Aktuelle und monatliche Gärtnertipps

Mit unseren Gärtnertipps wird Gärtnern spielend einfach. Neben den aktuellen Gartentipps passend zur Saison zeigen Ihnen unsere monatlichen Gärtnertipps, was es pro Monat im Ziergarten, Obstgarten, Kräuter- und Gemüsegarten, Balkon und Terrasse, im Bereich Pflanzenschutz, Zimmergarten, Teich und Rasen zu tun gibt.

broschüre mit monatlichen gaertnertipps von januar bis juni Gärtnertipps von Januar - Juni
Bequem zum Herunterladen: Was es von Januar bis Juni im Garten zu tun gibt.

broschüre mit monatlichen gaertnertipps von juli bis dezember Gärtnertipps von Juli - Dezember
Bequem zum Herunterladen: Was es von Juli bis Dezember im Garten zu tun gibt.

 
Mit unseren Gärtnertipps wird Gärtnern spielend einfach. Neben den aktuellen Gartentipps passend zur Saison zeigen Ihnen unsere monatlichen Gärtnertipps, was es pro Monat im Ziergarten,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Aktuelle und monatliche Gärtnertipps

Mit unseren Gärtnertipps wird Gärtnern spielend einfach. Neben den aktuellen Gartentipps passend zur Saison zeigen Ihnen unsere monatlichen Gärtnertipps, was es pro Monat im Ziergarten, Obstgarten, Kräuter- und Gemüsegarten, Balkon und Terrasse, im Bereich Pflanzenschutz, Zimmergarten, Teich und Rasen zu tun gibt.

broschüre mit monatlichen gaertnertipps von januar bis juni Gärtnertipps von Januar - Juni
Bequem zum Herunterladen: Was es von Januar bis Juni im Garten zu tun gibt.

broschüre mit monatlichen gaertnertipps von juli bis dezember Gärtnertipps von Juli - Dezember
Bequem zum Herunterladen: Was es von Juli bis Dezember im Garten zu tun gibt.

 
1. Jetzt ist der beste Zeitpunkt für die Pflanzung von Stauden, Rosen, Obstgehölzen und allen Sträuchern.
2. Pflegen Sie Ihren Teich. Abgestorbene Teile und Blätter müssen entfernt werden. Neupflanzungen sind jetzt gut möglich.
3. Pflanzen Sie jetzt Erdbeeren. Bestehende Anlagen aus dem letzten Jahr werden jetzt mit Beerendünger gedüngt
4. Bei abgetrocknetem Boden werden Kartoffeln, Zwiebeln und Schalotten gesteckt.
5. Frühlingskur für Ihren Rasen: Vertikutieren und düngen.
6. Kochen mit wertvollen Kräutern: Mit Sauerampfer, Schnittsellerie und Rucola peppen Sie viele Speisen auf.
Erfahren Sie, was es im Frühling bei der Grabgestaltung zu beachten gilt und wie Sie eine angemessene Grabbepflanzung durchführen können. Hier finden Sie Tipps zu den geeigneten Pflanzen für die Grabgestaltung im Frühjahr. Mit wenigen Handgriffen lässt sich die letzte Ruhestätte ansprechend gestalten.
Auch ohne Garten können Sie frisches Gemüse, Obst und aromatische Kräuter ernten. Gestalten Sie Ihren kleinen Garten auf dem Balkon und erleben Sie die Vielfalt an Vitaminen und attraktiven Pflanzen. Für Balkonkasten und Töpfe gibt es viele verschiedene Sorten an Mini-Gemüse, das lecker schmeckt und gut aussieht.

