Pflanzen mit Liebe
Insgesamt 34 Artikel
Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
1 von 2
1 von 2

Schattenkräuter – die Sorte Kräuter mit wenig Lichtanspruch

Beinahe alle Kräuterarten bevorzugen die Lichtstrahlen der Sonne und einen trockenen, nährstoffarmen Boden - es gibt jedoch einige wenige Ausnahmen. Schattenkräuter sind eine der wenigen Kräuterarten, die einen humusreichen Boden an einem halbschattigen oder sogar komplett schattigen Standort für ihr Wachstum bevorzugen. Unter Bäumen beispielsweise sind die Bodenverhältnisse und Lichteinfall optimal für die schattenliebenden Kräuter. Die herabfallenden Blätter der Bäume bilden eine Humusschicht, welche optimale Bedingungen für diese Kräuter bietet. Die Erde sollte feucht sein, Staunässe ist jedoch zu vermeiden. Dies sollte beim Pflanzen der Kräuter immer beachtet werden. Pflanzt man diese Kräuter in die pralle Sonne, würden die Blätter vertrocknen und das intensive Aroma verloren gehen. Schattenkräuter sind im Gegensatz zu anderen Kräutersorten oft eher kräftiger vom Geschmack. Ein weiterer Unterschied zu den sonnenliebenden Kräutern - Kräuter für halbschattige oder schattige Standorte benötigen etwas mehr Nährstoffe. Im Herbst lieben es die Schattenkräuter, mit Kompost abgedeckt zu werden oder mit Naturdünger im zeitigen Frühjahr versorgt zu werden.

Die optimale Pflege von Schattenkräutern

Kurzum lässt sich sagen: Schattenkräuter benötigen keinen großen Lichteinfall und bevorzugen halbschattige bis schattige Standorte. Schattenkräuter eignen sich daher ebenfalls prima für Kräuterliebhaber ohne sonnigen Kräutergarten oder für einen Garten, dessen Lichteinfall nicht so optimal ist. Somit kann diese Kräuterart auch hervorragend auf dem schattigem Balkon oder kurzzeitig in der Wohnung in Töpfen gepflanzt werden. Auf einen nährstoffreichen Boden sowie regelmäßiges Düngen sollte jedoch geachtet werden.

Schattenkräuter als Heilkraut

Erfahren Sie, wie Ihnen Schattenkräuter bei der Gesundheit helfen können und was diese Kräuter so besonders macht.

Natürlich hergestellte Hilfsmittel sind nicht nur gesünder für den Körper, sie schonen zusätzlich auch den Geldbeutel. Pflanzen Sie sich Ihren eigenen Kräutergarten mit Schattenkräutern an und gewinnen Sie somit Ihre ganz eigenen Heilkräuter, die Sie dabei unterstützen, sich gesund und wohl zu fühlen. Schon seit Jahrhunderten wurden diese Kräuter in Klostergärten angebaut und fanden als Heilkräuter ihre Verwendung. Liebstöckel entspannen den Körper bei Krämpfen, Harnwegsinfektionen, Verdauungsbeschwerden oder Husten. Zitronenmelisse hilft gegen Appetitlosigkeit und Magen-Darm-Beschwerden. Waldmeister eignet sich hervorragend bei Einschlafschwierigkeiten, Migräne oder nervösen Unruhezuständen. Schnittsellerie ist ein beliebtes Heilkraut bei Rheuma und Gicht. Die Liste der Verwendungszwecke dieser Kräuter ist beinahe unendlich erweiterbar. Anregungen und Tipps für Ihren perfekten Kräutergarten finden Sie in unserem Pflanzen A-Z unter „Wie pflege ich meine Kräuter richtig?“.

Nicht nur als Heilkraut finden die schattenliebenden Kräuter Verwendung. Dank dem intensiven Aroma sind sie ebenfalls beliebte Gourmetkräuter für die feine Küche. Sie bereichern Salate, Suppen, Soßen, Süßspeisen, Eintöpfe und viele weitere Speisen mit Vitaminen sowie ihren intensiv würzigen Aromen – ein Geschmackserlebnis für jedes Gericht.