01.09.2016

Die wichtigsten Tipps für den September


1. Jetzt ist Pflanzzeit für viele Blumenzwiebeln.
2. Letzter Termin für Form- und Heckenschnitt.
3. Pflanzen Sie jetzt Rosen, Stauden und Hecken und nutzen den warmen Boden zum schnellen Anwachsen.
4. Erntezeit für viele Wildobst-Arten. Nützen Sie diese vitaminreichen Kostbarkeiten aus der Natur und genießen selbstgemachtes Hagebuttenmark und vieles mehr.
5. Rasenintensivpflege: Kaliumbetonte Herbstdüngung und längere Schnitthöhe sind sehr wichtig.
6. Noch können Feldsalat, Spinat und Rettich gesät werden. Mit guten Bedingungen keimen die Samen innerhalb weniger Tage.
 

Ziergarten-piktogramm-monatliche-gaertnertipps-150x150

Ziergarten

Jetzt ist Pflanzzeit für Blumenzwiebeln. Vor allem bei Zwiebeln von Winterlingen, Schneeglöckchen, Alpenveilchen, Madonnenlilien und Kaiserkronen ist eine Pflanzung im September notwendig. So haben die Schönheiten ausreichend Zeit, Wurzeln zu bilden und erfreuen im kommenden Frühjahr mit üppiger Blütenpracht. Lesen Sie dazu in unserem Blog "Jetzt Blumenzwiebeln pflanzen für üppige Blütenpracht im kommenden Frühjahr!" und erfahren Sie, wieso eine rechtzeitige Pflanzung für die optimale Entwicklung so wichtig ist.

An Formgehölzen und Hecken kann jetzt der letzte Schnitt durchgeführt werden. Bei späterem Schnitt ist die Gefahr von Winterschäden größer. Frisch geschnitten kommen die Gehölze bestens durch den Winter.

Einige Stauden lassen im Laufe der Jahre in der Blühfreudigkeit nach. Besonders Frühjahrsblüher wie beispielsweise Blaukissen oder Polster-Phlox werden im Herbst geteilt. Dazu werden an den Pflanzen mit einem Spaten Teilstücke entfernt und an neuer Stelle mit hochwertiger Pflanz-Erde eingepflanzt. Als Ergebnis erhalten Sie im kommenden Jahr wüchsige, blühfreudige und vitale Pflanzen.

Mit Fruchtschmuckgehölzen und Blattschönheiten können Sie im Garten und auf dem Balkon Ihren eigenen "Indian Summer" erleben. Farbenfrohe Beeren und Früchte finden Sie vor allem an Feuerdorn, Zieräpfeln, Liebesperlenstrauch und Rebhuhnbeeren. Alle Gehölze können jetzt gepflanzt werden und wachsen bestens vor dem Winter an. Nutzen Sie die gute Pflanzzeit!

 

obstgarten-piktogramm-monatliche-gaertnertipps-150x150

Obstgarten

Mit Zwetschgen, Trauben, Äpfel und Birnen erreicht die Obsternte im September Ihren Höhepunkt. Erleben Sie das unvergleichliche Aroma der reifen Früchte und probieren Sie mit der eigenen Ernte raffinierte Rezepte aus. In unserem Berater "Obstgarten" erfahren Sie Wissenswertes zum Thema Pflück- und Genussreife.

Fallobst sollten Sie regelmäßig absammeln und über die Biotonne entsorgen. So minimieren Sie die Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen. Idealerweise kommt befallenes Obst nicht auf den Kompost.

Zur Förderung des Bodenlebens können Sie jetzt im Herbst gut verrotteten Kompost auf die Baumscheiben von Kern- und Steinobst ausbringen.

Bei Himbeeren werden abgeerntete Ruten bodennah abgeschnitten. Durch diese Pflegemaßnahme bleiben die Sträucher gesund und treiben mit neuen Trieben aus.

Johannisbeersträucher werden jetzt ausgelichtet. Wichtig ist, dass alte Triebe entfernt werden, sodass man im kommenden Jahr gut an die tragenden Zweige mit Beeren herankommt.