Rasenpflege im Frühjahr

Ein sattgrüner und gepflegter Rasen ohne Unkraut muss kein Traum bleiben. Mit dem richtigen Wissen rund um das beliebte Grün starten Sie bestens vorbereitet in die neue Rasen-Saison. Jetzt ist die ideale Zeit für die Rasenpflege. Beseitigen Sie Schäden von Herbst und Winter und bereiten Sie die Fläche für den Sommer vor.
Schützen Sie jetzt Ihre Pflanzen! Buchsbaumzünsler rechtzeitig erkennen und bekämpfen - mit wenigen Schritten:
1. Ab April den Buchsbaum auf eingesponnene Kokons mit Puppen des Zünslers und Fraßschäden kontrollieren
2. Bei geringem Befall die Raupen des Zünslers absammeln
3. Durch das Abbrausen des Buchsbaumes mit einem starken Wasserstrahl können Sie Raupen und Puppen entfernen.
4. Buchsbaumzünsler-Fallen aufstellen, um Befall zu reduzieren und Spritzzeitpunkt festzulegen. Durch die Fallen findet hauptsächlich das Monitoring im Garten statt. Eine Methode zur Bekämpfung ist die Falle nicht, aber ein Mittel zur Kontrolle.
5. Mit Raupenspritzmittel (Bacillus thuringiensis subspec) natürlich bekämpfen. Das Mittel ist ideal zur biologischen Bekämpfung und wirkt effektiv.
In der freien Natur finden viele heimische Vögel kaum noch geeignete Nistplätze. Fehlende Nischen wie beispielsweise alte Bäume oder Gebäude führen unter anderem dazu, dass es immer weniger Wildvögel gibt. Ein Platz für Vogelnistkästen findet sich auch im kleinsten Garten. Sogar auf der Terrasse oder dem Balkon können Sie mit dem passenden Kasten für Unterschlupf sorgen. Was es beim Aufhängen von Nisthilfen im Garten zu beachten gibt, wo diese am besten aufgehängt werden, welcher Vogel welche Vogelnistkasten bevorzugt und vieles mehr erfahren Sie nachfolgend.
Rosen werden als Königin der Blumen bezeichnet und bereichern für viele Jahre den Garten. Egal ob Kletterrose, Strauchrose, Beetrose, Duftrose, Bodendeckerrose oder Rambler, die Rosenpflege im Beet ist identisch. Vor allem im Sommer gilt es die Schönheiten zu verwöhnen und zu pflegen. Mit dem entsprechenden Wissen ist die Rosenpflege einfach und die Klassiker erfreuen Jahr für Jahr mit üppiger Pracht im Garten. Zu Unrecht haben gepflanzte Rosen den Ruf, pflegeintensiv und anspruchsvoll zu sein. Neben ausreichend Sonne sind ein tiefgründiger, humoser Boden und ein hochwertiger Rosendünger die Basis. Weiter helfen Stärkungsmittel die Gesundheit zu optimieren und Vitalität zu verbessern.
Egal ob groß oder klein, in jedem Garten findet sich ein Platz für Gemüse und Kräuter. Selbst auf dem Balkon können Sie mit wenigen Handgriffen schon bald das erste Grün ernten. Pflanzen und säen Sie jetzt in Balkonkästen, Töpfe oder in ein Hochbeet und schon bald können Sie frisches Gemüse oder Kräuter genießen.
Der Erntestart von Rhabarber (Rheum) wird von vielen Gartenbesitzern im Frühjahr sehnsüchtig erwartet. Je nach Region und Sorte können ab April die ersten Stängel im Garten geerntet werden. Die Erntezeit der Pflanze ist aufgrund der Konzentration der Inhaltsstoffe begrenzt. Als Grundregel gilt, dass maximal bis zum Johannistag (24.6) die zum Gemüse gehörenden Pflanzen verwendet werden sollen. Traditionell endet somit die Rhabarbersaison Ende Juni, da der Gehalt an Oxalsäure später im Jahr ansteigt. Eine Ausnahme bildet die Sorte 'Livingstone', die bis in den Herbst zart bleibt und die Sie weiterhin ernten können.
Mühelos können Sie Kartoffelpflanzen im eigenen Garten oder auf dem Balkon anbauen. Erfahren Sie, was es rund um die wertvolle Knolle zu beachten gibt und wie einfach sie zum Anpflanzen ist. Auch auf dem Balkon und der Terrasse können Sie das Gemüse ernten.
1. Pflanzen Sie jetzt Stauden, Hecken und Rosen.
2. Holen Sie sich den Frühling nach Hause. Hornveilchen, Primeln, Narzissen, Hyazinthen und vieles mehr bringen Farbe auf Balkon und an den Hauseingang.
3. Jetzt bei abgetrocknetem Boden mit der Rasenpflege starten: Vertikutieren und Düngen.
4. Saatgut sichten und neues kaufen, bald geht es mit der Aussaat von Radieschen, Erbsen und Möhren los.
5. Pflege der Kübelpflanzen im Winterquartier.
6. Gesundheit von der Fensterbank – mit Kölle‘s Bio Kräutern werden wertvolle Vitamine und Mineralstoffe auf einfache Art und Weise wirksam.
Erleben Sie blühende Beete in diesem Sommer. Mit Frühlingsknollen können Sie schnell und einfach zauberhafte Dahlien, Lilien, Gladiolen und vieles mehr im eigenen Garten genießen. Erfahren Sie mehr über die Vielfalt an Knollen, deren Pflanzzeit und die Möglichkeit des Vortreibens.
Sträucher sind pflegeleicht und als Frühlingsblüher im Garten und auf dem Balkon einfach nicht wegzudenken. In Kombination mit Pflanzen, die immergrün sind, wirken die Gehölze im Garten am besten. Erfahren Sie, welches das passende Gehölz für Sie ist und wie sich die blühenden Sträucher entwickeln.

