Pflanzen mit Liebe
Insgesamt 115 Artikel
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
1 von 5
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
1 von 5

Bewässerung - Tipps und Tricks rund ums kühle Nass

Der beste Zeitpunkt zum Gießen ist laut Experten zwischen drei und vier Uhr morgens, wenn der Boden am kühlsten ist und das Wasser statt zu verdunsten langsam in den Boden sickern und sämtliche Wurzeln erreichen kann. Sie finden drei Uhr morgens sei zu früh, um den Rasen zu sprengen oder die Topfpflanzen zu Wässern? Das können wir gut verstehen. Und keine Angst, wir haben noch andere wertvolle Tipps zum Thema Bewässerung, die sich entschieden entspannter umsetzen lassen.

Auf den Zeitpunkt kommt es an

Wir geben zu zwischen drei und vier Uhr morgens, ist ein bisschen sehr früh, aber dennoch sollten sie sich schon an die frühen Morgenstunden halten, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Später am Tag sind sowohl Boden als auch Luft meist zu warm. Während der heißen Mittagsstunden zu gießen ist die reine Verschwendung von Wasser, welches verdunstet statt an bis an die Wurzeln vorzudringen. Auch abends ist es oft noch so warm, dass dies geschieht. Werden die Blätter Ihrer Pflanzen nass, können Sie über Nacht nicht richtig trocknen und es droht Pilzbefall. Zudem kann Gießen in den späten Abendstunden Schnecken anlocken und das möchte ja nun wirklich niemand.

Sprinkler, Schlauch oder Kanne

Zur Bewässerung großer Flächen, zum Beispiel des Rasens, sind Sprinkleranlagen ideal. Sie sind praktisch und sparen viel Zeit. Für Ihre Hecken, Gehölze, Stauden und Beete sollten Sie jedoch besser auf Schlauch oder Gießkanne zurückgreifen. So landet nicht zu viel Wasser auf den Blättern. Neben dem bereits erwähnten Pilzbefall lauert hier noch eine weitere Gefahr. Bei starker Sonneneinstrahlung wirken die einzelnen Wassertropfen wie kleine Brenngläser und Ihre Pflanzen können einen regelrechten Sonnenbrand davontragen.

Wasser richtig portionieren

Wenn es um die Dosierung von Wasser geht, könnten die Bedürfnisse Ihrer Pflanzen unterschiedlicher kaum sein.

  • Gemüsebeete: Sie lieben es richtig feucht. Wir empfehlen, lieber einmal in der Woche richtig ordentlich zu gießen. Da dürfen schonmal 10 bis 15 Liter pro Beet an einem einzigen Tag fließen, am besten über mehrere Stunden verteilt, damit das Wasser auch richtig einsickern kann.
  • Topfpflanzen: Egal ob drinnen oder draußen, Topfpflanzen sind dagegen eher spartanisch. Hier sollten Sie am besten täglich kleine Portionen Wasser zufügen. Auch die richtige Technik kann entscheidend sein. Gießen Sie zunächst nur eine kleine Menge in die Erde, um sie anzufeuchten. So kann sie dann wenige Minuten später die volle Dosis Wasser besser aufnehmen. Da im Topf oder auch Kübel nur eine begrenzte Menge Erde Platz findet, kann diese auch nur eine entsprechend kleinere Menge Wasser aufnehmen. Bedenken Sie jedoch, dass durch tägliches Gießen mehr Nährstoffe aus dem Boden geschwemmt werden. Gönnen Sie Ihren Kübel- und Topfpflanzen deshalb regelmäßig eine extra Portion Gutes in Form von speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmten Düngern.
  • Sträucher und Gehölze: Am besten gießen Sie Rosen, Oleander und Co. erst, wenn sie schon fast ihre Blätter hängen lassen. So können Sie sie tatsächlich zu genügsamen Trinkern erziehen. Die Pflanze werden gezwungen, lange Wurzeln auszubilden, die tief ins Erdreich hinein reichen, um dort an das tief gesickerte Wasser zu gelangen. Das macht sie widerstandsfähig und robust.
  • Rasen: Im Idealfall sollten Sie Ihren Rasen ein- bis zweimal pro Woche wurzeltief durchfeuchten. Bedenken Sie dabei, dass Gras unter Bäumen und Sträuchern mehr Wasser benötigt, da die anderen Pflanzen an diesem partizipieren. Aber Vorsicht vor zu viel Wasser, Staunässe kann zu Pilzkrankheiten oder sogar Algenbefall führen.

Bewässerungssysteme – praktisch & zuverlässig

Für alle, die besonders pragmatisch veranlagt sind, gibt es eine Vielzahl an Bewässerungssystemen. So sind Bewässerungskugeln ideal, wenn Sie eine Wochenendreise oder einen Kurztrip planen. Ein automatisches System, wie etwa ein Impulsregner, ein Rechteck- oder Multisprinkler, das mit einer Zeitschaltuhr versehen ist, löst unter anderem sogar das Problem mit der optimalen Gießzeit in den sehr frühen Morgenstunden.