Bei warmen Bodentemperaturen wachsen alle Obstgehölze hervorragend an. Daher ist der Herbst die ideale Pflanzzeit!

blog-gaertnertipps-september-shutterstock_211825249

gemuese-kraeutergarten-piktogramm-monatliche-gaertnertipps-150x150

Kräuter- und Gemüsegarten

An Tomaten wird der Haupttrieb abgeschnitten. So reifen vorhandene Früchte besser und das Wachstum wird eingedämmt.

Feldsalat, Schnittsalat, Spinat und Radieschen können noch problemlos gesät werden. Wichtig ist, dass Sie Saatgut wählen, welches speziell für die Aussaat im Herbst geeignet ist.

Endiviensalat und Zuckerhut werden jetzt gepflanzt. Bereits in wenigen Wochen liefern diese Herbstsalate wertvolle Vitamine aus dem eigenen Garten.

Bis Mitte des Monats können alle Kartoffeln geerntet werden. Wichtig ist, dass nur gesunde und intakte Knollen eingelagert werden. Der optimale Lagerplatz für Kartoffeln ist kühl und dunkel. Obst sollte nicht im selben Raum gelagert werden.

Mehrjährige Kräuter können noch immer gepflanzt werden. Wichtig ist ein Standort mit guter Drainage sowie hochwertige Pflanz- oder Kräuter-Erde.

Viele Kräuter erfreuen im Spätsommer mit üppigem Zuwuchs. Konservieren Sie das volle Aroma und aromatisieren Sie Essig und Öl mit Zweigen von Thymian, Rosmarin, Estragon und vielem mehr. Zahlreiche Rezepte finden Sie in unserer Rubrik "Rezepte" und im Berater "Kräuter".

 blog-gaertnertipps-september-shutterstock_327081788

kuebelgarten-piktogramm-monatliche-gaertnertipps-150x150

Balkon und Terrasse

Genießen Sie die schönsten Blüten des Spätsommers. Mit Chrysanthemen, Enzian, Herbst-Anemonen, Dahlien und vielem mehr verlängert der Sommer sein Blütenschauspiel. Mit kräftigen Farben und filigranem Beiwerk können Sie Balkon und Terrasse verschönern. Zum Dekorieren der bepflanzten Kübel eignen sich besonders Kürbis und Lampionblumen.

Lücken im Balkonkasten und in Gefäßen lassen sich sehr gut mit Besenheide, Stacheldraht, Fetthenne, Purpurglöckchen und anderen Strukturpflanzen füllen. Setzen Sie Farbtupfer auf Ihrem Balkon oder der Terrasse und genießen Sie die farbenfohen Pflanzen. Die Auswahl an Herbstschönheiten für Garten und Balkon ist jetzt am größten.

Die ersten Kübelpflanzen werden im Laufe des Monats vom Balkon in das Haus gebracht. Kälteempfindliche Pflanzen wie Kakteen, Hibiskus und Cassia fühlen sich bei Nachttemperaturen unter zehn Grad im Haus wohl.

Mit speziellen Zwiebel-Kollektionen für Kübel lassen sich jetzt vorhandene Gefäße bepflanzen. Die ausgewählten Sorten an Zwiebelpflanzen bringen im kommenden Frühjahr Farbe auf den Balkon und die Terrasse.

Sichern Sie Ihren Kübelpflanzen jetzt einen Platz im Winterquartier bei Pflanzen-Kölle. Wir bieten Ihren prächtigen Pflanzen die besten Bedingungen und bringen sie in speziellen Gewächshäusern bestens versorgt durch den Winter. Erfahren Sie hier mehr zum Thema Überwinterung.

 

pflanzenschutz-piktogramm-monatliche-gaertnertipps-150x1500

Pflanzenschutz

Mit dem Raupen-Leimring schützen Sie Ihre Obstbäume vor den gefräßigen Raupen des kleinen Frostspanners. Nutzen Sie diese einfache und wirksame Methode des biologischen Pflanzenschutzes und befestigen Sie den Leimring jetzt an den Baumstämmen.

Kontrollieren Sie Rosenkohl und Grünkohl regelmäßig auf Kohlweißlingsraupen. Diese gierigen Raupen können schnell großen Schaden anrichten, daher sollten Sie die Raupen am besten absammeln.

Bieten Sie Igeln ein Winterquartier. Mit etwas Reisig oder einem Igelhaus lässt sich der nützliche Helfer einfach im Garten ansiedeln.

Haben Sie Rhododendren oder Kirschlorbeer mit buchtenförmigem Blattrandfraß? Das ist das typische Schadbild des Dickmaulrüsslers. Seine Larven fressen an den Pflanzenwurzeln und schädigen so die Pflanzen enorm. Mit Nematoden lassen sich die Schädlinge wirksam bekämpfen. Gießen Sie jetzt die Nützlinge in den Wurzelbereich der betroffenen Pflanzen.

Schützen Sie Ihre roten Tafeltrauben vor der gefürchteten Kirsch-Essig-Fliege. Der Schädling sticht die heranreifenden Früchte an und legt seine Eier in die Früchte. Die sich darin entwickelnden Larven machen die Früchte ungenießbar. Mit Gelbtafeln lassen sich die Schädlinge abfangen und auch vorbeugende Spritzungen mit Pflanzen-Kur minimieren den Befall.

 blog-gaertnertipps-september-shutterstock_124570624

Zimmergarten-piktogramm-monatliche-gaertnertipps-150x150

Zimmergarten

Zimmerpflanzen, die den Sommer auf dem Balkon verbracht haben, werden nun wieder in das Haus geräumt. Kontrollieren Sie die Pflanzen beim Einräumen auf Schädlinge.

Fördern Sie das Raumklima mit Grünpflanzen. Mit luftreinigenden Eigenschaften verbessern viele Zimmerpflanzen das Klima und sorgen so neben optischen Aspekten für Ihre Gesundheit.

Setzen Sie farbenfrohe Akzente mit Alpenveilchen. Die Zimmerpflanze mit Charme kann auf viele kreative Arten in der Wohnung oder im Büro arrangiert werden. Kombiniert mit herbstlichen Accessoires und passenden Töpfen, lässt sich die klassische Zimmerpflanze als Geschenk mit langer Blütezeit dekorieren.

 

teich-piktogramm-monatliche-gaertnertipps-150x150

Teich

Abgestorbene Pflanzenteile und Laub fischen Sie am besten regelmäßig ab. So wird verhindert, dass sich zu viel organisches Material am Teichboden ansammelt und sich zersetzt.

Zum Schutz gegen fallende Blätter spannen Sie ein Teichnetz über den Teich.

Möchten Sie einen neuen Teich anlegen? Dann ist der Herbst die richtige Jahreszeit, um die baulichen Vorbereitungen zu treffen. Wissenswertes rund um den Gartenteich lesen Sie in unserem Ratgeber "Faszination Gartenteich".

 

rasen-piktogramm-monatliche-gaertnertipps-150x150

Rasen

Gönnen Sie Ihrem Rasen im Herbst etwas Pflege. Besonders eine gleichmäßige Wasserversorgung ist sehr wichtig. Wässern Sie Ihren Rasen bei Bedarf 2-3 Mal pro Woche durchdringend. Trockenschäden lassen sich schwer beseitigen und die entstandenen Lücken sind nur durch Nachsaat zu schließen.

Mähen Sie Ihren Rasen in größeren Abständen und verändern Sie die Schnitthöhe auf 4 cm.

Bereiten Sie Ihren Rasen auf den Winter vor. Mit der Herbstdüngung stärken Sie die Widerstandskraft der Gräser gegenüber Frost. Wichtig ist hierbei, dass der Dünger einen geringeren Anteil an Stickstoff und einen hohen Kaliumanteil enthält.

Jetzt ist die richtige Zeit für eine Rasenneuanlage. Mit spezieller Herbst-Rasensaat lässt sich Ihr Traumrasen schnell verwirklichen. Lesen Sie dazu mehr in unserem Ratgeber "Traumrasen".

 

Passende Artikel

 
 

Newsletter

Unsere Qualität für Sie

Pflanzen-Kölle steht für langjährige Tradition, gärtnerische Kompetenz und eine erstklassige Eigenproduktion.

Inspiration

Jetzt mehr entdecken und mit Freunden teilen!

Bezahlmethoden

Lieferung

Zertifizierung

Siegel EHI
 
  • Schnelle Lieferzeiten
  • Käuferschutz
  • Datenschutz
  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung
*Alle Preise verstehen sich inkl. Mehrwertsteuer und zzgl. Versand
Online-Streitschlichtungsplattform