pH-Wert im Boden

Wesentlich für das Wachstum im Garten und auf dem Balkon ist neben dem Vorhandensein von Wasser, Licht und Wärme auch die richtige Erde. In Töpfen ist die Qualität der Erde noch bedeutungsvoller als der gewachsene Gartenboden. Der pH-Wert (Potentia Hydrogenii) spielt bei der Bodenbeschaffenheit eine besonders wichtige Rolle, da dies für ein gesundes Wachstum der Pflanzen sorgt. Dieser Wert ist ein wichtiger Bestandteil für die Aktivität des Bodenlebens und die Verfügbarkeit von wichtigen Nährstoffen. Auch wenn die Erde ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird, kann bei ungünstigem pH-Wert die Aufnahme der Nährstoffe behindert sein. Dadurch kann es zu negativen Beeinträchtigungen des Pflanzenwachstums bis hin zum Absterben kommen. Bei den Ansprüchen der Bodenqualität in Ihrem Garten ist jede Pflanzenart unterschiedlich. Es kann deshalb keinen allgemein richtigen Wert geben, welcher für alle Pflanzenarten zutrifft. Bei einem Wert unter 6,5 wird der Boden als saurer Boden, mit einem pH-Wert von über 7,5 als alkalisch eingestuft. Der pH-Wert 6,5 bis 7,5 gilt als neutral. Eine Vielzahl von Pflanzen liebt einen leicht sauren bis leicht alkalischen Wert.
Mit Bäumen und Sträuchern lassen sich Gärten leicht gestalten und es erfolgt eine klare Gliederung der Fläche. Um jahrelang Freude an den Pflanzen zu haben, ist ein Schneiden unabdingbar. Häufig wird der Rückschnitt vernachlässigt und die Pflanzen vergreisen. Erfahren Sie nachfolgend, was die Gründe für einen Baumschnitt sind, wann der richtige Zeitpunkt für Gehölze ist und was es beim Rückschnitt zu beachten gilt.
1. Mit Tulpen, Narzissen und Primeln bringen Sie einfach und schnell Farbe in Ihr Zuhause!
2. Erste Aussaaten von Blumen im Haus. Ideal bei Astern und Bartnelken.
3. Beerenobst wird jetzt ausgelichtet. Wichtig für eine reiche Ernte in diesem Jahr.
4. Sobald der Boden nicht mehr gefroren ist können alle Gehölze und Stauden gepflanzt werden.
5. Kübelpflanzen im Winterquartier auf Schädlinge kontrollieren.
6. Knollenbegonien werden im Haus vorgetrieben.
Knollenbegonien können durch eine frühe Pflanzung bereits im Mai mit leuchtenden Farben erfreuen. Durch die sogenannte Vorkultur erzielen Sie einen erheblichen Zeitvorsprung. Erfahren Sie, wie das Vorziehen der Knollen am besten funktioniert und wann Sie mit der Pflanzung beginnen können. Bereits im Winter können Sie aus einer Vielzahl an Arten der Begonien auswählen und für den kommenden Sommer planen. Ein Auspflanzen im Garten ist erst nach den Eisheiligen Mitte Mai ratsam.
Die Natur scheint zu schlafen, doch einige mutige Pflanzen strecken Ihre farbenfrohen Blüten unter Raureif hervor. Lernen Sie die faszinierenden Schönheiten kennen und erfahren Wissenswertes rund um die Winterblüher, deren Pflege und Pflanzung.
Mit einem Aussaatkalender verpassen Sie den richtigen Zeitpunkt für das Aussäen nicht. Doch dass sich aus Samen kräftige Pflanzen entwickeln, bedarf etwas Fingerspitzengefühl und das richtige Zubehör. Unseren Profi-Tipps geben Ihnen die Antworten auf die 10 wichtigsten Fragen rund um das Thema Aussaat.

