Pflanzen mit Liebe

Immergrüne Pflanzen sorgen für einen ganzjährig schönen Garten

Immergrüne Pflanzen sind nicht nur Nadelgehölze! Auch einige Laubgehölze behalten im Winter ihre Blätter und vermitteln neben Bambus, Azaleen und Rhododendron ganzjährig ein optisch ansprechendes Bild im Garten und auf dem Balkon.
 

Mit immergrünen Pflanzen wirkt der Garten auch im Winter ansprechend 

Mit der richtigen Pflanzenauswahl wirken Balkon und Terrase auch im Winter frisch und ansprechend. Das besondere der immergrünen Pflanzen ist, dass sie ganzjährig dekorativ sind und ihr Laub oder ihre Nadeln auch in der kalten Jahreszeit behalten. Häufig werden sie auch als wintergrüne Pflanzen bezeichnet. Erfahren Sie, welche immergrünen Pflanzen durch ihre ansprechende Gestalt besondere Akzente im Winter setzen.

Welche Gehölze sind immergrün?

Neben der Gruppe der laubabwerfenden Gehölze gibt es viele Pflanzenarten, die auch im Winter mit Blättern oder Nadeln erfreuen. Mit entsprechend ausgewählten und geschickt kombinierten Pflanzen lassen sich Gärten ganzjährig ansprechend gestalten.

Gehölz mit roten Blättern

Immergrüne Laubgehölze

Der Begriff "immergrün" bezieht sich bei den Immergrünen Laubgehölzen darauf, dass das Laub für mindestens zwei Wachstumsperioden an den Pflanzen bleibt. Dies bedeutet, dass es zwar zu einem Blattfall kommt, jedoch nicht wie bei den sonstigen Laubgehölzen zum kompletten Laubabwurf im Herbst und laublosen Zustand im Winter. Die älteren Laubblätter fallen immer wieder ab, die Pflanze an sich ist jedoch ganzjährig ansprechend und wirkt frisch. Somit ist diese Gruppe eine Besonderheit und bringt Abwechslung auf den Balkon und in den Garten.

Deutscher Name Botanischer Name Wuchshöhe Besonderheit
Gelbbunte Aukube Aucuba japonica 'Variegata' 1-1,50 m Lederartige, gelbbunte Blätter, aufrechter Wuchs
Buchsbaum Buxus sempervirens bis 5 m Klassiker mit dichtem Wuchs, ideal für Formschnitt
Stechpalme Ilex in verschiedenen Arten je nach Art 30-200 cm attraktives, dunkelgrün glänzendes Laub, dekorativ mit Beeren
Zwerg-Liguster Liguster vulgare 'Lodense' bis 1 m Laub färbt sich im Herbst bronzefarben und fällt erst mit dem Neuaustrieb im Frühjahr ab
Glanzmispel Photinia in Sorten 2-4 m fasziniert durch feuerroten Neuaustrieb, pflegeleicht, weiße Blüten im Mai/Juni
Kirschlorbeer Prunus in Arten und Sorten 2-3 m überzeugt durch sattgrüne Blätter und dichten Wuchs, sollte windgeschützt stehen
Immergrüner Schneeball Viburnum pragense, burkwoodii, rhytidophyllum je nach Art bis 3 m Erfreuen mit aparten Blüten im späten Frühjahr/Frühsommer, attraktiv glänzendes Laub

Gehölz mit grünen Blättern

Nadelgehölze

Die Gruppe der Nadelgehölze ist größtenteils immergrün. Hierbei liegt das Augenmerk auf Pflanzenarten mit besonderen Wuchsformen, attraktivem Zapfenschmuck oder besonderer Nadelfarbe. Die Nadeln können grün, gelb oder blau gefärbt sein und erhalten teilweise im Winter einen bronzefarbenen Schimmer. Nadelgehölze sind anspruchslos und pflegeleicht und sorgen mit ihrer dauerhaften Benadelung für eine beruhigende Konstante im Garten, die sich ganzjährig dekorativ zeigt. Ausgewählte Sorten und Arten sind bestens für große Gefäße und Kübel geeignet und zieren so das ganze Jahr über Balkon und Terrasse. So eignen sich besonders Zwerg-, Kugel- oder schlanke Säulenformen für den Hausgarten oder für große Gefäße auf Balkon und Terrasse. Die Auswahl an geeigneten Kiefern, Fichten, Tannen, Wacholder und Scheinzypressen ist riesengroß und vielseitig in Farbe, Form und Gestalt.

Nadelgehölz im Garten

Bambus

Mit Bambus erleben Sie asiatische Eleganz und Leichtigkeit im Garten und auf den Balkon. Bambus ist vielseitig verwendbar und äußerst pflegeleicht. Ob als immergrüne Hecke, Solitärgehölz oder Kübelpflanze: Mit Bambus entscheiden Sie sich für eine Pflanzenart aus der Familie der Gräser, die durch ihre immergrünen Blätter und ihren aufrechten Wuchs überzeugt. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Gruppen an Bambus, die sich durch ihr Wuchsverhalten wesentlich unterscheiden. Pflanzen der Gruppe des horstbildenden Bambus bilden keine Ausläufer. Die Gruppe der ausläuferbildenden Bambus-Arten eignet sich für die Bepflanzung weitläufiger Flächen. Sie überzeugen mit farbenfrohen, imposanten Halmen. Mit einer Rhizomsperre (Wurzelsperrekönnen Sie die unkontrollierte Verbreitung der Wurzelausläufer einschränken. Lesen Sie mehr dazu in unserem Blog "Erleben Sie mit Bambus fernöstliche Exotik". Vor dem Winter wird bei vielen Bambusarten ein Teil der Blätter abgeworfen, in der Gruppe der Fargesia ist die Gelbfärbung der Blätter vor dem Blattfall üblich. Der Umfang des Blattfalles ist vom Standort, der Art, der Witterung und vom Alter der Pflanze abhängig. Frisch gepflanzte Pflanzen werfen zunächst mehr Blätter ab, um gut durch den Winter zu kommen.

Bambus im Garten

Rhododendron, Azaleen und andere Moorbeetgewächse

Mit Rhododendren und Azaleen erleben Sie im Frühling ein Feuerwerk der Blüten und Farben. Nach der Blüte ist diese Pflanzengruppe das ganze Jahr über äußerst dekorativ. Die Blätter können samtig behaart, sattgrün glänzend oder panaschiert sein und setzen durch ihre Struktur besondere Akzente. Kleinbleibende Sorten eignen sich bestens für große Kübel und kleine Gärten. Wenn die Moorbeetpflanzen den richtigen Standort und ein passendes Pflanzsubstrat haben, sind sie pflegeleicht und erfreuen über viele Jahre am selben Standort. Optimal ist ein halbschattiger Standort mit einem Boden, der einen pH-Wert zwischen 4 und 5,5 hat. Verwenden Sie daher zur Pflanzung hochwertige Rhododendron-Erde. Immergrüne Moorbeetpflanzen sind Japanische Azaleen, Knospenheide, Schneeheide und Rhododendron.

Moorbeetgewächs und Kieselstene

Welche Pflege benötigen die immergrünen Gehölze?

Gießen von immergrünen Gehölzen

Immergrüne Gehölze benötigen vor allem im Herbst und Winter etwas Fingerspitzengefühl bei der Pflege. Die Gruppe der wintergrünen Pflanzen verdunstet ganzjährig Feuchtigkeit und in trockenen Phasen kommt es, besonders bei Neupflanzungen, zu Trockenschäden. So werden im Frühjahr häufig braune Blätter als Frostschaden gedeutet, die Pflanzen haben jedoch unter Wassermangel im Winter gelitten. Das Einrollen der Blätter bei Rhododendron und Bambus ist im wesentlichen ein Verdunstungsschutz und weist vor allem im Winter auf Trockenheit hin. Daher ist ein bedarfsorientiertes Wässern ganz wichtig. Dies bedeutet, dass Sie Ihre immergrünen Gehölze in Jahren mit wenig Niederschlag gießen müssen.

 
Unser Gärtnertipp:  Immergrüne Gehölze, die im Spätsommer und Herbst frisch gepflanzt wurden, sollten Sie während des Winters, bei frostfreiem Boden, etwa alle 3-4 Wochen wässern. Das Wässern entfällt in Phasen mit hohen Niederschlagsmengen oder viel Schnee.

Düngen von immergrünen Gehölzen

Zudem fördert eine Düngung mit speziellem Herbst-Dünger Winter-Fit die Widerstandskraft der Pflanzen gegen Trockenheit und Kälte. Dieser kaliumbetonte Dünger fördert das Ausreifen der Blätter und Triebe, wirkt vorteilshaft auf den Wasserhaushalt der Pflanzen und beugt Frostschäden vor.

Winterschutz an immergrünen Gehölzen

In langen Phasen mit Temperaturen unter 0 °C ist es für alle Pflanzen schwierig, Wasser aus dem Boden aufzunehmen. Die immergrünen Pflanzen leiden besonders, denn ihr Laub und ihre Nadeln verdunsten weiterhin und es kann zur Welke bis hin zu Schäden kommen. Um diese sogenannte Frosttrocknis zu verringern, empfiehlt es sich, die Pflanzen in langen Phasen mit Temperaturen unter 0 °C mit Vlies, Schilfmatten oder Reisig zu schützen. Somit wird die Verdunstung wesentlich verringert und die Immergrünen leiden nicht so stark. Das Schattieren der Pflanzen bewirkt außerdem, dass der Tag-Nacht-Temperaturunterschied geringer ist und die Pflanzen somit weniger den Temperaturschwankungen ausgesetzt sind. Ferner ist es wichtig, dass der Boden im Herbst ausreichend Feuchtigkeit enthält und die Gehölze mit speziellem Dünger versorgt werden, um auch so der Frosttrocknis entgegenzuwirken.