichtungsplattform