23.07.2016

Erdbeeren aus dem eigenen Garten schmecken am besten!


Frische Erdbeeren aus dem eigenen Garten: Was kann es Schöneres geben? Mit dem entsprechenden Wissen um den Standort, die Pflege und der passenden Sorte gelingt es Ihnen garantiert, die aromatischen Früchte anzubauen.
 

Jetzt Erdbeeren pflanzen!

Die Erdbeere wird als Königin der Beeren bezeichnet – und das zu Recht, denn kaum eine andere Obstsorte besitzt aromatischere Früchte. Daher ist die rote Beere auch das beliebteste Obst in Deutschland. Mit wenig Aufwand können Sie im Garten oder auf dem Balkon die leckeren Früchte ernten und direkt naschen. Die besten Pflanzmonate für Erdbeerpflanzen sind Juli und August.

 

5 Tipps zum eigenen Anbau von Erdbeeren:

1. Tipp: Der richtige Standort für Ihre Erdbeerpflanzen

Für eine reiche Ernte ist es wichtig, dass Sie Ihren Erdbeeren optimale Bedingungen bieten. Nur so fühlen sich die Pflanzen wohl und bringen eine reiche Ernte.

Erdbeeren wachsen am besten an sonnigen Standorten.

Idealerweise ist der Boden locker und humusreich. Zur Verbesserung der Bodenstruktur verwenden Sie beim Einpflanzen Kölle’s Bio Beeren- und Naschobst-Erde. Dadurch verbessern Sie die Bodenstruktur und legen den Grundstein für bestes Wachstum und eine reiche Ernte.

• Staunässe wird nicht toleriert. An Standorten mit schwer durchlässigem Boden steigt die Gefahr, dass die Pflanzen Wurzelkrankheiten bekommen. Mischen Sie daher Sand unter den Boden oder wie wäre es, wenn Ihr Erdbeeranbau auf Dämmen erfolgt? So stellen Sie eine gute Drainage sicher und die feinen langen Wurzeln können bestens Fuß fassen und bleiben gesund. Auch für Hochbeete sind Erdbeerpflanzen bestens geeignet.

erdbeer-blog-796x450-072016-shutterstock_371208593

2. Tipp:  Wichtiges zur Pflanzung und Pflanzabstände

Haben Sie einen gut gelockerten Boden und das Beet ist bestens vorbereitet? Dann kann es mit der Kultur losgehen.

Auf Beeten hat sich ein Abstand zwischen den Reihen von mindestens 50 cm bewährt. So können Sie bequem die Bodenbearbeitung und Ernte durchführen.

In der Reihe lassen Sie zwischen den einzelnen Pflanzen 20-30 cm Platz. So können sich die Pflanzen gut entwickeln und sind im Wachstum nicht eingeengt.

• Monatserdbeeren pflanzen Sie im Abstand von 25x25 cm.

Die Qualität der Pflanzware erkennen Sie an einer kräftigen Herzknospe, mindestens drei vollentwickelten Blättern und einem gut durchwurzelten Wurzelballen.

• Wässern Sie Ihre Pflanzen vor der Pflanzung.

Bei der Pflanzung ist es wichtig, dass Sie die Pflanze nicht zu tief in den Boden einpflanzen. Achten Sie darauf, dass der Wurzelhals mit dem Boden abschließt.

Die beste Pflanzzeit für Erdbeeren sind die Monate Juli und August. So stellen Sie sicher, dass die Pflanzen gut eingewurzelt in den Winter gehen. Die Kältephase im Winter ist wesentlich für die Blütenbildung bei einmaltragenden Sorten.

Wussten Sie, dass Erdbeeren Ihre Blütenknospen bereits im Spätsommer anlegen? Das ist der Grund, weshalb der Ertrag bei früh gepflanzten Erdbeeren höher ist. Auch im Frühjahr können Erdbeeren problemlos gepflanzt werden. Die Erntemenge ist in diesem Fall jedoch bedeutend geringer als bei der Pflanzung zur traditionellen Zeit im Sommer.

erdbeer-blog-796x450-072016-shutterstock_436303144

3. Tipp: Wissenswertes zur Pflege der Pflanzen

Um im eigenen Garten erdbeerreiche Zeiten erleben zu können, benötigen Ihre Pflanzen etwas Pflege.

Direkt nach der Pflanzung ist eine gleichmäßige Wasserversorgung wichtig. Gießen Sie witterungsbedingt in den ersten 2-3 Wochen alle 2-3 Tage. Idealerweise wird am Morgen direkt an jede Pflanze Wasser gegeben um sicherzustellen, dass die Pflanzen bestens anwachsen.

• Entfernen Sie regelmäßig das Unkraut, beachten Sie dabei jedoch, dass die flachwurzelnden Erdbeerpflanzen nicht durch Hacken beschädigt werden.

Zum Schutz der Früchte mulchen Sie im April mit Stroh oder spezieller Erdbeer- und Gemüsewolle. Das Naturprodukt aus Kiefernholzwolle ist die perfekte Unterlage für die bodennahen Früchte. So einfach können Sie die Früchte vor Schmutz und Feuchtigkeit schützen.

Nach der Ernte ist es wichtig, dass Sie die Ausläufer direkt an der Pflanze abschneiden. Entweder können Sie diese jungen Pflanzen als Nachzucht auf einem neuen Beet einpflanzen oder eben kompostieren. Ausläufer schwächen die Pflanzen und führen zu geringerem Ertrag und kleineren Früchten.

Ausnahme: Bei immertragenden Sorten können die Ranken belassen werden.

 

4. Tipp: Wesentliches zur Düngung der Erdbeerpflanzen

Die erste Nährstoffgabe erfolgt im zeitigen Frühjahr. Vor dem Blattaustrieb empfiehlt es sich, die Pflanzen mit organisch-mineralischem Dünger zu versorgen.

Unsere Empfehlung: Kölle‘s Beste Gemüse- und Beeren-Dünger mit bodenlebenfördernden Eigenschaften.

Die zweite Düngung erfolgt nach der Ernte im Juli. Diese fördert die Anlage der Blütenknospen für das kommende Jahr.

erdbeer-blog-796x450-072016-shutterstock_408081013

5. Tipp: Was ist wichtig bei der Sortenauswahl?

Für den Balkon und den Hausgarten gibt es viele verschiedene Erdbeersorten. Wichtig ist, dass Sie bei der Auswahl der Jungpflanzen auf die Sorteneigenschaften achten und die für Ihren Zweck geeignete Sorte auswählen.

Einmaltragende Sorten – für einen großartigen Ernteerfolg

Mit einer reichen Haupternte überzeugt diese Gruppe. Bei geschickter Kombination von früh- und spätreifenden Sorten können Sie über eine lange Zeit Erdbeeren im Garten ernten und die eigenen Früchte genießen. Bekanntester Vertreter hier ist die Sorte 'Senga Sengana', die auch im Erwerbsanbau angepflanzt wird.

Öftertragende Sorten – Erdbeergenuss über viele Wochen

Nach der Haupternte legen diese Erdbeersorten eine kurze Ruhephase ein und erfreuen ab Ende Juli mit weiteren Früchten. Wichtig bei diesen Sorten ist eine gleichmäßige Wasserversorgung, um bei der zweiten Ernte gut versorgte Pflanzen zu haben. Bekannte Namen sind 'Ostara' und 'Hummi Gento'.

Monatserdbeeren – erleben Sie das unverwechselbare Aroma

Mit den robusten Monatserdbeeren genießen Sie ein unvergleichliches, intensives Walderdbeerenaroma. Diese Erdbeersorte ist besonders einfach in der Pflege und kann vielseitig verwendet werden. Die kleinen Früchte sind ideal für Bowle, Desserts, Kuchen und Eis.

Hänge- und Klettererdbeeren – wachsen rankend oder aufgebunden

Mit diesen kräftig wachsenden Pflanzen lassen sich Blumenkästen, Ampeln und Pflanzkübel hervorragend bepflanzen. An den langen Ranken bilden sich bis in den Herbst viele aromatische Früchte. Ideal zum Naschen auf dem Balkon und der Terrasse ist vor allem die Klettererdbeere 'Hummi'.

erdbeer-blog-796x450-072016-shutterstock_71709478

Stimmen die Startbedingungen und die Wasserversorgung in den ersten Wochen nach der Pflanzung, so legen Ihre frisch gepflanzten Setzlinge los, bilden neue Wurzeln und einer reichen Ernte im kommenden Jahr steht nichts im Wege. Lesen Sie dazu auch in unserem monatlichen Gärtnertipp unter der Rubrik "Obstgarten". Hier geben wir Ihnen hilfreiche Tipps, welche Pflegearbeiten je Monat anfallen.

Passende Artikel

 
 

Newsletter

Unsere Qualität für Sie

Pflanzen-Kölle steht für langjährige Tradition, gärtnerische Kompetenz und eine erstklassige Eigenproduktion.

Inspiration

Jetzt mehr entdecken und mit Freunden teilen!

Bezahlmethoden

Lieferung

Zertifizierung

Siegel EHI
 
  • Schnelle Lieferzeiten
  • Käuferschutz
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung
*Alle Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer und zzgl. Versand
Online-Streitschlichtungsplattform