•  
  •  
  •  
  •  
von bis
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
184 Artikel
Seite: 1 von 8
184 Artikel
Seite: 1 von 8
Pflegekalender für Stauden im Vordergrund. Im Hintergrund verschiedene Stauden buntPflege- & Blühkalender für Stauden & Steingartenstauden
Erfahren Sie, wann welche Arbeiten im Staudengarten notwendig sind, wann welche Stauden blühen, welche Farbe ihre Blüten haben, wie hoch sie wachsen und welcher Standort der richtige ist.
Oleander mit pinken Blüten Pflegetipps für Ihren Garten-Salbei
Wissenswertes, Schädlinge, die richtige Pflege, verschiedenen Arten uvm. finden Sie im Pflanzen A-Z.
Katzenminze Pflegetipps für Ihre Katzenminze
Wissenswertes über Katzenminze, die richtige Pflege, verschiedenen Arten uvm. finden Sie im Pflanzen A-Z.
 

 

Bienenstauden – reich in Blüte und Nektar

Viele Arten von Wildbienen sind in Deutschland bedroht – die Zerstörung der Nistflächen und geringere Nahrungsquellen sind Gründe dafür. Warum ist das Zurückgehen des Bestandes dieser nützlichen Insekten ein schwerwiegendes Problem für uns Menschen? Und wie können wir die Erhaltung von Bienen unterstützen? Entscheiden Sie sich für unsere bienenfreundlichen Stauden und helfen Sie den Tieren! Mit der richtigen Auswahl blühen diese Pflanzen für viele Monate in Ihrem Garten.

Bienen als Nutztiere

Ohne die Bestäubung von Blüten durch die Bienen werden unsere Umwelt, Wirtschaft und Nahrungsmöglichkeiten enorm beeinflusst. Wer bei Bienen nur an Honigproduktion denkt, liegt falsch! Honig ist eigentlich nur ein leckeres und wunderbares Nebenprodukt der Honigbiene, viel wichtiger jedoch ist die Bestäubung durch Pollen. Insekten wie u. a. auch die Wildbiene fliegen von einer Blume zur nächsten, nehmen sich den Nektar aus der Blüte und transportieren so den Pollen und bestäuben die Blüten. Daher sind die Nutztiere für uns Menschen so wichtig, sodass wir weiterhin unser Obst und Gemüse auf dem Speiseplan haben und uns über abwechslungsreiche, blühende Blumen freuen können. Jede unserer bienenfreundlichen Stauden, die Sie pflanzen, hilft Wildbienen, Hummeln und Co zum Leben und unterstützt damit auch unsere Umwelt. 

Wie können Sie die Bienen unterstützen?

Durch den Rückgang der Wildblumen in der Natur ist es von besonderer Bedeutung, den Wildbienen bienenfreundliche Pflanzen zur Verfügung zu stellen, um ihnen ausreichend Nahrung zu bieten. Steingärten, riesige Rasenflächen im Garten und Monokulturen in der Landwirtschaft sind dagegen wenig hilfreich. Wenn Sie nun denken, dass Sie Bienen und andere bestäubende Insekten nicht unterstützen können, da Sie ja "nur" einen Balkon oder Garten mit geringer Fläche haben, können wir Sie nun vom Gegenteil überzeugen. Es ist einfach, einen bienenfreundlichen Balkon zu gestalten. Viele Kräuter sind bienenfreundliche Balkonpflanzen, da sie eine wertvolle Nahrungsquelle für die Insekten darstellen. Weiter gibt es eine Vielzahl bienenfreundlicher Pflanzen, die sich bestens für Töpfe sowie Gefäße eignen und somit auch auf einem Balkon, auf der Terrasse oder im Garten mit kleiner Fläche Platz finden. Das sind neben den einjährigen Arten auch Stauden, die Ihnen einfach zu einem blühenden Balkon verhelfen. Wichtig ist, dass die Stauden heimisch sowie abwechslungsreich sind und möglichst viele Helfer wie Bienen, Hummeln, Marienkäfer, Florfliegen usw. unterstützen.