Zimmerpflanzen – Schädlinge

Fast jeder kennt dieses Problem: Trotz mühsamer Pflege zeigen sich Schäden an den Zimmerpflanzen. Häufig tritt dies im Winter bei trockener Heizungsluft auf. Die Schädlinge schwächen Ihre Zimmerpflanze enorm wenn sie nicht bekämpft werden! Meist findet der Befall durch Pflanzenschädlinge unbemerkt statt. Sobald Sie merken, dass Ihre Zimmerpflanze befallen wurde, haben sich die Insekten schon kräftig vermehrt. Einen Schädlingsbefall bemerken Sie an verwelkten oder deformierten Blättern oder wenn Ihre Pflanze von einem Flaum in weiß überzogen ist. Um den Befall zu lösen, müssen Sie wissen um welchen Pflanzenschädling es sich handelt. Nachfolgend erfahren Sie Wissenswertes über die häufigsten Pflanzenschädlinge, die Möglichkeiten zur Bekämpfung und worauf Sie besonders bei der Pflanzenpflege achten sollten.
1. Gesunde Vitamine von der Fensterbank. Jetzt Kresse säen und bereits in wenigen Tagen ernten.
2. Trotzen Sie dem Wintergrau! Mit Tulpen und Primeln bringen Sie einfach und schnell Farbe in Ihr Zuhause!
3. Kontinuierlich Vogelfütterung durchführen.
4. Vorhandenes Saatgut sichten, neues kaufen.
5. Kübelpflanzen im Winterquartier auf Schädlinge kontrollieren.
6. Gehölze im Kübel vor zu starker Wintersonne schützen.

Ihr perfekter Weihnachtsbaum

Weihnachten gilt als das wichtigste Fest des Jahres – und der Weihnachtsbaum ist seit Generationen sein festlicher Mittelpunkt. Die Christbaum-Tradition entstand aus den Bräuchen verschiedener Kulturen. Aus dem Jahr 1539 gibt es einen urkundlichen Beleg, dass im Straßburger Münster ein Weihnachtsbaum aufgestellt wurde. Die Zünfte und Vereine waren es schließlich, die ein immergrünes Bäumchen in die Zunfthäuser stellten. Seit der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde die Verwendung des Christbaums dann immer üblicher.
1. Vögel müssen kontinuierlich gefüttert werden.
2. Pflege der Kübelpflanzen im Winterquartier.
3. Bringen Sie mit Lichterketten und Kerzen Licht in die dunkle Jahreszeit.
4. Ernte von Feldsalat, Rosenkohl, Lauch und Grünkohl.
5. Gartengeräte werden jetzt gereinigt und gepflegt.
6. Am 4. Dezember ist Barbaratag. Erleben Sie diesen historischen Brauch mit Blütenzweigen.
An Futterstellen lassen sich Wildvögel aus nächster Nähe beobachten. Wieso Sie bereits frühzeitig mit der Fütterung beginnen sollten und was es Wichtiges zu beachten gibt, erfahren Sie hier.
1 von 4