Die Honigbiene freut sich über viele Pflanzen und ist weniger wählerisch. Allerdings benötigen die verschiedensten Arten von Wildbienen überwiegend unsere heimischen Pflanzen, die blühen. Je mehr Abwechslung, desto mehr der Tiere können Nahrung finden! Ideal ist Thymian, der zudem besonders schöne Blüten hervorbringt, aber auch Lavendel, Salbei, Fetthenne, Spornblume und viele Stauden sind bienenfreundliche Pflanzen. Von diesen blühenden Pflanzen können Pollen und Nektar aufgenommen werden. Es ist wichtig, dass die Stauden lange blühen, um die vielen Arten von Insekten das ganze Jahr über zu versorgen. Ebenso sollen Sie Ihren Garten mit möglichst verschiedenen bienenfreundlichen Pflanzen schmücken, da diese nicht nur besonders schön, sondern auch hilfreich, sind. Mit den richtigen Pflanzen im eigenen Garten unterstützen Sie Natur und Umwelt. 

Unsere Top 5 Tipps zur Auswahl geeigneter Pflanzen

  1. Wählen Sie beim Kauf von Saatgut und Pflanzen einfach blühende Arten, da Insekten so einen leichteren Zugang zum Nektar haben. Verzichten Sie auf gefüllte Blüten bei der Bepflanzung Ihres Gartens oder Balkons. 
  2. Je vielfältiger Ihre Arten von Pflanzen, desto länger die Blütezeit. Nützlinge können so von März bis Oktober ausreichend Nahrung genießen. Beispielsweise können Sie Zwiebelblumen (Winterlinge, Blausternchen) und den Strauch Kornelkirsche pflanzen, da dies die erste Nahrung im Jahr wäre und Fetthenne und Astern als letzte Nahrung im Herbst. Häufig werden gelbe Blüten von den Insekten bevorzugt, da Bienen nur teilweise Farben wie gelb oder blau sehen können, während rot nur als dunkler Fleck wahrgenommen wird. Dennoch kann diese Vorliebe je nach Gattung variieren. 
  3. Lassen Sie Kräuter- und Gemüsepflanzen bis in den Herbst hinein blühen, sodass die Pflanzen nicht nur Nahrungsquelle, sondern auch Schlafplätze sind. Die Sorten Thymian, Kapuzinerkresse, Lavendel und Oregano sind besonders bienenfreundliche Pflanzen.
  4. Äpfel, Birnen und Kirschen sind Nährgehölze und ein hervorragendes Nahrungsangebot für Bienen. Viele Obstsorten gibt es als Säulen- und Zwergform, die auch auf den Balkon, die Terrasse oder in einen Garten mit wenig Platz passen.
  5. Auch wenn Sie die Honigbienen, Wildbienen, Schmetterlinge und die anderen Insekten unterstützen möchten, muss darauf geachtet werden, dass Sie zu Pflanzen greifen, deren Bedürfnisse Sie erfüllen können. Es hilft daher nicht, wenn Ihre Pflanze einen sonnigen Standort benötigt, Sie aber keine Sonne, sondern nur Schatten bieten können. Wählen Sie die Pflanzen nach Ihrem Standort im Garten, auf Balkon oder Terrasse aus. So locken Sie auch schöne Schmetterlinge und Hummeln an. Die Tiere werden Ihren nahrhaften und bienenfreundlichen Garten lieben!

Ein weiterer nicht zu unterschätzender Tipp zur Unterstützung der Wildbienen ist der Verzicht auf Insektizide von Frühjahr bis Frühsommer, da sie sich in dieser Zeit vermehren. Die Nützlinge haben Blattläuse als Nahrung, die früh auftreten. Dadurch entwickeln sich diese besonders gut und verhindern im Sommer eine Massenvermehrung. Außerdem können Sie Insektenhotels und Bienenhäuser aufstellen, um den Bienen und auch anderen Insekten einen Unterschlupf in der kalten Jahreszeit oder bei Unwetter zu schenken. Die Insektenhotels sind zudem auch für einen Balkon, die Terrasse und für einen kleinen Garten geeignet. Wir haben in unserem Onlineshop eine große Auswahl an Naturgärten. 

Greifen Sie den Bienen unter die Flügel – mit den Bienenstauden von Pflanzen-Kölle

Wecken Sie den Hobbygärtner in sich und sehen Sie, wie Ihre Stauden wachsen und blühen. Das ist nicht nur optisch sehr ansprechend, sondern schafft zudem Lebensraum und bietet ein umfangreiches Nahrungsangebot. Jeder kann die fliegenden Tiere unterstützen, auch wenn Sie keinen großen Garten haben! Eine kleine Bienenweide kann auch in Form von Balkonpflanzen angepflanzt werden. Bienenfreundlich kann so einfach sein!